Hochwasserschutz von Türen und Toren

Alle Systeme für den Hochwasserschutz von Türen und Toren

Alle Systeme für den Hochwasserschutz von Türen und Toren

Sowohl in der Nähe eines Flus­ses, Sees oder dem Meer als auch bei Stark­re­gen ist das Risi­ko erhöht, dass Hoch­was­ser in Ihrer Regi­on auf­tritt – und das immer häu­fi­ger! Daher ist es auch wich­tig, dass Sie über den Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren nachdenken!

Sie soll­ten sich zuneh­mend mehr Gedan­ken dar­über machen, Ihre Wert­sa­chen und somit auch Ihre Räum­lich­kei­ten, vor Hoch­was­ser zu schüt­zen. Um Sie dabei unter­stüt­zen zu kön­nen, möch­ten wir Ihnen in die­sem Arti­kel eini­ge Mög­lich­kei­ten des Hoch­was­ser­schut­zes von Türen und Toren vor­stel­len.

Hier­bei gehen wir zunächst ins­be­son­de­re auf den Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren ein, da die­se bei Hoch­was­ser am ehes­ten zu Pro­ble­men füh­ren. Mit unse­rer Erfah­rung möch­ten wir Sie dadurch in Ihrem Vor­ha­ben und ihren Über­le­gun­gen unter­stüt­zen, damit Sie die für Sie und Ihr Gebäu­de rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen können.

Inhalts­ver­zeich­nis

1. Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren – War­um wird die­ser benötigt?

2. Die­se Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für Türen gibt es!

3. Alle Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für Tore

4. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zu Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren

Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren

Hochwasserschutz von Türen und Toren – Warum wird dieser benötigt?

Zunächst ein­mal soll­ten Sie die wich­ti­gen Grün­de dafür ken­nen, war­um Sie sich für einen Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren ent­schei­den sollten.

Das Hoch­was­ser im Mai und Juni 2013 war bis­lang die teu­ers­te Natur­ka­ta­stro­phe in Deutschland. 

Sowohl an der Elbe, als auch an der Donau wur­den durch eine Über­schwem­mung der Flüs­se, meh­re­re Städ­te und Dör­fer über­flu­tet, wodurch tau­sen­de Bewoh­ner aus Ihren Woh­nun­gen und Häu­ser eva­ku­iert wer­den muss­ten. Die Bil­der, die Sie viel­leicht auch noch in Erin­ne­rung haben, gehen nicht mehr aus unse­ren Köpfen.

Aber Hoch­was­ser ent­steht nicht nur in der Nähe von Flüs­sen und Seen, son­dern auch durch Stark­re­gen, der über­all auf­tre­ten kann.

Hochwasser durch Starkregen
Hoch­was­ser durch Starkregen

Mitt­ler­wei­le gibt es sogar vie­ler­orts Stark­re­gen-Gefah­ren­kar­ten, in wel­chen das Risi­ko fest­ge­hal­ten wird, dem die ein­zel­nen Häu­ser aus­ge­setzt sind, wenn es zu einem star­ken Regen kommt. Aus die­sem Grund ist es umso wich­ti­ger, dass Sie sich in allen Gebie­ten Gedan­ken über den Hoch­was­ser­schutz Ihrer Gebäu­de machen, um Ihre Wert­sa­chen in einem sol­chen Fall schüt­zen zu können.

Daher sor­gen auch Sie früh­zei­tig für den rich­ti­gen Schutz Ihres Gebäu­des, ins­be­son­de­re auch bezug­neh­mend auf die Türen und Tore! 

Aber wel­che Sys­te­me gibt es für den Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren? Dazu kom­men wir jetzt.

Diese Hochwasserschutzsysteme für Türen gibt es!

Als ers­tes möch­ten wir Ihnen die Sys­te­me des Hoch­was­ser­schut­zes für Ihre Türen auf­zei­gen. Tritt ein Stark­re­gen oder eine Über­schwem­mung auf, ist es gera­de wich­tig, dass Sie Ihre Türen vor dem Was­ser schüt­zen, da die­se durch­läs­si­ger sind, als bei­spiels­wei­se das Gemäu­er. Nach­fol­gend zei­gen wir Ihnen die Schutz­mög­lich­kei­ten auf:

 

Sys­tem (Link zu einem wei­te­ren Artikel) Beschrei­bung
Sand­sä­cke (https://www.hochwasserschutz-profis.de/sandsaecke-bei-hochwasser/) Hier­bei wer­den Säcke mit Sand befüllt und dann vor die Türen gelegt.  Bei Stark­re­gen bie­ten Sie jedoch meist nicht den bes­ten Schutz.
Hydro­sack (https://howashop.de/products/hydro-sack-2er-pack-sandsack-ersatzsystem) Der Hydro­sack wird statt mit Sand, mit Was­ser befüllt und dann vor die Türen gelegt. Dies funk­tio­niert durch die Poly­me­re inner­halb der Säcke.
Waben­plat­ten (https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-tuer-und-einer-garage/) Hier wer­den Schie­nen auf bei­den Sei­ten der Tür ange­bracht und anschlie­ßend wer­den die Waben­plat­ten auf die Schie­nen gesetzt.
Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re für Türen (https://howashop.de/products/dam-easy-hochwasserschutz-fuer-tueren) Das ist die mobils­te Vari­an­te, bei der sogar meh­re­re Sper­ren neben­ein­an­der ver­spreizt wer­den kön­nen. Nach dem Auf­pum­pen die­ser Bar­rie­re bie­tet es einen Schutz mit einer Stau­hö­he von bis zu 60 cm.
Alu-Damm­bal­ken (https://www.hochwasserschutz-profis.de/eingangstuer-mit-alu-dammbalken-system/) Die­se Damm­bal­ken wer­den vor oder hin­ter den Türen ange­bracht und bie­ten eine Stau­hö­he von bis zu 200 cm. Sie wer­den in Schie­nen gescho­ben, die an bei­den Sei­ten der Türen ange­bracht werden.
Magnet­schott (https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-innentuer/) Auch hier wer­den Schie­nen auf bei­den Sei­ten der Tür ange­bracht und das Magnet­schott wird dann anschlie­ßend ein­fach auf die­sen befestigt.
Hoch­was­ser­dich­te Türen (https://www.hochwasserschutz-profis.de/wasserfeste-tueren/) Die kost­spie­ligs­te aber ein­fachs­te Vari­an­te, ist der Aus­tausch Ihrer Türen durch eine hoch­was­ser­dich­te Tür. Las­sen Sie die­se aber durch einen Fach­mann ein­bau­en, damit sie auch wirk­lich was­ser­dicht ist und den bes­ten Schutz bietet!

Wei­te­re Sys­te­me kön­nen Sie auch in die­sem Arti­kel fin­den: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-fuer-eingangstueren-das-optimale-finden/

Alle Hochwasserschutzsysteme für Tore

Sie soll­ten sich auch Gedan­ken über Ihre Tore, ins­be­son­de­re ihre Gara­gen­to­re, machen.

 

Hochwasserschutz von Türen und Toren
Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren

Der Schutz von Toren kann in drei Kate­go­rien ein­ge­teilt werden:

  • Die halb­ho­he Variante
  • Die geschlos­se­nen Systeme
  • Aus­tausch durch ein Wasserschutztor

 

Halb­ho­he Variante

 

Sys­tem  Beschrei­bung Kos­ten
Hydro – Sna­ke (https://howashop.de/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative) Hier wird ein Schlauch mit Poly­me­ren gefüllt. Nach dem Ver­le­gen und Befül­len mit Was­ser, quillt er auf und bie­tet einen Schutz für eine Stau­hö­he von cir­ca 5cm. 38,99 €
Absperr­deich, flexibel  Dies ist ein fle­xi­bler Deich aus Poly­ure­than, wel­cher 7cm hoch ist . 558,11 €
Was­ser­ge­füll­ter Schlauch  Die­ser Schlauch wird mit Was­ser gefüllt und hat eine Stau­hö­he von cir­ca 8cm. 351,05 €
Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re für Gara­gen (https://howashop.de/products/dam-easy-hochwasserschutz-garage) Hier­bei wer­den meh­re­re Sper­ren neben­ein­an­der ver­spreizt. Nach dem Auf­pum­pen die­ser Bar­rie­re bie­tet es einen Schutz mit einer Stau­hö­he von bis zu 60cm. 1889,00 €
Alu-Damm­bal­ken Die­se Damm­bal­ken wer­den vor oder hin­ter dem Tor ange­bracht und bie­ten eine Stau­hö­he von bis zu 200cm. 630,00 € bis 2.700,00 €.
Magnet­schott Der Magnet­schott wird auf zwei Schie­nen befestigt. 2.800,00 € zzgl. Ein­bau­kos­ten i.H.v. 300,00 €
Hochwasserschutz von Türen und Toren
Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren

Die geschlos­se­nen Vari­an­te bie­tet natür­lich einen höhe­ren Schutz. Hier­bei gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Alu-Damm­bal­ken: Die­se kön­nen ihr Tor auch kom­plett ver­schlie­ßen, um einen Schutz  vor höhe­rem Hoch­was­ser zu bie­ten, wodurch  die Kos­ten bei die­ser Vari­an­te mehr als 4.000€ betragen.
  2. Magnet­schotts: Die­se sind auch als geschlos­se­ne Vari­an­te ver­wend­bar. Hier­bei wer­den zwei Schie­nen jeweils rechts und links an Ihrem Tor befes­tigt und der Magnet­schott wird oben­drauf gesetzt. Die Kos­ten hier­bei belau­fen sich auf 4.400€.

