Wasserdichte Garagentore für den Hochwasserschutz

Wasserdichte Garagentore für den Hochwasserschutz

Wenn wir von unse­ren Kun­den auf­ge­regt ange­ru­fen wer­den, weil schon wie­der Hoch­was­ser in der Gara­ge war, möch­ten die­se meist ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor. Der Wunsch danach ist auch abso­lut ver­ständ­lich. Man ver­spricht sich ja einen Hoch­was­ser­schutz, der ein­fach immer funk­tio­niert ohne das man sich Sor­gen machen muss. Was­ser­dich­te Gara­gen­to­re sind aller­dings sehr teu­er und für die meis­ten betrof­fe­nen gibt es bes­se­re Sys­te­me, die bei Hoch­was­ser hel­fen. Wir zei­gen Ihnen heu­te die Vor- und Nach­tei­le von hoch­was­ser­si­che­ren Gara­gen­to­ren, wie viel so etwas kos­tet, wo Sie es her­be­kom­men und wel­che Alter­na­ti­ven Sie haben.

Zum Ein­stieg klä­ren wir die Fra­ge, wann Sie sich ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor kau­fen soll­ten. Im Anschluss zei­gen wir Ihnen die Kos­ten für ein sol­ches Gara­gen­tor, um spä­ter noch auf was­ser­dich­te Sek­tio­nal­to­re ein­zu­ge­hen. Zum Schluss kom­men wir dann zu den Alter­na­ti­ven, die Sie haben.

Fan­gen wir also mit dem Grund an, war­um Sie sich ein hoch­was­ser­si­che­res Gara­gen­tor kau­fen soll­ten.

Wann sollte man hochwassersichere Garagentore kaufen?

Sie soll­ten hoch­was­ser­si­che­re Gara­gen­to­re kau­fen, wenn Sie einen per­ma­nen­ten Schutz vor Hoch­was­ser haben möch­ten. Wei­ter­hin soll­ten Sie über den Kauf nach­den­ken, wenn der Schutz der Gara­gen­ein­fahrt fehl­schlägt und Sie sehr viel Hoch­was­ser abhal­ten müs­sen. Wann es im ein­zel­nen sinn­voll ist, dar­auf gehen wir nun genau­er ein.

Der Hoch­was­ser­schutz an der Gara­gen­ein­fahrt funk­tio­niert nicht und Sie müs­sen einen ande­ren Schutz fin­den. Meist ist es sinn­voll das Was­ser so früh wie mög­lich zu stop­pen. Wenn Stark­re­gen die gan­ze Stra­ße über­schwemmt, könn­te das Was­ser von der Stra­ße in die Tief­ga­ra­ge lau­fen. Auf der Stra­ße sind es nur weni­ge Zen­ti­me­ter Hoch­was­ser vor dem Gara­gen­tor wer­den es dann eini­ge Meter. Wenn Sie aller­dings kei­ne Anker­punk­te für Hoch­was­ser­schutz auf Stra­ßen­ebe­ne haben, könn­te ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor hel­fen. Für den Schutz der Gara­gen­ein­fahrt haben wir einen extra Arti­kel geschrie­ben, falls Sie die­se Mög­lich­keit wei­ter beleuch­ten möch­ten.

Die nächs­te Mög­lich­keit, wenn der Schutz der Gara­gen­ein­fahrt nicht funk­tio­niert, ist der Hoch­was­ser­schutz des Gara­gen­tors. Der Hoch­was­ser­schutz des Gara­gen­tors von außen könn­te eben­falls schwie­rig sein. Bei Stau­hö­hen über 140 cm soll­ten Sie genau prü­fen, ob die Sta­tik am Gara­gen­tor passt. Auch wenn das Mau­er­werk etwas porös sein soll­te oder hier kein Mau­er­werk vor­han­den ist, an dem Sie Hoch­was­ser­schutz anbrin­gen könn­ten. In die­sen Fäl­len bleibt Ihnen dann nur noch ein hoch­was­ser­si­che­res Gara­gen­tor als Lösung Ihres Hoch­was­ser­pro­blems.

