Wasserdichte Türen: Diese Möglichkeiten haben Sie!

Wasserdichte Türen: Diese Möglichkeiten haben Sie!

Wir erschre­cken manch­mal selbst, wenn unse­re Kun­den uns von Ihrem Hoch­was­ser­pro­blem berich­ten. Wenn ein Kel­ler kom­plett unter Was­ser steht, hel­fen nur was­ser­dich­te Türen. Eine weni­ger siche­re Mög­lich­keit für den Hoch­was­ser­schutz ist dann oft nicht sinn­voll. Vie­le unse­rer Kun­den sind den­noch über­rascht über die vie­len Mög­lich­kei­ten bei was­ser­dich­ten Türen, des­halb hilft hier oft­mals nur ein genau­er Blick für die Bedürf­nis­se unse­res Kun­den, um das Pas­sen­de für den Kun­den her­aus­zu­su­chen.

Wenn Sie auf der Suche nach was­ser­dich­ten Türen sind, dann kön­nen wir Ihnen wei­ter­hel­fen. Ent­we­der kon­tak­tie­ren Sie uns direkt und wir hel­fen Ihnen bei der Aus­wahl oder Sie lesen sich unse­ren Arti­kel durch. Hier zei­gen wir alle Mög­lich­kei­ten auf, wie Sie zu einer was­ser­dich­ten Tür kom­men kön­nen. Doch zuvor soll­ten wir klä­ren ob Sie über­haupt eine was­ser­dich­te Tür benö­ti­gen!

Wann braucht man eine was­ser­dich­te Tür? Sie benö­ti­gen eine was­ser­dich­te Tür, wenn die Stau­hö­he für nor­ma­len Hoch­was­ser­schutz über 1,40 m liegt. Auf­grund der Druck­ver­hält­nis­se ist eine was­ser­dich­te Tür sinn­vol­ler, als ande­re Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me.

Wei­ter­hin gibt es Unter­schei­dungs­merk­ma­le von Türen. Sie kön­nen zwi­schen was­ser­fes­ten, was­ser­be­stän­di­gen und was­ser­dich­ten Türen wäh­len. Hier­zu eine kur­ze Über­sicht:

Was­ser­fes­te Türen: Die­se Form von Tür fin­den Sie im Schwimm­bad, in Sau­na­be­rei­chen oder ande­ren Nass­be­rei­chen. Die Türen haben spe­zi­el­le Dich­tun­gen und las­sen die Feuch­tig­keit nicht so ein­fach durch die Tür. So kann man Nass- und Tro­cken­be­rei­che von­ein­an­der tren­nen. Für den Hoch­was­ser­schutz ist die­se Art von Tür aller­dings nicht geeig­net.

Was­ser­be­stän­di­ge Türen: Türen, die als was­ser­be­stän­dig gekenn­zeich­net sind, hal­ten enorm viel Was­ser zurück. Die­se Türen kön­nen für den Hoch­was­ser­schutz genutzt wer­den. Sie soll­ten sich aller­dings klar­ma­chen, das es zu einer leich­ten Sicke­rungs­ra­te bei sol­chen Türen kom­men kann. In der Regel kön­nen Sie hier mit einem Liter Was­ser pro Stun­de oder weni­ger rech­nen.

Was­ser­dich­te Türen: Genügt Ihnen eine was­ser­be­stän­di­ge Tür nicht, soll­ten Sie zu abso­lut was­ser­dich­ten Türen grei­fen. Die­se wer­den extra ver­stärkt und las­sen kein Was­ser durch­si­ckern. Was­ser­dich­te Türen sind aller­dings auch die teu­ers­ten Vari­an­ten in die­ser Auf­zäh­lung.

Wir haben nun die Grund­be­grif­fe und Vor­aus­set­zun­gen geklärt. In den nach­fol­gen­den Abschnit­ten stel­len wir Ihnen ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten vor, wie Sie eine was­ser­dich­te Tür fin­den kön­nen.