Die drit­te Kate­go­rie stellt den Aus­tausch  Ihres Tors durch ein Hoch­was­ser­schutz­tor dar. Die­ses bie­tet natür­lich auch den bes­ten und umfang­reichs­ten Schutz gegen Hoch­was­ser. Sie soll­ten hier­bei mit Kos­ten in Höhe von ca. 8.000€ zzgl. der Ein­bau­kos­ten rechnen.

 

Weitere Fragen und Antworten zu Hochwasserschutz von Türen und Toren

Was ist der tech­ni­sche Hoch­was­ser­schutz? Der tech­ni­sche Hoch­was­ser­schutz möch­te Was­ser zurück­hal­ten und Über­schwem­mun­gen zu ver­hin­dern. Hier­bei wer­den Dei­che, Mau­ern und Rück­hal­te­be­cken gebaut, um die­ses Ziel zu erreichen.

Was ist natür­li­cher Hoch­was­ser­schutz? Als natür­li­chen Hoch­was­ser­schutz bezeich­net man soge­nann­te Auen, die Berei­che des Fluss­ufers dar­stel­len. Durch das Über­schwem­men bie­ten Sie einen Schutz vor dem Hoch­was­ser – durch die Auf­nah­me von Hochwassermengen!

Wer zahlt bei Hoch­was­ser? Hier­bei gibt es lei­der noch kei­ne ein­heit­li­che Rege­lung. Teil­wei­se wer­den die Maß­nah­men finan­zi­ell durch den Staat unter­stützt und teil­wei­se durch öffent­li­che Mittel.

 

Wie Sie sehen, haben Sie vie­le Mög­lich­kei­ten, Ihre Türen und Tore vor Hoch­was­ser zu schüt­zen. Sie soll­ten für sich qua­li­ta­tiv und finan­zi­ell die bes­te Lösung finden!

  • Durch unse­re kos­ten­freie Hoch­was­ser­schutz-Bera­tung fin­den und instal­lie­ren wir deutsch­land­weit und vor Ort  für Sie die sichers­te Lösung gegen die Flu­ten. Opti­mal abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se als besorg­ter Immo­bi­li­en­be­sit­zer tref­fen wir gemein­sam die Wahl eines eta­blier­ten Schutzsystems.

Für eine kos­ten­lo­se Erst­be­ra­tung, kön­nen Sie uns gern über unser Kon­takt­for­mu­lar kon­tak­tie­ren oder rufen Sie uns ein­fach an (+49 (0)6183 80394 00)!

Hochwasserschutzsystem - Hochwasserschutz für Türen

Hochwasserschutz für Türen – Ein Kaufratgeber

Hochwasserschutz für Türen – Ein Kaufratgeber

Wie Sie Ihre Tür vor dem nächs­ten Hoch­was­ser sichern und dabei noch Zeit und Geld sparen!

Las­sen Sie uns heu­te über Hoch­was­ser­schutz für Türen reden. Hoch­was­ser ist ein Pro­blem für vie­le Haus­ei­gen­tü­mer.  Des­halb haben wir hier einen sehr umfas­sen­den Rat­ge­ber für Sie geschrie­ben, der Ihnen hel­fen wird, die pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me auszuwählen.

Der nächs­te Stark­re­gen oder das nächs­te Fluss­hoch­was­ser wird durch unse­ren Kauf­rat­ge­ber kein Pro­blem mehr für Sie sein. Soll­ten Sie irgend­wann im lau­fe des Lesens mer­ken, dass Sie nicht mehr wei­ter­kom­men, zögern Sie bit­te nicht und rufe Sie uns ein­fach an.

Wir haben uns dar­auf spe­zia­lie­si­ert Immo­bi­li­en­be­sit­zern umfas­sen zu hel­fen, wenn es um Hoch­was­ser­schutz des Hau­ses und Hoch­was­ser­schutz der Türen und Fens­ter geht.

Hochwasserdichte Tür aus Stahl
Hoch­was­ser­dich­te Tür aus Stahl

Wei­te­re Infos hier­zu unter die­sem Link: https://www.hochwasserschutz-profis.de/tueren‑o

Wir helfen bei der Auswahl des passenden Hochwasserschutzes für Türen!

Sie spa­ren sich unter Umstän­den viel Geld und eine spä­te­re Kata­stro­phe, wenn Sie wis­sen wor­auf es ankommt, wenn Sie nach einem Hoch­was­ser­schutz für Ihre Tür suchen. Nach der Lek­tü­re die­ses Rat­ge­bers wer­den Sie bes­ser vor­be­rei­tet sein, eine Ent­schei­dung zu tref­fen als 99 % der Bundesbürger. 

Wie Sie sehen wer­den, gibt es unter­schied­li­che Brei­ten, Höhen, Mate­ria­li­en, Anfor­de­run­gen und per­sön­li­che Bedürf­nis­se, für die es unter­schied­li­che Sys­te­me gibt. Sie soll­ten Ihre Ent­schei­dung nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men. Es geht schließ­lich um Ihr Haus, Ihr Hab und Gut und Ihre Familie!

Wenn Sie ein Hoch­was­ser­schutz­sys­tem für Türen kau­fen (viel­leicht in einem Online-Shop) und es nicht auf Ihrer Klin­ker­fas­sa­de funk­tio­niert, Sie aber vor­her nicht dar­über auf­ge­klärt wur­den, dann haben SIE das Pro­blem. Im schlimms­ten Fall kau­fen Sie ein Pro­dukt für 800 €, das nächs­te Hoch­was­ser kommt, das Sys­tem ver­sagt und Sie haben nun 800 € aus dem Fens­ter gewor­fen UND müs­sen schon wie­der nach dem Hoch­was­ser auf­räu­men und trockenlegen. 

Dabei woll­ten Sie genau die­ses Pro­blem doch ver­mei­den. Des­halb kom­men wir jetzt zu den wich­tigs­ten Punk­ten, die Sie beim Hoch­was­ser­schutz für Türen beach­ten sollten. 

Übri­gens kön­nen Sie uns jeder­zeit kon­tak­tie­ren, wenn Ihnen die Selbst­re­cher­che zu müh­sam ist. Wir hel­fen Ihnen durch geziel­te Fra­gen inner­halb von 10 Minu­ten den pas­sen­den Schutz zu fin­den. Wahr­schein­lich spa­ren wir Ihnen dabei auch noch Geld. 

Hochwasserschutz Türen - Wabenplatte
Hoch­was­ser­schutz Türen – Wabenplatte

Hier der Link zum Pro­dukt: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-tuer-und-einer-garage/ 

Welche Probleme entstehen, wenn man auf der Suche nach Hochwasserschutz für Türen ist?

Mit Hoch­was­ser gehen eini­ge Pro­ble­me ein­her, die man im ers­ten Moment nicht ver­mu­tet. Abhän­gig davon, wel­che Art von Hoch­was­ser Sie trifft, kann es zu ver­hee­ren­den Schä­den von Mensch, Umwelt und Gebäu­de kom­men. Wenn das Hoch­was­ser durch Ihre Türen kommt, haben sich vie­le schlaue Köp­fe Gedan­ken gemacht wie man das ver­hin­dern kann. 

Es gibt vie­le gute Schutz­mög­lich­kei­ten für Türen, die von Anfang bis Ende durch­dacht wur­den und ande­re, die nicht so funk­tio­nie­ren wie sie funk­tio­nie­ren sollten. 

Hier fängt Ihr Pro­blem an: 

  • Für wel­chesn Hoch­was­ser­schutz für Türen und für wel­che Lösung soll ich mich entscheiden?
  • Wel­che Anfor­de­run­gen soll­te ich an ein Hoch­was­ser­schutz­sys­tem stellen? 
  • Was ist mir als Betrof­fe­ner wichtig? 
  • Wer muss das Hoch­was­ser­sys­tem für die Tür im Not­fall auf­bau­en und funk­tio­niert es dann so wie es sollte? 
  • Je mehr Sie sich mit dem The­ma aus­ein­an­der­set­zen, denn immer­hin kos­ten vie­le Sys­te­me eini­ge hun­dert Euro, des­to unent­schlos­se­ner wer­den Sie. 

