So gelingt Ihnen der Schutz vor Hochwasser im Keller!

So gelingt Ihnen der Schutz vor Hochwasser im Keller!

Da wir oft mit dem Pro­blem kon­fron­tiert wer­den, haben wir uns gedacht, wir schrei­ben mal etwas über den Schutz vor Hoch­was­ser im Kel­ler. Vie­le unse­rer Kun­den ken­nen das Pro­blem, viel­leicht Sie auch, es reg­net stark und die Kana­li­sa­ti­on schafft es nicht mehr, die Was­ser­mas­sen weg­zu­trans­por­tie­ren. Da Was­ser immer zur tiefs­ten Stel­le fließt, steht dadurch schnell der Kel­ler eini­ge Zen­ti­me­ter unter Was­ser. So etwas ist ärger­lich und kann teu­er wer­den. Wir hel­fen Ihnen das Pro­blem zu lösen!

Wie sieht Schutz vor Hoch­was­ser im Kel­ler aus? Wenn Sie wis­sen, wo das Was­ser her­kommt, kön­nen Sie den rich­ti­gen Schutz vor Hoch­was­ser im Kel­ler her­aus­su­chen. Sie kön­nen Hoch­was­ser­schutz nut­zen um das Was­ser fern­zu­hal­ten oder Ihren Kel­ler flu­ten, dafür aber Vor­sor­ge tref­fen, dass kein Scha­den entsteht. 

Natür­lich gibt es vie­le wei­te­re Fak­to­ren, die Sie vor der Aus­wahl des rich­ti­gen Schut­zes beach­ten soll­ten. Auf was Sie genau ach­ten müs­sen, erklä­ren wir im wei­te­ren Artikel.

 

 

Sie haben auch Hoch­was­ser im Keller?
Kein Pro­blem, wir hel­fen Ihnen!“
David Patz­ke (Grün­der der Hoch­was­ser­schutz Profis)

Unse­re Exper­ten ermit­teln mit Ihnen, wel­che Maß­nah­men sinn­voll  sind, holen pas­sen­de Ange­bo­te von ver­schie­de­nen Fach­be­trie­ben ein und fin­den die opti­ma­le Lösung, um Ihr Haus vor Hoch­was­ser und Stark­re­gen zu schützen. 

 

Wo kommt das Hochwasser im Keller her?

Die wohl gän­gigs­te Metho­de, gera­de wenn es Sie das ers­te Mal erwischt hat, ist wohl das Aus­pum­pen des Kel­lers. Was vie­le nicht wis­sen, so ein Ein­satz kann Sie schnell über 600,00 € kos­ten. Damit Sie so was in Zukunft ver­mei­den, gehen wir jetzt näher auf der Schutz des Kel­lers ein. Am bes­ten Sie neh­men sich einen Zet­tel und einen Stift um die nächs­ten Punk­te fest­zu­hal­ten. Die Ant­wor­ten auf die fol­gen­den Fra­gen bestim­men, wie Sie sich vor Hoch­was­ser schüt­zen soll­ten. Eins noch vor­weg, wenn Sie Fra­gen haben soll­ten und sich nicht sicher sind, wel­chen Schutz Sie gegen Hoch­was­ser im Kel­ler ergrei­fen soll­ten, wen­den Sie sich ein­fach kurz an uns. Wir hel­fen Ihnen ger­ne weiter.

Wel­ches Hoch­was­ser trifft Sie? 

Zuerst ist wich­tig fest­zu­stel­len, wel­ches Hoch­was­ser Sie trifft. Han­delt es sich um eine Sturm­flut, weil Sie am Meer woh­nen? Ver­wan­delt sich der Bach neben­an in einen rei­ßen­den Strom, wenn es stark reg­net? Oder liegt Ihr Haus in einem Hoch­was­ser­ge­biet und Sie müs­sen damit rech­nen meh­re­re Tage Was­ser am Haus ste­hen zu haben? Viel­leicht trifft Sie auch ein­fach nur Stark­re­gen und das Was­ser läuft durch undich­te Fens­ter oder Türen in den Kel­ler. Hier­zu haben wir in einem ande­ren Arti­kel *Hoch­was­ser­schutz fürs Haus* aus­führ­lich berichtet.

Durch wel­che Öff­nun­gen kommt es? Als Nächs­tes soll­ten Sie aus­ma­chen durch wel­che Öff­nun­gen sich das Was­ser, den weg in den Kel­ler bahnt, um den pas­sen­den Schutz zu wäh­len. Mög­li­che Ant­wor­ten hier­für sind zum Bei­spiel, die Kel­ler­tür, ein Kel­ler­fens­ter, Luft­schäch­te, Roh­re, Toi­let­te, oder der Abfluss in der Wasch­kü­che. Manch­mal ist es gar nicht so ein­fach genau fest­zu­stel­len, woher das Was­ser kommt. Gera­de wenn Sie beim letz­ten Hoch­was­ser nicht zu Hau­se waren, soll­ten Sie wirk­lich jede noch so klei­ne Öff­nung genau prüfen.