Wasserdichte Tür von Wigo Hochwasserschutz

Ein beson­de­rer Her­stel­ler für was­ser­dich­te Türen ist WIGO Metall GmbH & Co. KG. Wir arbei­ten mit WIGO von län­ger zusam­men und die Metall­bau­er dort ken­nen Ihr Hand­werk. Sobald es irgend­wel­che Son­der­lö­sun­gen erfor­dert haben die Leu­te von WIGO eine Lösung parat. Schau­en Sie sich in die­sem Zusam­men­hang auch unse­ren Arti­kel über was­ser­dich­te Fens­ter an. Die­ser könn­te eben­falls inter­es­sant für Sie sein.

Wei­ter­hin haben Sie was­ser­dich­te Türen, die hal­ten was sie ver­spre­chen. Die Türen gibt es in ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen und in ver­schie­de­nen Far­ben. Bis zu 2,5 bar sind die Türen pro­blem­los belast­bar. Für den Schutz der Kel­ler­tür reicht die­ser Druck alle­mal aus. Die was­ser­dich­ten Türen von WIGO sind aller­dings nicht für jeden Haus­be­sit­zer das rich­ti­ge Pro­dukt. Die Türen sind zwar funk­tio­nal und hal­ten dicht, aller­dings sind die Türen nicht son­der­lich schön. Im ers­ten Moment wird Sie das viel­leicht nicht son­der­lich stö­ren, wenn Sie aller­dings auf Ästhe­tik wert legen und tag­täg­lich an der Tür vor­bei­müs­sen, könn­te Sie dies lang­fris­tig stö­ren. Eine sol­che Tür kos­tet etwa 2600,00 € zzgl. der Kos­ten für den Ein­bau. Meist kön­nen Sie mit 300,00 bis 600,00 € für den Ein­bau und die Anfahrt rech­nen. Die­se Tür eig­net sich vor allem im Kel­ler­be­reich, wo die Tür nicht oft gese­hen wird.

Kellertür wasserdicht bekommen mit WHS Hochwasserschutz

Ein wei­te­rer Part­ner, mit dem wir schon lan­ge im Hoch­was­ser­schutz zusam­men­ar­bei­ten, ist die Fir­ma WHS-Hoch­was­ser­schutz GmbH & Co. KG. Neben den Lösun­gen für Fens­ter und Türen bie­tet die Fir­ma auch sehr gute Lösun­gen zum kom­plet­ten Ver­schluss von Türen an. Ähn­lich wie bei WIGO gibt es hier ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten und Vari­an­ten um die Kel­ler­tür was­ser­dicht zu bekom­men. Wei­te­re Lösun­gen für Fens­ter und Türen fin­den Sie im Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz­wän­de.

Alle Sys­te­me funk­tio­nie­ren mit Magne­ten. In dem Fall von einer was­ser­dich­ten Tür wer­den vier­sei­tig Magnet­rah­men instal­liert und ein­be­to­niert. Es kommt also jemand bei Ihnen vor­bei, der die­se Arbei­ten voll­zieht und die pas­sen­de Lösung direkt dabei hat. Mit den Magnet­rah­men haben Sie vor­her drei Aus­wahl­mög­lich­kei­ten.

Sie kön­nen ein Magnet­schott wäh­len, wel­ches ein­fach nur von Außen auf die Magnet­schie­nen auf­ge­setzt wird, das ist die güns­tigs­te Vari­an­te. Die Kos­ten hier­für lie­gen bei einer 2000 mm hohen und 900 mm brei­ten Tür bei etwa 2000,00 € zzgl. Ein­bau­kos­ten und Anfahrt. Wenn Sie die Tür schwenk­bar haben möch­ten, kön­nen Sie mit einem Auf­preis von 200,00 € rech­nen. Die drit­te und ele­gan­tes­te Lösung ist eine schwenk­ba­re Tür mit Fens­ter. Wenn Sie Licht durch die Tür benö­ti­gen, soll­ten Sie sich für die­se Vari­an­te ent­schei­den. Die­se ist preis­lich etwa 500,00 € teu­rer als die Stan­dard­va­ri­an­te.

Um die schwenk­ba­re Tür zu bedie­nen, müs­sen Sie die­se nur leicht anhe­ben. Wenn Sie einen dau­er­haf­ten Schutz suchen und die Tür oft benut­zen müs­sen, ist die­se schwenk­ba­re und was­ser­dich­te Tür eine gute Wahl für Sie. Wenn Sie sehr auf Ästhe­tik ach­ten und even­tu­ell eine Haus­tür schüt­zen müs­sen, ist die nächs­te Vari­an­te für Sie etwas bes­ser geeig­net.