Mit die­sem Bei­trag wol­len wir Licht ins Dunk­le brin­gen, denn auch, wenn es für vie­le selt­sam klingt, eine ein­heit­li­che Prüf­stel­le für Hoch­was­ser­schutz-Pro­duk­te gibt es nicht! 

Dam Easy Hochwasserschutz für Türen - Geflutet
Dam Easy Hoch­was­ser­schutz für Türen – Geflutet

Wir füh­ren Sie nun durch geziel­te Denk­an­stö­ße auf den rich­ti­gen Weg, damit Sie sich für den rich­ti­gen Flut­schutz Ihrer Tür entscheiden. 

Grund­sätz­lich ist es für Sie wich­tig festzustellen: 

  • Wel­ches Hoch­was­ser Sie tref­fen kann
  • Wie Ihr Haus beschaf­fen ist 
  • Und zum Schluss, wel­che per­sön­li­chen Anfor­de­run­gen und Bedürf­nis­se Sie an einen Hoch­was­ser­schutz für Türen stellen. 

Abhän­gig von die­sen Über­le­gun­gen kris­tal­li­siert sich her­aus wel­che Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für Sie pas­sen und wel­che nicht. 

Allein die­se Lek­tü­re kann Ihnen unter Umstän­den hun­der­te Euro spa­ren und vor allem viel Ärger.

Die verschiedenen Arten von Hochwasser. Und welche Hochwasserschutz-Anforderungen Sie daraus ableiten können!

Bevor man ein Pro­blem behe­ben kann, soll­te man wis­sen, mit wel­chem Pro­blem man zu kämp­fen hat. Es gibt nicht das eine Hoch­was­ser, denn jedes Hoch­was­ser ist anders und Sie müs­sen vor­her grob wis­sen, wel­che Situa­ti­on bei Ihnen zutrifft. Nur so ist es Ihnen mög­lich den pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz für Türen zu finden. 

Am bes­ten neh­men Sie sich kurz ein Stück Papier und einen Stift zur Hand und gehen die nächs­ten Punk­te durch. 

Notie­ren Sie dabei, wel­che Situa­ti­on bei Ihnen zutrifft. 

Hier eine klei­ne Exkur­si­on zu ver­schie­de­nen Hochwasser-Arten: 

  • Fluss­hoch­was­ser: Die Flüs­se tre­ten über die Ufer
  • Sturm­flut: Wind treibt das Was­ser der Mee­re an die Küste
  • Sturz­flut: Stark­re­gen kann nicht mehr abflie­ßen und staut sich

Die­se Hoch­was­ser-Arten tei­len sich in bestimm­te Merk­ma­le auf: 

Hoch­was­ser Höhe:

  • Nied­ri­ges Hoch­was­ser bis zu 10 cm Höhe – Ein­fach für Hoch­was­ser­schutz von Türen
  • Mitt­le­res Hoch­was­ser bis zu 60 cm Höhe – Flut­schutz für Türen wird schwieriger
  • Hohes Hoch­was­ser über 60 cm Höhe (Meist, wenn Flüs­se über­tre­ten) – Hier mps­sen Sie umfäng­li­che Hoch­was­ser­schutz­maß­nah­men für Ihre Türen ergreifen!

Dau­er des Hochwassers:

  • Stand­zeit von weni­ger als 24 Stun­den, meist bei einem Starkregen 
  • Stand­zeit von mehr als 24 Stun­den, meist bei über­tre­ten­den Flüs­sen oder Sturmflut

Hoch­was­ser-Geschwin­dig­keit:

  • Schnel­le Fließ­ge­schwin­dig­keit bei Stark­re­gen und Sturmfluten
  • Lang­sa­me Fließ­ge­schwin­dig­keit bei über­tre­ten­den Flüssen 

Vor­lauf­zeit:

  • Weni­ger als 24 Stun­den in der Regel bei Starkregen
  • Mehr als 24 Stun­den, wenn bei­spiels­wei­se Flüs­se übertreten

Eine detail­lier­te Auf­lis­tung fin­den Sie hier (https://www.hochwasserschutz-profis.de/?p=557)

Sie soll­ten also jetzt fol­gen­de ers­te Fra­gen geklärt haben: 

  1. Wel­ches Hoch­was­ser trifft Sie? Damit Sie ein­schät­zen kön­nen wel­chen Hoch­was­ser­schutz für die Tür not­wen­dig ist
  2. Wie hoch trifft Sie das Hoch­was­ser? Und wie hoch muss Ihr Hoch­was­ser­schutz für die Tür sein? 
    1. Bei­spiels­wei­se, wie hoch Stand das Was­ser das letz­te Mal in Ihrem Kel­ler, Ihrer Gara­ge oder im Wohnzimmer? 
  3. Wie lan­ge steht das Hoch­was­ser am Haus? Reicht es die Tür abzu­si­chern oder müs­sen Sie das Mau­er­werk versiegeln? 
    1. Bei mehr als 24 Stun­den kann das Was­ser Ihr Mau­er­werk durch­drin­gen und Sie soll­ten dies bei Ihren Über­le­gun­gen mit einbeziehen
  4. Wie schnell fließt das Was­ser an? 
  5. Wie lan­ge vor­her wis­sen Sie Bescheid, dass Hoch­was­ser kommt? 
  6. Fra­ge Num­mer 4 und 5 sind ähnlich: 
    1. Muss das Sys­tem in weni­gen Minu­ten ste­hen oder haben Sie Zeit? 
    2. Bahnt sich das Was­ser lang­sam sei­nen Weg, weil bei­spiels­wei­se Ufer über­tre­ten oder Woh­nen Sie an einem Hang und das Was­ser schießt förm­lich bei Stark­re­gen runter? 

 

Alles auf­ge­schrie­ben? Gut, jetzt ken­nen Sie das Pro­blem etwas näher und kön­nen sich um den nächs­ten wich­ti­gen Punkt kümmern. 

Falls Sie Ihr Stu­di­um der Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me hier schon abbre­chen wol­len, kein Pro­blem. Sie kön­nen uns auch ein­fach kon­tak­tie­ren und wir bie­ten Ihnen die pas­sen­de Lösung. 

Wir machen Ihnen sicher auch kei­ne Vor­wür­fe, wenn Sie Ihr Hoch­was­ser­stu­di­um abbre­chen wollen. 

Hier der Link um mit uns Kon­takt auf­zu­neh­men: https://www.hochwasserschutz-profis.de/kontakt‑2/

Worauf kommt es bei Hochwasserschutz von Türen an? 

Der nächs­te Schritt zum pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz für Ihre Tür ist, fest­zu­stel­len, wie Ihre Tür aus­sieht. Sie wis­sen das wahr­schein­lich schon, aber nicht jedes Sys­tem funk­tio­niert gleich gut. 

Es kommt immer dar­auf an, wel­che Posi­ti­on, Brei­te, Beschaf­fen­heit und Mate­ri­al Ihre Tür hat, um her­aus­zu­fin­den, wel­ches Sys­tem zu Ihnen pas­sen könn­te. Da Sie schon flei­ßig am Schrei­ben sind, machen Sie gera­de einen Strich unter die Aus­wer­tung von vor­hin und begin­nen Sie mit der nächsten: 

Zwei Türen mit Sandsäcken vor Hochwasser geschützt
Zwei Türen mit Sand­sä­cken vor Hoch­was­ser geschützt

Posi­ti­on der Tür, wo das Hoch­was­ser hereinkommt

Wo befin­det sich die Tür, durch die Hoch­was­ser ins Haus eindringt? 

Mög­li­che Ant­wor­ten: Im Kel­ler, Erd­ge­schoss, im Haus, außer­halb des Hauses. 

Die Posi­ti­on der Tür ist wich­tig, weil man das Was­ser umlei­ten muss. Wenn Sie vor­her 50 cm Was­ser in einem 50 qm gro­ßen Kel­ler ste­hen hat­ten, müs­sen Sie die Kel­ler­tür, wahr­schein­lich in einer Höhe von 1 bis 2 m oder mehr absi­chern. Wenn der Vor­raum zum Kel­ler 10 qm hat, müs­sen Sie in die­sem Fall die gan­ze Tür abdichten! 

Bei einer innen lie­gen­den Tür ist die­se Pro­ble­ma­tik noch drin­gen­der zu beach­ten. Abhän­gig davon muss das Schutz­sys­tem even­tu­ell eini­gen Druck aus­hal­ten kön­nen. Dies soll­ten Sie bei Ihrer Beob­ach­tung berücksichtigen! 

Wei­ter­hin müs­sen Sie beach­ten, wohin das Was­ser nach dem Schutz flie­ßen kann. Staut es sich dann an einem unge­schütz­ten Kel­ler­fens­ter, haben Sie ein Problem. 