Drückt es durch die Wand? Wenn Sie in einem Hoch­was­ser­ge­biet leben und das Was­ser meh­re­re Tage vor dem Haus steht, ist auch die Wahr­schein­lich­keit hoch, dass das Was­ser durch die Kel­ler­wand drückt. Dann bleibt Ihnen nur die Abdich­tung der Kel­ler­wand übrig.

Des­halb haben wir den Arti­kel in fol­gen­de Abschnit­te unterteilt:

  • Kel­ler mit Hoch­was­ser­schutz absi­chern: Wenn es sich um kurz­fris­ti­ge Hoch­was­ser­er­eig­nis­se han­delt ohne bau­li­che Maßnahmen
  • Kel­ler mit bau­li­chen Maß­nah­men vor Hoch­was­ser schüt­zen: Wenn das Was­ser durch die Kana­li­sa­ti­on kommt oder durch die Wand

 

Keller mit Hochwasserschutz absichern

Abhän­gig davon, durch wel­che Öff­nung das Was­ser in Ihren Kel­ler gelangt, müs­sen Sie auch die ent­spre­chen­de Schutz­maß­nah­me ergrei­fen. Dazu eini­ge Bei­spie­le, wie so ein Schutz gegen Hoch­was­ser im Kel­ler aus­se­hen könnte.

Kel­ler­tür: Kommt das Was­ser durch die Kel­ler­tür, kön­nen Sie sich dage­gen rela­tiv schnell absi­chern. Sie soll­ten das Hoch­was­ser­schutz-Sys­tem je nach Stau­hö­he wäh­len, die Sie für den effek­ti­ven Schutz errei­chen müs­sen. Bei wenig Hoch­was­ser von unter 20 cm rei­chen oft Sand­sä­cke. Sand­sä­cke sind natür­lich ein arbeits­in­ten­si­ver Schutz. Wenn Sie es etwas ein­fa­cher mögen, kön­nen Sie auch was­ser­ge­füll­te Schläu­che oder PE-Sper­ren nut­zen. Alter­na­tiv kön­nen auch Schlän­gel hel­fen. Die­se fin­den Sie hier: Hydro­s­na­ke. Steht das Was­ser über 20 cm im Kel­ler, soll­ten Sie lie­ber zu Alu-Damm­bal­ken, Magnet­schotts oder ähn­li­chen Sys­te­men grei­fen. Ein wei­ter­füh­ren­der Arti­kel hier­zu ist der Arti­kel Hoch­was­ser­schutz für eine Kel­ler­tür.

Kel­ler­fens­ter: Oft bleibt bei einem Kel­ler­fens­ter nur die Opti­on, das Fens­ter kom­plett abzu­dich­ten. Das Was­ser steht hier meist vor dem Fens­ter und steigt kon­ti­nu­ier­lich an. Sie kön­nen Ihr Fens­ter bei­spiels­wei­se mit Alu-Schotts von Innen schüt­zen oder mit Acryl­schotts von Außen. Der ele­gan­tes­te und ein­fachs­te Weg Schutz vor Hoch­was­ser zu erlan­gen, ist der Aus­tausch des bestehen­den Fens­ters gegen ein was­ser­dich­tes Kel­ler­fens­ter. Auch hier­zu haben wir einen eige­nen Arti­kel geschrie­ben. Alles über den Hoch­was­ser­schutz von Kel­ler­fens­tern fin­den Sie im Arti­kel Hoch­was­ser­schutz Kel­ler­fens­ter.

Luft­schäch­te: Ähn­lich wie bei Kel­ler­fens­tern ste­hen auch Luft­schäch­te oft ganz im Was­ser. Hier­für gibt es klei­ne­re Vari­an­ten der oben auf­ge­führ­ten Sys­te­me für Kel­ler­fens­ter. Die­se sind dann auch dem­entspre­chend güns­ti­ger in der Anschaffung.

Roh­re: Soll­ten Roh­re im Boden oder an den Wän­den dafür sor­gen, dass das Was­ser in Ihren Kel­ler läuft, kön­nen Sie sich hier mit spe­zi­el­len Absperr­bla­sen behel­fen. Die­se wer­den meist für den Kanal­bau ein­ge­setzt, funk­tio­nie­ren aber auch super für den kurz­fris­ti­gen Hoch­was­ser­schutz von Roh­ren jeg­li­cher Art. Die­se spe­zi­el­len Absperr­bla­sen bekom­men Sie bei uns oder in unse­rem Part­ner­shop. Hier gehts zum Shop von Absperr­bla­sen gegen Hoch­was­ser.

Soll­ten Sie hier­zu Fra­gen haben, kön­nen Sie sich auch ein­fach an uns wen­den. Wir fin­den in einem kur­zen Gespräch die pas­sen­de Hoch­was­ser­schutz-Lösung für Sie.