Hochwassertüren von Alpina

Das Aus­se­hen der Kel­ler­tür, egal ob innen oder außen, ist den meis­ten Haus­be­sit­zern herz­lich egal. Wenn man nicht gera­de täg­lich durch die Kel­ler­tür muss, dann hat man damit auch nicht so oft Berüh­rungs­punk­te. Was aber, wenn Sie Ihre Ein­gangs­tür oder eine Ter­ras­sen­tür gegen Hoch­was­ser schüt­zen müs­sen und einen Schutz suchen, der sowohl gut aus­sieht, als auch wirk­sam ist? Dann könn­ten die Hoch­was­ser­tü­ren von Alpi­na eine Lösung für Sie sein. Alter­na­tiv kön­nen Sie sich auch die ande­ren Sys­te­me für den Hoch­was­ser­schutz von Ein­gangs­tü­ren in die­sem Arti­kel anschau­en.

Die Hoch­was­ser­tü­ren von Alpi­na sind ver­glast und las­sen sehr viel Licht durch die Tür. Die Stan­dard­far­be der Türen ist weiß, die Türen sind aber auch in ande­ren Far­ben erhält­lich. Die­se Vari­an­te mit einer Stau­hö­he von 2,2 m kos­tet etwa 4.600,00 € zzgl. ca. 700,00 € Ein­bau­kos­ten. Alle Prei­se sind Net­to­prei­se. Die Tür gibt es auch mit nied­ri­ge­ren Stau­hö­hen von 0,9 m und 0,4 m.

Wenn Sie neu bau­en und in einem Hoch­was­ser­ge­biet leben, lohnt sich der Ein­bau von die­sen Türen auf jeden Fall. Soll­ten Sie die Türen nach­träg­lich ein­bau­en las­sen, könn­te die Vari­an­te von WIGO oder WHS bes­ser pas­sen, vor allem preis­lich.

Wasserbeständige Türen von Torbau Schwaben

Wäh­rend Tor­bau Schwa­ben eher für Ihre was­ser­dich­ten Gara­gen­to­re bekannt sind, bie­tet die Fir­ma dane­ben auch was­ser­be­stän­di­ge Türen an. Die Türen sind in ver­schie­de­nen Far­ben und For­men erhält­lich. Lei­der liegt uns hier kein Preis vor, aber der Preis dürf­te ähn­lich wie bei WIGO oder WHS lie­gen.

Der Vor­teil der was­ser­be­stän­di­gen Türen von Tor­bau Schwa­ben ist der zusätz­li­che Ein­bruch­schutz. Kel­ler­tü­ren sind in der Regel anfäl­lig für Ein­bruchs­ver­su­che, weil Sie tief lie­gen und Haus­be­sit­zer bei die­sen Türen oft an der Sicher­heit spa­ren. Wei­ter­hin sind die was­ser­be­stän­di­gen Türen bis zu 3 m hoch­was­ser­be­stän­dig. Wie wei­ter oben schon erwähnt, sind die­se Türen bestän­dig, nicht dicht. Es wird ein wenig Was­ser durch die Tür sickern. Sie soll­ten also selbst ent­schei­den ob Sie ein wenig Was­ser in der Woh­nung oder im Kel­ler­raum ver­kraf­ten kön­nen.

Die Tür ist außer­dem in Brei­ten bis zu 1,3 m erhält­lich und hat einen zer­ti­fi­zier­ten Wär­me­schutz­wert von Ud 1,5 W/ m²K.

Modulplatten von Chiemgauer Hochwasser Technik

Eben­falls mit Magne­ten arbei­tet die Fir­ma Chiem­gau­er Hoch­was­ser Tech­nik. Die Sys­te­me funk­tio­nie­ren ähn­lich wie bei WHS, sind aller­dings etwas ein­fa­cher gestal­tet. Genau­so wie WHS garan­tiert auch Chiem­gau­er Hoch­was­ser Tech­nik eine 100 % dich­te Lösung an. Auch hier wer­den vor die Tür­lai­bung oder in die Tür­lai­bung Magnet­schie­nen instal­liert. Danach wer­den Alu­mo­dul­bau­plat­ten aus 25 mm star­kem Alu­mi­ni­um davor gesetzt. Wei­te­re Sys­te­me aus Alu­mi­ni­um fin­den Sie in unse­rem Arti­kel über Damm­bal­ken­sys­te­me.