Schutz­wei­te der Tür, die Sie vor Hoch­was­ser schüt­zen müssen

Sie haben mitt­ler­wei­le fest­ge­stellt wie hoch Sie Ihre Tür schüt­zen müs­sen, ein wei­te­rer wich­ti­ger Fak­tor ist die Schutz­wei­te. Damit ist nicht die Wei­te Ihrer Tür gemeint! Die meis­ten Sys­te­me wer­den vor der Tür ange­bracht, auf oder vor der Türlaibung. 

Die­ses Stück Wand, wel­ches meist weni­ge Zen­ti­me­ter breit vor der Tür liegt. 

Drei Türen, die vor Hochwasser geschützt werden müssen
Drei blaue Holztüren@rweisswald / depositphotos.com – Hoch­was­ser­schutz für Türen

Mes­sen Sie also den Abstand von Wand zu Wand von den Punk­ten, die sich zur Mon­ta­ge eig­net. Vie­le Sys­te­me sind 3–5 cm breit. Ach­ten Sie dar­auf, dass Ihre Tür­lai­bung breit genug ist. Am bes­ten mes­sen Sie die Brei­te der Lai­bung gleich mit aus. 

Beschaf­fen­heit der Türlaibung

Sie wis­sen nun wie weit das Schutz­sys­tem sein muss und wie breit Ihre Lai­bung ist. Drin­gend zu beach­ten sind auch Win­kel und Mate­ri­al der Laibung. 

Eine schie­fe Tür­lai­bung wer­den Sie nicht mit einem ker­zen­ge­ra­den Sys­tem dicht bekommen. 

Mate­ri­al der Tür, die gegen die Flu­ten gesi­chert wer­den soll

Gene­rell kann man sagen, je unebe­ner die Wand, des­to schwie­ri­ger der Hoch­was­ser­schutz. Aus wel­chem Mate­ri­al besteht Ihre Türlaibung? 

Alu­mi­ni­um, Beton, Zement, Stahl, Holz, Glas, Kera­mik, Kunst­stoff oder Stein. 

Alle die­se Stof­fe haben unter­schied­li­che Eigen­schaf­ten und eig­nen sich mal mehr und mal weni­ger gut für bestimm­te Hoch­was­ser­schutz-Sys­te­me. Ein Sys­tem, wel­ches mit Druck arbei­tet, funk­tio­niert wahr­schein­lich gut auf Mar­mor, aber nicht auf einem wei­chen Holz­rah­men. Bei einer Klin­ker­fas­sa­de und Rau­putz muss oft noch zusätz­lich Spe­zi­al­si­li­kon ver­wen­det wer­den. Passt sich das Sys­tem an die­se Unter­grün­de an? Meist reicht es aus, wenn Sie vor dem Kauf prü­fen, ob das Sys­tem auf dem Mate­ri­al funktioniert. 

Welche Versicherung zahlt bei Wasser im Keller?
Wel­che Ver­si­che­rung zahlt bei Was­ser im Keller?

Platz an der Tür, die gegen Über­schwem­mun­gen schutz benötigt?

Wie oben schon beschrie­ben, wie viel Platz haben Sie vor der Tür bzw. wie breit ist die Lai­bung? Haben Sie nur 2–3 cm, kön­nen Sie vie­le Sys­te­me nicht nut­zen und müs­sen eine Alter­na­ti­ve suchen

Win­kel an der Tür

Gera­de bei älte­ren Gebäu­den sind die Lai­bun­gen schief und schräg. Nut­zen Sie eine Was­ser­waa­ge um her­aus­zu­fin­den, ob Ihre Lai­bung im 90° Win­kel von Boden nach oben geht. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch drei Stel­len in ver­schie­de­ner Höhe messen. 

Soll­ten mehr als 1–2 Zen­ti­me­ter Unter­schied zwi­schen der unte­ren und obe­ren Mes­sung bestehen, wer­den Sie oft nicht um eine Spe­zi­al­an­fer­ti­gung für Ihre Tür her­um­kom­men. Abhän­gig von Schutz­hö­he und Wei­te kann es aber auch Alter­na­ti­ven geben

Sie soll­ten nun alles gemes­sen haben, was mess­bar ist. Eine wich­ti­ge Stel­le um den pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz für Ihre Tür zu fin­den, fehlt aber noch.

Sie muss der Boden beschaffen sein, für Hochwasserschutz von Türen?

Beschaf­fen­heit des Bodens, gegen die Fluten

Was­ser fließt immer zum tiefs­ten Punkt, des­halb müs­sen Sie beson­ders ein Augen­merk auf die Beschaf­fen­heit des Bodens wer­fen. Hier kom­men ähn­li­che Über­le­gun­gen ins Spiel wie bei der Laibung 

Mate­ri­al vor der Tür

Wahr­schein­lich ist der Boden aus einem ähn­li­chen oder glei­chen Mate­ri­al wie die Wän­de. Auch hier gilt, je unebe­ner der Boden, des­to schwie­ri­ger wird der Hoch­was­ser­schutz Eini­ge Sys­te­me ver­sa­gen kom­plett, wenn Sie bei­spiels­wei­se auf Klin­ker ver­legt wer­den. Wich­tig ist vor allem, dass kein Git­ter oder Ähn­li­ches ein­ge­las­sen ist. 

Ein Sys­tem, wel­ches hier ein­ge­setzt wird, wür­de schnell an Wir­kung ver­lie­ren, weil es unter­spült wird.

Platz am Boden um den pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz für die Tür zu finden

Mes­sen Sie auch den frei­en Platz, den Sie am Boden haben. Wenn Sie bei­spiels­wei­se ein Sys­tem vor oder hin­ter ein ein­ge­las­se­nes Ablauf­git­ter anbrin­gen müs­sen, ver­rin­gert sich die Ein­bau­flä­che dementsprechend. 

Win­kel an der Tür

Wie auch an den Sei­ten müs­sen Sie mög­li­che *Schief­la­gen* am Boden erken­nen und erfas­sen.Es kommt oft vor, dass sich ein Ein­gangs­be­reich in einer leich­ten U‑Form zur Mit­te hin durch­läuft. Abhän­gig von der Stär­ke der Abnut­zung müs­sen Sie auf fle­xi­ble, wen­di­ge Sys­te­me set­zen oder ein Sys­tem wäh­len, bei dem die Boden­dich­tung 2–3 cm Spiel zulässt. 

Hochwasserschutz einer Tür mit Holz
Hoch­was­ser­schutz einer Tür mit Holz

Mate­ri­al hin­ter der Tür, die Sie vor Über­flu­tung schüt­zen wollen

Nicht nur vor der Tür, son­dern auch hin­ter der Tür kann die Aus­wahl des Hoch­was­ser­schut­zes Aus­wir­kung haben. 

Wel­cher Boden ist hin­ter der Tür verlegt? 

Ist es ein Holz­bo­den, der emp­find­lich auf Was­ser reagiert oder ein Mar­mor­bo­den, der nach Was­ser an Glanz ver­liert? Abhän­gig davon, wel­ches Sys­tem Sie wäh­len, kön­nen auch die­se Fra­gen für Sie wich­tig sein. Eini­ge Sys­te­me sind zu 100 % was­ser­dicht, ande­re las­sen Tropf­was­ser­men­gen durch­si­ckern, wäh­rend ein paar sogar meh­re­re Liter Was­ser durch­flie­ßen las­sen. Kurz gesagt, wenn der Boden hin­ter der Tür emp­find­lich auf Was­ser reagiert, soll­ten Sie lie­ber zu einem etwas teu­re­ren Sys­tem grei­fen, was dafür aber abso­lut was­ser­dicht ist! 

Nun sollten Sie einen groben Überblick über die Anforderungen haben, die Ihr Haus an Hochwasser stellt.

Persönlichen Anforderungen, Bedürfnissen und Wünschen, wenn es um den Flutschutz der Türen geht

Hier geht es vor allem dar­um, dass Sie sich spä­ter nicht dar­über ärgern ein fal­sches Hoch­was­ser­schutzsystem für Ihre Türen gekauft zu haben. Wäh­len Sie das fal­sche Sys­tem, kann es sogar soweit gehen, dass Sie es nicht ein­set­zen kön­nen, wenn es nötig wird. 

Was ist damit gemeint: 

  • Sie kön­nen schwer heben und suchen des­halb ein leich­tes Hochwasserschutzsystem 
  • Auf teu­rem Mar­mor zu boh­ren wäre für Sie undenk­bar, also möch­ten Sie ein mobi­les Fluschutzsystem
  • Weil Sie nicht oft daheim sind, benö­ti­gen Sie einen per­ma­nen­ten Schutz gegen Hochwasser

Nur um eini­ge Bei­spie­le zu nennen. 

Jetzt geht es in die Detailarbeit!