Ein hoch­was­ser­si­che­res Gara­gen­tor kann natür­lich auch aus ande­ren Grün­den sinn­voll sein. Sie möch­ten den Kom­fort haben und legen Wert auf Optik, könn­ten zwei Grün­de sein, um sich für ein sol­ches Tor zu ent­schei­den. Das was­ser­dich­te Gara­gen­tor wird in der Far­be gelie­fert, die Sie haben möch­ten. Wei­ter­hin lässt sich das Tor wie ein nor­ma­les Gara­gen­tor bedie­nen. Sie erhal­ten sogar eine Fern­be­die­nung. Mit einem was­ser­dich­ten Gara­gen­tor brau­chen Sie sich in Zukunft nicht mehr um Hoch­was­ser zu sor­gen. Sie sind ohne viel Auf­wand dage­gen abge­si­chert.

Die ent­schei­den­de Fra­ge ist jetzt nur noch, wie viel so ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor kos­tet.

Wie hoch ist der Preis eines wasserdichten Garagentors?

Die offen­sicht­li­che Ant­wort auf die Fra­ge nach dem Preis von was­ser­dich­ten Gara­gen­to­ren, ist die, dass es dar­auf ankommt. Je nach Her­stel­ler, Grö­ße, Far­be und Funk­ti­on vari­ie­ren die Prei­se. Damit Sie trotz­dem einen Anhalts­punkt haben, gibt es nun eine klei­ne Bei­spiel­rech­nung für Sie.

Neh­men wir an Sie haben eine klei­ne Gara­ge, die unter dem Haus liegt. Eine Tief­ga­ra­ge mit einer Brei­te von 250 cm und einer Höhe von 200 cm. Sie neh­men eine Stan­dard­far­be für das Tor und möch­ten es mit einer Fern­be­die­nung steu­ern kön­nen. Wie hoch ist der Preis für ein sol­ches was­ser­dich­tes Gara­gen­tor? Es kos­tet etwa 7000,00 €.

Zusätz­lich zu dem Preis für das Gara­gen­tor an sich kom­men noch die Kos­ten für den Ein­bau und die Anlie­fe­rung. Die­se Kos­ten vari­ie­ren stär­ker als der rei­ne Mate­ri­al­preis. Für die Ein­bau­kos­ten kom­men sicher­lich noch etwa 700,00 bis 1.000,00 € hin­zu. Die Lie­fe­rung schlägt wahr­schein­lich mit 200,00 bis 400,00 € zu buche.

Die Lie­fer­zeit von die­sen Toren liegt meist über 8 Wochen. Es han­delt sich auch bei jedem was­ser­dich­ten Tor um eine Son­der­an­fer­ti­gung.

Das hoch­was­ser­si­che­re Tor aus die­sem Bei­spiel hält etwa 140 cm Was­ser­li­nie fern. Es kann zwar auch kom­plett geflu­tet wer­den, dann kommt es aber auch zu höhe­ren Sicke­rungs­ra­ten. Die spe­zi­el­len Dich­tun­gen und die spe­zi­el­le Sys­te­ma­tik des Gara­gen­tors macht es teu­rer als ande­re Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me. Der Preis ist aber im Ver­gleich abso­lut gerecht­fer­tigt.

Manch­mal fra­gen uns Kun­den auch nach Roll­to­ren und Sek­tio­nal­to­ren die hoch­was­ser­dicht sind. Zu die­sem Punkt kom­men wir als Nächs­tes.

Gibt es wasserdichte Sektionaltore?