Gera­de, wenn Sie die Kel­ler­tür nicht so oft nut­zen, könn­te die­se Lösung eine pas­sen­de Lösung für Sie sein. Es wur­de viel Wert dar­auf gelegt, dass die Dich­tun­gen von höchs­ter Qua­li­tät sind. Die Bedie­nung ist aller­dings etwas auf­wen­di­ger als bei ande­ren Sys­te­men. Eine Tür­funk­ti­on gibt es bei den Modul­plat­ten nicht. Trotz­dem bekommt man für sein Geld ein sehr gutes Sys­tem an die Hand. Eine 1 m brei­te und 2 m hohe Tür kön­nen Sie schon für 3200,00 € net­to abdich­ten. Hier sind sowohl die Kos­ten für den Ein­bau als auch für das Sys­tem inklu­diert. Beson­ders wenn Sie nicht mehr schwer heben kön­nen und trotz­dem eine siche­re und güns­ti­ge Lösung suchen, soll­ten Sie sich die­ses Hoch­was­ser­schutz­sys­tem etwas genau­er anschau­en.

Sonderbau für wasserdichte Türen

Oft­mals hören wir von unse­ren Kun­den, dass Sie sich gegen ein pro­fes­sio­nel­les Sys­tem ent­schie­den haben, weil es zu teu­er war. Das ist oft­mals nach­voll­zieh­bar, denn die wenigs­ten Haus­be­sit­zer haben Geld für den Hoch­was­ser­schutz zurück­ge­legt. Dies ist oft­mals nicht im Bud­get und so geht man auf die Suche nach Alter­na­ti­ven, wenn man die ers­ten pro­fes­sio­nel­len Ange­bo­te hat.

Die meis­ten gehen zu einem Metall­bau­er um die Ecke und las­sen sich dort ein Ange­bot machen und etwas zusam­men­schus­tern. Prin­zi­pi­ell spricht nicht dage­gen es so zu machen, aller­dings soll­ten Sie bei was­ser­dich­ten Türen Vor­sicht wal­ten las­sen. Das Hoch­was­ser­schutz­sys­tem ist extra dafür aus­ge­legt bei einer kom­plet­ten Flu­tung dicht­zu­hal­ten. Dies wird unter ande­ren durch die Dich­tun­gen geschafft, die am gan­zen Sys­tem oft das teu­ers­te sind. Wenn Sie sich für eine semi­pro­fes­sio­nel­le Lösung ent­schei­den, müs­sen Sie unbe­dingt dar­auf ach­ten, dass gute Dich­tun­gen ver­wen­det wer­den. Wenn Sie Zwei­fel dar­an haben, soll­ten Sie lie­ber zu einem pro­fes­sio­nel­len Sys­tem grei­fen. Dies wird wahr­schein­lich 1.000,00 € teu­rer sein, hält dafür aber mit Garan­tie dicht.

Die Über­flu­tung des kom­plet­ten Kel­lers kos­tet Sie schnell mal 20.000,00 bis 30.000,00 €, spa­ren Sie also nicht an der fal­schen Ecke. Wo Sie defi­ni­tiv spa­ren kön­nen, ist bei Ihrer Ver­si­che­rung. Wenn Sie Ihren Haus­rat und Ihr Wohn­ge­bäu­de gegen Hoch­was­ser ver­si­chert haben, soll­ten Sie vor­her mit Ihrer Ver­si­che­rung reden. Oft­mals erhal­ten Sie eini­ge hun­dert Euro Nach­lass, wenn Sie nach­wei­sen kön­nen, dass Sie gegen das nächs­te Hoch­was­ser vor­ge­sorgt haben. Die Ver­si­che­rung ver­langt dann meist Nach­wei­se, die der Alu-Bau­er um die Ecke nicht erbrin­gen kann. Wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma haben wir auch in unse­rem Arti­kel Hoch­was­ser­schutz­maß­nah­men vor dem Hoch­was­ser behan­delt.