Hochwasserdamm mit Alu-Dammbalken-System
Hoch­was­ser­damm mit Alu-Dammbalken-System

Hier der Link zum Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem: https://www.hochwasserschutz-profis.de/eingangstuer-mit-alu-dammbalken-system/

Dazu haben wir auch ein Video erstellt: https://www.youtube.com/watch?v=kwC2fwpw06c&t=6s

Zu den per­sön­li­chen Anfor­de­run­gen beim Hoch­was­ser­schutz der Tür zählen:

Bedie­ner des Schutz­sys­tems gegen Überschwemmungen

Da noch nicht alles auto­ma­tisch funk­tio­niert und die Digi­ta­li­sie­rung wohl noch eine Wei­le auf sich war­ten lässt, müs­sen Sie vie­le Hoch­was­ser­schutz-Sys­te­me per Hand bedie­nen. Es wird für Sie im Hoch­was­ser­schutz also wich­tig, fest­zu­stel­len, wer das Sys­tem bedie­nen soll oder muss und wie des­sen kör­per­li­che Ver­fas­sung aussieht. 

Also die Frage:

Wer baut das Hoch­was­ser­schutz­sys­tem auf? 

Dar­aus erge­ben sich eini­ge wei­te­re Überlegungen

Han­delt es sich um eine oder meh­re­re Per­so­nen? Eini­ge Flut­schutz­sys­te­me funk­tio­nie­ren nur, wenn man Sie mit 2–3 Mann auf­bau­en kann 

Kann die Per­son das Hoch­was­ser­sys­tem für Türen tra­gen? Bei einer 25 kg Bar­rie­re wird sich jeder schwer­tun, der nicht mehr so schwer heben kann

Kann die Per­son den Hoch­was­ser­schutz für Türen bedie­nen? Abhän­gig von der Grö­ße der Schutz­li­nie kann es sein, dass Sie Sys­te­me nut­zen müs­sen, die Fach­kennt­nis erfor­dern. Meist sind grö­ße­re was­ser­ge­stütz­te Sys­te­me nur von der Feu­er­wehr einsetzbar. 

Ver­füg­bar­keit des Bedieners

Neben der kör­per­li­chen Vor­aus­set­zung des Bedie­ners spielt je nach Hoch­was­ser ein wei­te­rer Fak­tor eine ent­schei­den­de Rol­le: ZEIT

Vor allem bei Stark­re­gen ist der Fak­tor Zeit essenziell.

Ist der Bedie­ner am Ort? Stark­re­gen kann Ihr Haus inner­halb von weni­gen Minu­ten flu­ten. Da ist es gut, wenn jemand daheim ist! 

Wie schnell kann der Bedie­ner vor Ort sein? Soll­te nie­mand daheim sein, bei­spiels­wei­se weil alle arbei­ten, dann ist es wich­tig zu klä­ren, wer sich im Not­fall um den Hoch­was­ser­schutz küm­mert. Wie schnell kann der Bedie­ner dann vor Ort sein? 

Wie oft ist er nicht ver­füg­bar? Sind Sie oft im Aus­land und kei­ner daheim oder müs­sen Sie die Feu­er­wehr infor­mie­ren, weil zur Funk­ti­on Ihres Schutz­kon­zep­tes eine Pum­pe erfor­der­lich ist? Je nach­dem soll­ten Sie auf ein fest ver­bau­tes Sys­tem für Ihre Tür Wert legen. 

Sandsack-Ersatzsystem für den Hochwasserschutz von Türen
Sand­sack-Ersatz­sys­tem für den Hoch­was­ser­schutz von Türen

Das Sys­tem in der Abbil­dung kön­nen Sie in unse­rem Shop erwer­ben: https://howashop.de/collections/hochwasserschutz-tur/products/hydro-sack-2er-pack-sandsack-ersatzsystem

Logis­tik des Hoch­was­ser­schut­zys­tems bei Türen

Hier geht es nicht dar­um, dass Sie einen Hoch­was­ser­schutz für Ihre Tür von Punkt A nach Punkt B brin­gen und das mit einem LKW, es geht viel­mehr um die Rah­men­be­din­gun­gen zum Ein­satz des Systems. 

Man­che Sys­te­me erfor­dern mehr Arbeit als ande­re im Auf- und Abbau. Eini­ge wer­den durch mehr Arbeits­ein­satz und Kom­pe­tenz siche­rer und dich­ter. Hier kommt es oft dar­auf an wie Ihre gesam­ten Rah­men­be­din­gun­gen aus­se­hen. Eine umfas­sen­de Bera­tung kann Ihnen hel­fen, die rich­ti­ge Stra­te­gie zu ent­wi­ckeln – Hier kön­nen Sie direkt bei uns anfra­gen: https://www.hochwasserschutz-profis.de/tueren‑o

Wel­che Rah­men­be­din­gun­gen benö­ti­gen Sie, um das Sys­tem sicher ein­zu­set­zen? Hier eini­ge Punk­te, die Sie beach­ten sollten: 

  • Arbeits­ein­satz des Bedie­ners oder der Bedie­ner – Wie hoch ist der Arbeits­ein­satz der Bedie­ner oder des Bedie­ners beim aus­ge­wähl­ten Sys­tem? Muss er meh­re­re Stun­den Sand­sä­cke schlep­pen oder ein­fach nur einen Hebel umle­gen? Ach­ten Sie hier vor allem auf die Auf­bau­an­lei­tun­gen der Sys­te­me und ver­su­chen Sie abzu­schät­zen ob Sie oder der Bedie­ner, die­se Arbeit leis­ten kann. 
    • Gera­de wenn Sie öfter von Hoch­was­ser betrof­fen sind, ist die­ser Punkt wich­tig. Beden­ken Sie auch die Arbeits­zeit für Rei­ni­gung oder Entsorgung
  • Kom­pe­tenz – Man­che Sys­te­me set­zen spe­zi­el­les Wis­sen vor­aus. Ver­fü­gen Sie oder der Bedie­ner über die­ses Wis­sen? Im Zwei­fels­fall soll­ten Sie lie­ber ein­fa­che Sys­te­me wählen. 
  • Ele­men­te wie Strom, Was­ser oder Erde – Benö­tigt das Sys­tem Was­ser, Strom oder Erde um zu funk­tio­nie­ren? Soll­te das der Fall sein, haben Sie die Ele­men­te vor Ort oder ist es logis­tisch schwie­rig? Abhän­gig davon soll­ten Sie sich eher gegen ein Sys­tem ent­schei­den, wel­ches abhän­gig von Ele­men­ten funktioniert. 
  • Auf­bau-Dau­er – Nicht jedes Sys­tem ist gleich schnell auf­ge­baut. Hier gibt es durch­aus Unter­schie­de von weni­gen Minu­ten bis Stun­den. Soll­ten Sie vor allem mit Stark­re­gen Pro­ble­me haben, emp­feh­len sich Sys­te­me, die schnell ein­ge­baut wer­den können 

Sicher­heit um den per­fek­ten Hoch­was­ser­schutz für Türen zu finden! 

Der mit Abstand wich­tigs­te Punkt für Vie­le im Hoch­was­ser­schutz, ist die Sicherheit. 

Dabei gibt es Sys­te­me, die den abso­lut höchs­ten Sicher­heits­stan­dards ent­spre­chen und Sys­te­me an denen die Her­stel­ler noch­mal nach­ar­bei­ten soll­ten. Wel­che Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me das sind, kann man oft erst nach dem Kauf fest­stel­len. Dann ist es aber oft zu spät. Soll­ten Sie Zwei­fel haben, hilft Ihnen ein kur­zer Anruf und ein kur­zes Gespräch mit uns, bei der Klä­rung. In der Regel kann man Sys­te­me in fol­gen­de Sicher­heits­stu­fen unterteilen: 

100 % dicht: Die­ser Hoch­was­ser­schutz für Türen wird meist von einem pro­fes­sio­nel­len Mon­ta­ge­team ein­ge­baut und sind dadurch abso­lut wasserundurchlässig

Hier ein Link zu einem pas­sen­den Sys­tem: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-tuer-und-einer-garage/

Tropf­was­ser­men­gen: Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me, die vom Anwen­der selbst ein­ge­baut wer­den kön­nen, las­sen oft Tropf­was­ser durch das Sys­tem. Man kann also durch regel­mä­ßi­ge Kon­trol­le das Was­ser hin­ter dem Sys­tem mit einem Lap­pen auf­neh­men und somit trocknen.