Es gibt eben­falls was­ser­dich­te Sek­tio­nal­to­re. Die­se sind in Deutsch­land aber noch nicht wirk­lich erhält­lich. Meist müs­sen Kun­den oder wir aus dem Aus­land bestel­len, was natür­lich mit enor­men War­te­zei­ten und Trans­port­kos­ten ver­bun­den ist. Wenn Sie Ihr Sek­tio­nal­tor oder Roll­tor was­ser­dicht machen möch­ten, kön­nen Sie auch einen Metall­bau­er aus der Nähe fra­gen. Die­se haben oft­mals Lösun­gen für die­ses Pro­blem.

In Deutsch­land gibt es zwei Fir­men, die was­ser­dich­te Roll­to­re anbie­ten. Die eine ist TAS und die ande­re Effertz. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch bei uns anfra­gen, wir kön­nen Ihnen Ange­bo­te von bei­den Fir­men unter­brei­ten.

Nach­teil bei die­sen Sek­tio­nal- und Roll­to­ren ist aller­dings die Stau­hö­he. Die­se Tore kön­nen maxi­mal bis 70 oder 120 cm abdich­ten. Wei­ter­hin ist bei einer Brei­te von über 4 m kein Schutz mehr mög­lich. Sie haben jedoch die Mög­lich­keit alle Schutz­ele­men­te nach­träg­lich ein­zu­bau­en. Der Ein­bau kann nur durch geschul­tes Per­so­nal erfol­gen. Die Tore, genau­so wie die Ele­men­te zum Nach­rüs­ten sind aus Alu­mi­ni­um gefer­tigt und kom­men mit spe­zi­el­len Dich­tun­gen. Die Prei­se für sol­che Tore rich­ten sich ganz nach der Brei­te und Schutz­hö­he.

Wie kann man sein Garagentor noch vor Hochwasser schützen?

Sie haben nun den gan­zen Arti­kel durch­ge­le­sen und fest­ge­stellt, dass ein was­ser­dich­tes Tor für Sie nicht wirk­lich infra­ge kommt. Auch das ist eine wert­vol­le Erkennt­nis, die Sie eini­ge tau­send Euro spa­ren kann. Jetzt bleibt nur noch die Fra­ge nach Alter­na­ti­ven, um das Gara­gen­tor gegen Hoch­was­ser zu schüt­zen. Um Ihnen die Arbeit und Suche zu erspa­ren, haben wir die wich­tigs­ten Alter­na­ti­ven wei­ter unten auf­ge­lis­tet. Wir haben die mög­li­chen Lösun­gen nach Stau­hö­hen von nied­ri­ger bis zu hohen Stau­hö­hen sor­tiert. Wo Sie vie­le die­ser Sys­te­me kau­fen kön­nen, zei­gen wir in die­sem Arti­kel. 