Wenn Sie weder Nach­lass von Ihrer Ver­si­che­rung bekom­men, noch Zwei­fel dar­an haben, dass die Lösung vom Metall­bau­er nicht funk­tio­nie­ren soll­te, kön­nen Sie sich auch für den Son­der­bau ent­schei­den. Ger­ne kön­nen Sie sich vor­her an uns wen­den. Wir ste­hen Ihnen bei der Ent­schei­dung mit Rat und Tat bei­sei­te.

Wasserdichte Türen selbst bauen

Wenn wir schon beim The­ma selbst bau­en sind, möch­ten wir kurz noch das The­ma auf­grei­fen, wel­ches uns des Öfte­ren begeg­net ist. Haus­bau­er, die eine was­ser­dich­te Tür selbst bau­en möch­ten. Hier­zu möch­ten wir unser kla­res Veto aus­spre­chen. Tun Sie es nicht.

Es kann sein, dass Sie Erfah­rung im Bereich mit Was­ser, Metall­bau, Holz­bau oder ähn­li­chen Bran­chen haben, das muss Sie aber noch lan­ge nicht dazu befä­hi­gen eine was­ser­dich­te Tür selbst zu bau­en. Selbst die Pro­fis lie­gen mit Ihren Annah­men über die Dich­tig­keit und Funk­ti­on eines Sys­tems manch­mal falsch. Der Zeit­punkt an dem Sie her­aus­fin­den wür­den, ob Ihr selbst gebau­tes Sys­tem funk­tio­niert, ist dann oft der Zeit­punkt, wenn das Was­ser schon einen Meter hoch vor der Tür steht. Wenn Ihre selbst gebau­te Lösung dann nicht funk­tio­niert, haben Sie unnö­tig Geld aus­ge­ge­ben für ein selbst gebau­tes Sys­tem, wel­ches nicht funk­tio­niert und den Scha­den durch die Kel­ler­über­flu­tung.

Spre­chen Sie ger­ne mit uns über Alter­na­ti­ven, aber bit­te unter­las­sen Sie es eine was­ser­dich­te Tür selbst bau­en zu wol­len.

Alternative Systeme zu wasserdichten Türen

Neben den sta­bi­len, was­ser­dich­ten Türen gibt es noch Alter­na­ti­ven, die für Sie unter Umstän­den sinn­voll sind. Wie schon am Anfang erwähnt, raten wir unse­ren Kun­den bei Stau­hö­hen über 1,40 m zu was­ser­dich­ten Türen, es gibt aber Aus­nah­men. Sie fin­den alter­na­ti­ve Sys­te­me in unse­rem Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz für Türen.

Es gibt durch­aus Alu-Damm­bal­ken­sys­te­me, die Sie für den Kom­plett­ver­schluss einer Tür nut­zen kön­nen. Wich­tig ist hier­bei, dass die Damm­bal­ken sta­bil genug sind um dem Druck stand­zu­hal­ten und die Sta­tik am Mau­er­werk funk­tio­niert. Eben­so kön­nen Sie Alu-Damm­bal­ken nut­zen, wenn Sie grö­ße­re Wei­ten absi­chern müs­sen. Alu-Damm­bal­ken sind hier oft die güns­tigs­te Lösung, auch wenn Sie von der Bedie­nung her sind so ein­fach gestal­tet sind.

Wenn Sie bei­spiels­wei­se eine Ter­ras­sen­tür kom­plett abdich­ten müs­sen, kön­nen Sie sta­bi­le Alu-Damm­bal­ken­sys­te­me neh­men, die Sie vor der Tür anbrin­gen und bis nach oben sta­peln. Alter­na­ti­ve Sys­te­me zu was­ser­dich­ten Türen sind ein sen­si­bles The­ma. Man soll­te ver­schie­de­ne Gesichts­punk­te beleuch­ten, um wirk­lich sicher zu sein, dass man mit Alter­na­ti­ven arbei­ten kann.

Ger­ne hel­fen wir Ihnen bei die­ser Ent­schei­dung. Ansons­ten hof­fen wir, dass Ihnen die­ser Arti­kel wei­ter­ge­hol­fen hat und Sie nun ein Stück schlau­er sind, wenn es um das The­ma was­ser­dich­te Türen geht.