Hier der Link zu dem Hoch­was­ser­schutz für Türen, der die­sen Anfor­de­run­gen ent­spricht: https://howashop.de/collections/hochwasserschutz-tur/products/dam-easy-hochwasserschutz-fuer-tueren

Mehr als Tropf­was­ser­men­gen: Flut­schutz­sys­te­me, die nicht fest ver­baut wer­den, haben den Vor­teil, dass sie fle­xi­bel ein­setz­bar sind, aller­dings las­sen sie unter Umstän­den mehr als Tropf­was­ser durch­si­ckern. Das kann für den Hoch­was­ser­schutz Ihrer Tür gut oder schlecht sein. Abhän­gig von der Umge­bung, in der das Sys­tem ein­ge­setzt wird, kön­nen aber auch die­se Flut­schutz­sys­te­me zu 100 % abdichten

Boxwall - Mobiler Hochwasserschutz für Türen und Öffnungen
Box­wall – Mobi­ler Hochwasserschutz

Hier der Link zum Box­wall mobi­len Hoch­was­ser­schutz für Türen: https://howashop.de/products/boxwall-mit-einem-geraden-schnitt

Undicht: Lei­der gibt es auch schwar­ze Scha­fe in der Bran­che. Sys­te­me, die auf dem Papier gut aus­se­hen, in der Pra­xis aber untaug­lich sind. Hier­un­ter zäh­len auch Sys­te­me, die zwar funk­tio­nie­ren, der Anwen­der aber nicht in der Lage ist, das Sys­tem regel­kon­form zu bedie­nen. Ein gutes Bei­spiel stel­len hier Sand­sä­cke dar, die von dem Anwen­der falsch posi­tio­niert wer­den und dadurch Unmen­gen an Was­ser frei in das Haus strö­men können. 

Die­se gro­ben Unter­tei­lun­gen soll Ihnen ers­te Anhalts­punk­te geben, wel­che Sicher­heit Sie von einem Sys­tem erwar­ten kön­nen. Wie über­all im Leben gibt es die *Eier­le­gen­de­woll­milch­sau* nicht und so müs­sen Sie oft Abstri­che machen, je dich­ter ein Sys­tem wer­den soll und je mehr Sicher­heit Sie sich von dem Sys­tem wünschen. 

Es gibt sicher­lich vie­le unter­schied­li­che per­sön­li­che Anfor­de­run­gen an das opti­ma­le Sys­tem, des­halb lohnt es sich mit uns das Gespräch zu suchen. Wir kön­nen in der Regel her­aus­hö­ren, was Sie wirk­lich brauchen.

Probleme und Kosten bei Hochwasserschutz für Türen

Exem­pla­risch, ein paar Fak­to­ren, die sich mit hohen Sicher­heits­an­for­de­run­gen beißen: 

Ästhe­tik des Hoch­was­ser­schut­zes für Türen: Sie haben sich ein schö­nes Haus gebaut, die Nach­barn benei­den Sie, Ihre Freun­de wol­len am liebs­ten 5 mal in der Woche zu Besuch kom­men und Sie sind stolz auf die­sen Anblick, wenn Sie mor­gens auf die Arbeit fah­ren. Schlech­te Nach­richt, wenn Sie ein zu 100 % dich­tes Hoch­was­ser­schutz­sys­tem kau­fen, lei­det oft­mals die Optik Ihres Hau­ses. Wenn bei­spiels­wei­se der Ein­gangs­be­reich betrof­fen ist, muss ein Mon­ta­ge­team anrü­cken, Tei­le des Bodens und der Wand raus­tren­nen und neue Schie­nen mit Beton ein­gie­ßen. Die­se Schie­nen sind dann jeder­zeit sichtbar. 

Nicht wirk­lich das Opti­ma­le für den Haus­be­sit­zer, der auf Optik Wert legt. 

Alter­na­ti­ven dazu sind etwas undich­te mobi­le Systeme.

So wie die­ses hier: https://howashop.de/collections/hochwasserschutz-garage/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative

Oder unse­re Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re für den Hoch­was­ser­schutz von Türen: https://howashop.de/collections/hochwasserschutz-garage/products/dam-easy-hochwasserschutz-fuer-tueren

Bedie­nung des Flut­schut­zes für Türen: Eine ein­fa­che Bedie­nung und abso­lu­te Sicher­heit gegen Hoch­was­ser sind schwer unter einen Hut zu bekom­men. Meist sind die sichers­ten Sys­te­me auch die schwers­ten. Soll­ten Sie Pro­ble­me haben schwer zu heben, soll­ten Sie ein Augen­merk auf ein leich­tes Sys­tem rich­ten und lie­ber ein wenig Was­ser ins Haus lassen 

Preis für Hoch­was­ser­schutz von Türen: Das offen­sicht­lichs­te Merk­mal, wel­ches sich mit der 100 % Dicht­heit beißt, ist der Preis. Ein mobi­les Sys­tem, kos­tet viel­leicht 400,00 €, wäh­rend ein fest ein­ge­bau­tes Sys­tem 800,00 € inkl. Mon­ta­ge kos­tet. Beden­ken Sie beim Preis jedoch auch, dass es sich gera­de bei der Sicher­heit Ihres Hau­ses und Ihrer Fami­lie loh­nen kann, etwas mehr zu investieren. 

War­tung von Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men: Um sicher­zu­stel­len, dass ein Sys­tem 100 % dicht bleibt, muss in regel­mä­ßi­gen Abstän­den, in der Regel alle zwei Jah­re, nach den Dich­tun­gen geschaut wer­den. Even­tu­ell müs­sen die Dich­tun­gen erneu­ert oder gepflegt wer­den. Schon allein des­halb ist ein kom­plett dich­ter Hoch­was­ser­schutz für Türen war­tungs­auf­wän­di­ger als undich­te­re Sys­te­me. Die War­tungs­ar­beit lohnt sich aber defi­ni­tiv für den Haus­be­sit­zer, der viel Wert auf eine hohe Dich­tig­keit und Sicher­heit legt. 

Prü­fen Sie also genau, wel­che Anfor­de­run­gen Sie an die Dich­tig­keit des Sys­tems stel­len. Even­tu­ell lohnt es sich für Sie 100,00 € mehr aus­zu­ge­ben, dafür aber die Gewiss­heit zu haben, dass alles nach Ihren Wün­schen funktioniert. 

Hoch­was­ser­bar­rie­re Dam Easy – Mobi­ler Hoch­was­ser­schutz für Türen

Bud­get für Hoch­was­ser­schutz von Türen / kurz- und langfristig

So wie bei allen Anschaf­fun­gen spielt auch der Preis eine ent­schei­den­de Rol­le. Möch­ten Sie mehr aus­ge­ben und dafür 100 % abge­si­chert sein oder ist es Ihnen recht, wenn Sie etwas mehr Arbeit haben, dafür aber ein paar hun­dert Euro spa­ren können. 

Um fest­zu­stel­len, wo Sie ruhig ein wenig Geld ein­spa­ren kön­nen, haben wir die Punk­te oben auf­ge­zeigt, auf was es zu ach­ten gilt. Nun geben wir Ihnen eine gro­be Über­sicht über die Kos­ten­fak­to­ren, der ein­zel­nen Hoch­was­ser­schutz-Sys­te­me für Türen. 

Eine detail­lier­te Auf­lis­tung mit ent­spre­chen­den Vor- und Nach­tei­len ist in Pla­nung. – Hier fin­den Sie ver­schie­de­ne Pro­duk­te zu ver­schie­de­nen Preisen: 

Hoch­was­ser­schutz Tür

Ger­ne kön­nen Sie uns auch eine Anfra­ge sen­den, damit wir Ihnen wei­ter­hel­fen. Hier der Link zur Anfrage:

https://www.hochwasserschutz-profis.de/tueren‑o

Wie im Abschnitt über die Sicher­heit schon erwähnt, gibt es ver­schie­de­ne Fak­to­ren und Anfor­de­run­gen, die sich kaum bei einem Hoch­was­ser­schutz­sys­tem für Türen ver­ei­nen lassen. 

Hier ein paar Beispiele: 

  • Je dich­ter der Hoch­was­ser­schutz für die Tür ist, des­to teu­rer wird er
  • Je mehr Arbeit Sie damit haben, des­to güns­ti­ger wird das System
  • Je bes­ser die Kom­pa­ti­bi­li­tät zwi­schen Haus und Schutz­sys­tem, des­to günstiger
  • Je schnel­ler es funk­tio­niert und auf­ge­baut ist, des­to teu­rer wer­den die Systeme

Die­se klei­ne Auf­zäh­lung soll Ihnen als gro­ben Anhalts­punkt dienen. 

Nun ans Eingemachte. 

Bevor Sie nach dem pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz für Ihre Tür suchen, fra­gen Sie sich Folgendes: 

Wie viel Geld sind Sie bereit zu inves­tie­ren? 200,00 €, 1.000,00 €, 10.000,00 € ?

Sie wis­sen sicher aus dem Bauch her­aus, wie hoch die­se Zahl ist. Abhän­gig von Ihrem Bud­get und dem Ärger, der Ihnen das Hoch­was­ser in der Ver­gan­gen­heit berei­tet hat, wei­ter­hin natür­lich wie hoch der Scha­den in der Ver­gan­gen­heit war. 

Hat­ten Sie einen Scha­den von 25.000,00 € und 3 Mona­te Aufräumarbeiten? 

Dann wer­den Sie sicher­lich auch bereit sein, ein wenig mehr zu zah­len. Eine gute Nach­richt vor­weg! In der Regel kos­tet Hoch­was­ser­schutz nur 1/10 von dem, was er Ihnen an Zeit und Ärger erspart. Hat­ten Sie 2 cm Hoch­was­ser und muss­ten nur mal kurz durch­wi­schen, um den Scha­den zu besei­ti­gen, tut es natür­lich auch der Sand­sack für 20 €. 