  • Abdich­tun­gen für die Gara­ge– Sie kön­nen nach­träg­li­che Abdich­tun­gen für die Gara­ge kau­fen, die etwa 4 cm hoch sind. Die Abdich­tun­gen wer­den hin­ter das Gara­gen­tor ver­klebt, damit die Gara­ge was­ser­dicht schließt. Dies funk­tio­niert natür­lich nur so lan­ge, wie das Was­ser über 4 cm steigt. Über 4 cm wird es in Ihre Gara­ge lau­fen. Die­se Vari­an­te lohnt sich also nur, wenn Sie den ers­ten Stark­re­gen abhal­ten möch­ten.
  • Absperr­deich aus PE - Eben­falls nütz­lich um die Gara­ge gegen Hoch­was­ser abzu­si­chern, sind Absperr­dei­che aus PE. Die­se wer­den nor­ma­ler­wei­se für das Zurück­hal­ten von Che­mi­ka­li­en und Öl genutzt, kön­nen aber auch gegen Hoch­was­ser ein­ge­setzt wer­den. Die Dei­che sind in ver­schie­de­nen Höhen erhält­lich. Der höchs­te Absperr­deich ist 15 cm hoch.
  • Schläu­che mit Was­ser – Neben Sand­sack­schläu­chen, gibt es auch Schläu­che, die man mit Was­ser fül­len kann. Die Schläu­che gibt es in ver­schie­de­nen Län­gen und Höhen. Wäh­rend die klei­ne­ren Schläu­che nur 10 bis 15 cm Stau­hö­he errei­chen kön­nen, gibt es sogar Schläu­che mit 35 bis 55 cm Stau­hö­he. Die Län­gen sind meist fle­xi­bel wähl­bar. Der Schlauch wird ein­fach aus­ge­legt und mit Was­ser befüllt. Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie genug Zeit haben den Schlauch mit Was­ser zu befül­len, bis das Hoch­was­ser ankommt. Mit einem Gar­ten­schlauch kann die­se Arbeit durch­aus eini­ge Stun­den dau­ern.
  • Sand­sä­cke – Wenn man an Hoch­was­ser denkt, kommt man unwei­ger­lich auf Sand­sä­cke. Die­se eig­nen sich eben­falls  sehr gut zum Schutz vor Hoch­was­ser. Auch hier soll­ten Sie je nach Stau­hö­he und Län­ge der Gara­ge genug Vor­lauf­zeit haben um die Sand­sack­li­nie auf­bau­en zu kön­nen.
  • Ande­re mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me – Es gibt noch wei­te­re Sys­te­me, die Sie für den Schutz Ihrer Gara­ge nut­zen kön­nen. Schau­en Sie sich dazu bei­spiels­wei­se die Leni­or-Sper­re oder den Schlauchwall an. Die­se Sys­te­me funk­tio­nie­ren mit Luft oder sogar ohne zusätz­li­che Ele­men­te. Eigent­lich sind die­se Sys­te­me für den Ein­satz von Feu­er­weh­ren aus­ge­legt, Sie könn­ten aber auch vor einer Gara­ge genutzt wer­den. Hier kommt es ganz auf die Vor­aus­set­zun­gen an.
  • Alu-Damm­bal­ken – Wenn Sie kei­ne mobi­le Sper­re nut­zen möch­ten, kön­nen Sie eben­falls auf sta­tio­nä­re Sys­te­me zurück­grei­fen. Eine Mög­lich­keit hier­zu sind Alu-Damm­bal­ken. Die­se wer­den in vor­her instal­lier­te Schie­nen inner­halb des Mau­er­werks ein­ge­scho­ben und ver­schlie­ßen die Gara­ge fast was­ser­dicht. Sie kön­nen ver­schie­de­ne Stau­hö­hen und Län­gen wäh­len.
  • Magnet­schott – Eine wei­te­re sta­bi­le Mög­lich­keit für den Schutz des Gara­gen­tors sind Magnet­schotts. Dazu wer­den drei­sei­tig Magnet­schie­nen am Mau­er­werk ange­bracht um spä­ter die Magnet­plat­te posi­tio­nie­ren zu kön­nen. Die­se Sys­te­me sind leicht in der Anwen­dung und abso­lut was­ser­dicht. Sie kön­nen sogar die gan­ze Gara­ge mit die­sem Sys­tem schüt­zen.
  • Modul­bau­plat­ten – Mit Modul­bau­plat­ten kön­nen Sie eben­falls die gan­ze Gara­ge schüt­zen. Die­se funk­tio­nie­ren nicht mit Magne­ten, aber mit spe­zi­el­len Ver­schlüs­sen, die eine was­ser­dich­te Gara­ge garan­tie­ren.

Ger­ne machen wir Ihnen zu die­sen Pro­duk­ten die pas­sen­den Ange­bo­te. Wenn Sie sich vor­her über die ver­schie­de­nen Prei­se infor­mie­ren möch­ten, kön­nen Sie auch ein­fach unse­ren Arti­kel über den mobi­len Hoch­was­ser­schutz von Gara­gen lesen. Wenn Sie wei­te­re Fra­gen haben soll­ten, kön­nen Sie sich auch ger­ne bei uns mel­den.