Wir sind der Mei­nung, Sie soll­te nicht unnö­tig viel Geld aus­ge­ben, wenn es Ihnen die Sache nicht wert ist. Ganz ein­fach. Hören Sie auf Ihr Gefühl, wenn Sie die ers­ten Ange­bo­te bekom­men und glei­chen Sie die­ses Gefühl mit den Fak­ten ab. Wenn Ihnen der Preis für ein Sys­tem gerecht­fer­tigt erscheint, haben Sie wohl Ihren Gewin­ner gefun­den. Das vorweg. 

Preise und Kosten für den passenden Flutschutz für Türen

Dich­tig­keit: Der wohl wich­tigs­te Fak­tor bei einem Hoch­was­ser­schutz für Ihre Tür ist die Dich­tig­keit. Wei­ter oben wur­de schon erläu­tert auf, was zu ach­ten ist. Die ent­schei­den­de Fra­ge ist, ob es Ihnen wich­tig ist und ob es not­wen­dig ist, dass der Schutz zu 100 % dicht ist? Dies hängt auch von der Men­ge des Was­sers und der Umge­bung ab. Muss die Kel­ler­tür voll­flä­chig geschützt wer­den, macht es durch­aus Sinn, den Schutz so dicht wie mög­lich zu wäh­len. Haben Sie Holz­bo­den hin­ter der Tür, macht es wohl genau­so Sinn, das Was­ser gar nicht erst her­ein­kom­men zu las­sen.  Sie soll­ten eine Sache beden­ken, je dich­ter, der Schutz sein soll oder muss, des­to teu­rer wird er. Die­ses Prin­zip lässt sich auf nahe­zu 99 % der Sys­te­me übertragen. 

Ent­sor­gungs­kos­ten: Ein sehr unter­schätz­ter Fak­tor, sind Ent­sor­gungs­kos­ten für das Hoch­was­ser­schutz­sys­tem. Wuss­ten Sie, dass ver­un­rei­nig­te Sand­sä­cke auf den Son­der­müll gehö­ren? Wenn Sie die Sand­sä­cke ein­fach so in die Müll­ton­ne wer­fen, kön­nen dra­ko­ni­sche Stra­fen drohen. 

Gera­de bei Sys­te­men, die mit Stof­fen wie, Sand, Poly­me­ren oder ähn­li­chen Din­gen arbei­ten, müs­sen Sie auch die Ent­sor­gung im Blick haben. Die­se Sys­te­me sind meist für weni­ge Euros zu haben, (10,00 – 100,00 €) müs­sen aber oft für mehr als 50,00 € ent­sorgt wer­den. Je nach Häu­fig­keit des Hoch­was­sers ein nicht zu unter­schät­zen­der Fak­tor. Dies bringt uns zu einem ähn­li­chen Punkt.

Sandsack Alternative
Sand­sack Alter­na­ti­ve Hydrosnakes

Die­sen Schutz kön­nen Sie hier kau­fen: https://howashop.de/collections/hochwasserschutz-tur/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative

Wie­der­ver­wend­bar­keit und Halt­bar­keit: Sind die Sys­te­me, die Sie kau­fen möch­ten wie­der­ver­wend­bar und halt­bar? Was mei­nen wir damit? Bei­spiels­wei­se Sand­sä­cke. Kau­fen Sie Sand­sä­cke, deren Näh­te nach dem 2. Ein­satz rei­ßen, dann haben Sie sich viel­leicht im vor­aus 10,00 € gespart, müs­sen aber neue Säcke kau­fen. Wie vor­her schon ange­spro­chen ist auch der Fak­tor Wie­der­ver­wend­bar­keit ein wich­ti­ger Fak­tor, gera­de wenn Sie oft mit Hoch­was­ser zu kämp­fen haben. Alu-Sys­te­me sind oft wie­der­ver­wend­bar, aber etwas teu­rer als Sand­sack­sys­te­me. Sand­sä­cke müs­sen Sie abhän­gig von der Ver­schmut­zung jedes Mal neu kau­fen oder jedes Mal neu fül­len. Hier lohnt es sich grob zu über­schla­gen, ob sich die teu­re­re Anschaf­fung lang­fris­tig lohnt. Nicht aus den Augen las­sen soll­ten Sie außer­dem Ihre per­sön­li­chen Prä­fe­ren­zen, denn oft sind die güns­ti­ge­ren Sys­te­me mit enor­mem Arbeits­auf­wand verbunden. 

Arbeits­ein­satz: Blei­ben wir bei unse­rem Bei­spiel zwi­schen Sand­sä­cken und einem Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem. Sagen wir mal, sie müs­sen eine Schutz­li­nie von 50 cm über 100 cm errich­ten. Dies ent­spricht dem Stan­dard-Hoch­was­ser­schutz für eine nor­ma­le Haustür. 

Kos­ten für Sand­sä­cke: ca. 150,00 €

Kos­ten für Alu-Damm­bal­ken: ca. 1050,00 €

Arbeits­auf­wand für Sand­sä­cke: 1 Anwen­der muss eine Stun­de lang etwa 70 Sand­sä­cke (20 kg je Sack) von A nach B tra­gen, wenn die­se schon gefüllt sind. Bei zwei Hel­fern dau­ert das gan­ze logi­scher­wei­se 30 Minu­ten.  Sie brau­chen dafür etwa 1400 Kg Sand. *Anga­ben des THW 

Natür­lich sind die Zah­len beim Pri­vat­an­wen­der gerin­ger, dies soll aber ver­deut­li­chen, was mit Arbeits­auf­wand gemeint ist. 

Hau­fen Sand­sä­cke @ChiccoDodiFC / depositphotos.com

Arbeits­auf­wand für Alu-Damm­bal­ken als Hoch­was­ser­schutz: Mon­ta­ge des Sys­tems im Vor­aus dau­ert etwa 30 Minu­ten. Der Ein­satz des Sys­tems kann von einem Anwen­der inner­halb von 5 Minu­ten statt­fin­den, indem man Alu-Bal­ken, die etwa 2–3 Kg wie­gen von A nach B trägt. Abhän­gig davon, wel­che Vari­an­te, Sie bevor­zu­gen und vor allem auch durch­füh­ren kön­nen, soll­ten Sie sich dem­entspre­chend für ein Sys­tem entscheiden. 

War­tun­gen der Hochwasserschutzsysteme: 

Wie bei allen Pro­duk­ten, die für Ihre Sicher­heit sor­gen, muss sicher­ge­stellt wer­den, dass die­se jetzt und in Zukunft noch so funk­tio­nie­ren, wie Sie sol­len. Abhän­gig von dem Pro­dukt Ihrer Wahl fal­len regel­mä­ßi­ge War­tun­gen der Dich­tun­gen an. Ein erfah­re­ner Mon­teur muss vor­bei­schau­en, das Sys­tem prü­fen und even­tu­ell Dich­tun­gen austauschen. 

Um Ihnen nur eine gro­be Haus­num­mer zu nen­nen, gehen Sie von 5 bis 10 Pro­zent der Anschaf­fungs­kos­ten für die War­tung des Sys­tems aus. Die­se fal­len in der Regel alle zwei Jah­re an. 

Haben Sie bei­spiels­wei­se ein Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem gekauft, ist es rat­sam, die Dich­tun­gen alle zwei Jah­re  erneu­ern zu las­sen. Haben Sie zwei Sys­te­me für 1300 € gekauft, bedeu­tet das für Sie jähr­li­che Kos­ten von etwa 30–60 €. Ent­schei­den Sie sich hin­ge­gen für war­tungs­freie Pro­duk­te oder Sys­te­me, sind die­se oft nur ein­mal ein­setz­bar und müs­sen wie­der ange­schafft wer­den. Als Faust­re­gel soll­ten Sie sich mer­ken, je öfter Sie das Sys­tem benö­ti­gen, des­to eher lohnt sich eine fes­te Instal­la­ti­on und die regel­mä­ßi­gen Wartungskosten. 

Es geht schließ­lich um Ihre Sicherheit. 

Sie soll­ten nun auch Ihre Anfor­de­run­gen bezüg­lich des Prei­ses ken­nen und natür­lich alle ande­ren Fak­to­ren, die Sie in Ver­bin­dung mit der Schutz Ihrer Tür gegen Hoch­was­ser in Ihre Über­le­gun­gen mit ein­be­zie­hen sollten. 

Die alles ent­schei­den­de Fra­ge, die sich dar­aus ergibt, ist nun: 

Welches System soll ich zum Hochwasserschutz meiner Tür nehmen?

Keller wird ausgepumpt durch Feuerwehr
Kel­ler wird aus­ge­pumpt durch Feuerwehr

Wie können Sie nun vorgehen? Welcher Hochwasserschutz für Türen passt zu Ihnen?

  1. Mit der Lis­te, die Sie erstellt haben, schrei­ben Sie eine E‑Mail in der alle Details erfasst sind, die zum Hoch­was­ser­schutz der Tür wich­tig sind
  2. Am bes­ten fügen Sie Bil­der der betrof­fe­nen Türen bei Hoch­was­ser an und beschrei­ben auch deren Maße. 
  3. Danach suchen Sie im Inter­net nach pas­sen­den Fir­men, die Sys­te­me ver­trei­ben, die Ihnen auf Anhieb zusa­gen (Hören Sie auf Ihren Bauch) 
  4. Sie fin­den deren E‑Mail-Adres­sen und sen­den nun die vor­be­rei­te­te E‑Mail an min­des­tens 5 Firmen. 
  5. Alter­na­tiv kön­nen Sie das auch tele­fo­nisch machen, es wür­de aber län­ger dau­ern. Hoch­was­ser­schutz für Türen ist oft­mals zeitkritisch. 
  6. Nach­dem Sie die ers­ten Rück­mel­dun­gen haben, suchen Sie sich das zu Ihrem Bud­get und Ihren Anfor­de­run­gen pas­sen­de Sys­tem her­aus und bestel­len es.
  7. Sie sind nun opti­mal gegen Hoch­was­ser abgesichert. 

Alter­na­tiv kön­nen Sie uns auch ein­fach kon­tak­tie­ren und spa­ren sich damit Schrit­te 1–6.

Hier der Link zu unse­rem Kon­takt­for­mu­lar: https://www.hochwasserschutz-profis.de/tueren‑o

Soll­ten Sie noch nicht ganz sicher sein, wie die Ana­ly­se genau funk­tio­niert, erhal­ten Sie wei­ter unten eine Beispielanalyse.

Beispiel wie Sie den optimalen Überschwemmungsschutz bei Türen finden

Wir neh­men uns nun die gän­gigs­te Tür vor, die bei Hoch­was­ser betrof­fen ist: Die Kellertür

Hier ein Beispiel, wie Sie bei der Analyse, die hier aufgezeigt wurde, vorgehen können: 

Beispiel Hochwasserschutz einer Kellertür:

Art des Hoch­was­sers: Fluss­hoch­was­ser

Höhe des Hoch­was­sers: 10 cm

Stand­zeit: Weni­ger als 24 Stun­den, dann kommt meist die Feu­er­wehr zum Auspumpen

Anfluss­ge­schwin­dig­keit: Langsam

Vor­lauf­zeit: Mehr als 24 Stunden 

Äuße­re Umstän­de und Grundvoraussetzungen: 

Posi­ti­on der Tür für den Flut­schutz: Ca. 2 m unter der Erde. 

Was­ser­stand 10 cm in einem 50 qm gro­ßen Kellerraum. 

Der Vor­raum der Kel­ler­tür ist 5 qm groß. Also rund 5000 L Wasser. 

Die müs­sen wir nun in einer Flä­che von 5 qm stau­en. Wir soll­ten die Tür also etwa 1,20 m hoch abdichten. 

Schutz­wei­te: Die Tür ist 90 cm breit

Beschaf­fen­heit der Laibung:

Mate­ri­al der Lai­bung: Die Lai­bung besteht aus Klinkersteinen

Platz vor der Tür: ca. 5 cm 

Win­kel: Die Lai­bung sieht gera­de aus 

Beschaf­fen­heit des Bodens um das Hoch­was­ser fern zu halten: 

Mate­ri­al vor der Tür: Beton, glatt

Platz: ca. 5 cm 

Win­kel: Boden ist gerade

Mate­ri­al hin­ter der Tür: Steinboden

Per­sön­li­che Vor­aus­set­zun­gen für das Hochwasserschutzsystem: 

Bedie­ner des Sys­tems: Einer der Ehe­leu­te, je nach­dem wer dann daheim ist, wenn das Was­ser kommt.

Ver­füg­bar­keit des Bedie­ners: Frau arbei­tet vor­mit­tags, Mann ganz­tags. Bedie­ner sind also mor­gens nicht daheim. Rei­sen nicht oft (1–2 mal im Jahr) 

Logis­tik des Sys­tems: Ken­nen sich tech­nisch nicht wirk­lich aus, wol­len also ein ein­fach zu bedie­nen­des Sys­tem ohne viel Schlep­pen oder vor­be­rei­ten zu müssen

Sicher­heit: Es ist unpro­ble­ma­tisch, wenn ein wenig Was­ser in den Kel­ler sickert, weil der Boden unemp­find­lich ist. 

Bud­get: 500,00 – 1000,00 Euro

Unse­re Emp­feh­lun­gen für den Hoch­was­ser­schutz der Kel­ler­tür: Da es sich um eine nor­ma­le Tür han­delt, ohne vie­le Uneben­hei­ten, funk­tio­nie­ren erst mal vie­le Sys­te­me. Bei Klin­ker schei­den aller­dings Sys­te­me aus, die nur auf gera­den Flä­chen funk­tio­nie­ren. Hier­zu gehö­ren vor allem mobi­le Systeme.

Da die Kun­den lan­ge Vor­lauf­zeit haben, aber tech­nisch nicht ver­siert sind, soll­te es ein Sys­tem sein, was die Kun­den mit weni­gen Hand­grif­fen anbrin­gen kön­nen. Sand­sä­cke, luft- oder was­ser­ge­stütz­te Sys­te­me und Sys­te­me, die von der Feu­er­wehr ange­wen­det wer­den, kön­nen wir also ausschließen. 

Es muss ein Sys­tem sein, was min­des­tens 120 cm hoch und 90 cm breit ist. 

Vie­le ein­fa­che Sys­te­me mit weni­ger als 60 cm Höhe fal­len damit auch weg. 

Die Kunden würden von uns folgende Hochwasserschutzsysteme für Türen angeboten bekommen: 

Opti­on 1: Ein Alu-Damm­bal­ken Sys­tem gegen Hoch­was­ser. Rechts und links wer­den Schie­nen ange­bracht, spä­ter die Damm­bal­ken in die Schie­nen gescho­ben und von oben fixiert. Um einen Aus­gleich zu den Klin­ker­stei­nen zu schaf­fen, müs­sen die Kun­den Sili­kon unter die Schie­nen auf­tra­gen. Die Kun­den müs­sen das Sys­tem selbst anbrin­gen, das spart aber die Mon­ta­ge­kos­ten. Das Sys­tem muss wäh­rend des Hoch­was­sers über­wacht wer­den und wird erst vor dem Hoch­was­ser angebracht. 

Kos­ten­fak­tor: etwa 900,00 €

Hoch­was­ser­schutz Tür

 

Opti­on 2: Ein Alu-Sys­tem, wel­ches wie eine Tür funk­tio­niert. Dazu kommt ein Mon­ta­ge­team, wel­ches die bau­li­chen Maß­nah­men vor­nimmt, vor­bei. Die­se Vari­an­te ist abso­lut was­ser­dicht. Es gibt kaum ein Sys­tem, wel­ches ein­fa­cher funk­tio­niert und die Kun­den kön­nen es sogar per­ma­nent geschlos­sen halten. 

Ein­zi­ger Nach­teil ist die regel­mä­ßi­ge War­tung, die dafür sorgt, dass es abso­lut dicht bleiben. 

Kos­ten­fak­tor: 1.300,00 – 1.600,00 € inkl. Montage

Hoch­was­ser­schutz Tür – Magnettechnik

In einem zwei­ten Gespräch wür­den wir dann, durch genaue­res Fra­gen, her­aus­fin­den, ob der Kun­de eher wert dar­auf legt, etwas Geld zu spa­ren, oder, ob es für ihn sinn­vol­ler ist, kei­ne Arbeit damit zu haben. 

Sie sehen, auch wenn Hoch­was­ser­schutz im Prin­zip sim­pel ist, gibt es doch vie­le Nuan­cen, denen man sich anneh­men muss, um lang­fris­tig die bes­te Ent­schei­dung zu treffen. 

Wenn Sie die­se Vor­ar­beit nicht tun, kön­nen Sie even­tu­ell einen Fehl­kauf täti­gen, der Ihnen schnell mal 1.000,00 € kostet. 

Des­halb haben wir unse­ren Bera­tungs­ser­vice für Haus­be­sit­zer, die von Hoch­was­ser betrof­fen sind,  ins Leben geru­fen. Wir wol­len Ihnen die Zeit und das Geld spa­ren, nach dem rich­ti­gen Sys­te­men zu suchen und sich dann even­tu­ell falsch zu entscheiden. 

Soll­ten Sie Inter­es­se an einer Bera­tung haben, schrei­ben Sie uns ein­fach eine Mail an vertrieb@hochwasserschutz-profis.de, rufen Sie uns an oder nut­zen Sie unse­re Kon­takt­sei­te : https://www.hochwasserschutz-profis.de/tueren‑o