Keller mit baulichen Maßnahmen vor Hochwasser schützen

Etwas schwie­ri­ger sieht der Schutz des Kel­lers vor Hoch­was­ser aus, wenn das Was­ser durch die Kana­li­sa­ti­on ins Haus drückt oder es sogar durch die Wän­de kommt. Gera­de bei älte­ren Häu­sern feh­len Rück­stau­klap­pen, die das Was­ser nor­ma­ler­wei­se am Ein­drin­gen durch den Kanal hin­dern. Steht das Hoch­was­ser über meh­re­re Stun­den am Haus und drückt sich durch die Wän­de, müs­sen die­se nach­träg­lich geschützt wer­den. Wei­ter­hin müs­sen Sie in sol­chen Situa­tio­nen auch an die eige­ne Ver­sor­gung den­ken. Hal­ten Sie genug Essen, Strom durch ein Aggre­gat und Wär­me­quel­len bereit.

Rück­stau­klap­pe – Damit Was­ser nicht durch einen Rück­stau durch den Kanal in das Haus flie­ßen kann, wur­den Rück­stau­klap­pen erfun­den. Soll­te Hoch­was­ser durch Abflüs­se, Toi­let­ten oder die Dusche ins Haus flie­ßen, liegt es wohl dar­an, dass kei­ne Rück­stau­klap­pe ver­baut wur­de. Rück­stau­klap­pen nach­träg­lich ein­zu­bau­en kos­tet etwa 500,00 bis 1500,00 Euro, abhän­gig davon wie das Kanal­sys­tem bei Ihnen auf­ge­baut ist und wie schwie­rig der Zugang für den Hand­wer­ker ist. Ein Gas‑, Was­ser- und Hei­zungs­un­ter­neh­men kann Ihnen hier­bei behilf­lich sein.

Alter­na­tiv kön­nen Sie auch Absperr­bla­sen nut­zen, die in Kanal­ein­gan­ge gesteckt wer­den, um sie danach auf­zu­pum­pen. Die­se Pro­duk­te fin­den Sie in unse­rem Part­ner­shop. Hier gehts zu den Mini-Absperr­bla­sen bei Hoch­was­ser.

Kel­ler flu­ten – Was vie­le nicht wis­sen, auch den Kel­ler zu flu­ten ist eine gang­ba­re Mög­lich­keit sich vor Hoch­was­ser zu schüt­zen. Vor­aus­set­zung hier­für, ist, dass das Mau­er­werk geschützt ist, ent­we­der von Innen oder von Außen. Schüt­zen Sie Ihr Haus mit Hoch­was­ser­schutz von Außen kann es bei Hoch­was­ser­er­eig­nis­sen, gera­de in Hoch­was­ser­ge­bie­ten, dazu kom­men, dass sich das Haus aus der Boden­ver­an­ke­rung löst. Sie soll­ten hier auf jeden Fall mit einem Bau­gut­ach­ter oder Sta­ti­ker spre­chen, bevor Sie auf eige­ne Faust loslegen.

Mau­er­werk von innen – Wenn Sie vor­ha­ben Ihren Kel­ler zu flu­ten und vor­her durch einen Fach­mann grü­nes Licht für die­se Maß­nah­me bekom­men haben, kön­nen Sie dafür eine spe­zi­el­le Fir­ma beauf­tra­gen oder selbst los­le­gen. Prin­zi­pi­ell gibt es ver­schie­de­ne Far­ben und Dicht­mas­sen, die auf die Kel­ler­wand auf­ge­tra­gen oder inji­ziert wer­den. Sol­che Arbei­ten kos­ten etwa 40,00 bis 60,00 € pro qm. Ein Pro­fi kann Ihnen danach aber auch die Garan­tie geben, dass alles zu 100 % dicht ist.

Mau­er­werk von außen- Etwas schwie­ri­ger wird es, wenn Sie Ihr Mau­er­werk von Außen nach­träg­lich abdich­ten möch­ten. Für die­se Maß­nah­me muss vor­her die Außen­mau­er unter der Erde frei­ge­legt wer­den. Danach wird die Mau­er mit einem spe­zi­el­len Dicht­ver­fah­ren was­ser­dicht ver­schlos­sen. Bit­te erschre­cken Sie jetzt nicht, aber sol­che Arbei­ten gehen schnell ins Geld. Je nach Umfang kos­tet so etwa 500,00 bis 1.000,00 € pro Meter Wand­flä­che. Bei einem Umfang von 40 m sind Sie also schnell bei 40.000,00 €.

Vor­keh­run­gen tref­fen – Beden­ken, soll­ten Sie außer­dem, dass für das Flu­ten des Kel­lers gewis­se Vor­keh­run­gen getrof­fen wer­den müs­sen. Dazu zäh­len zum Bei­spiel, das Höher­le­gen von Steck­do­sen, den Kel­ler aus­zu­räu­men und wich­ti­ge Gegen­stän­de nicht im Kel­ler zu lagern. Den­ken Sie hier vor allem an Möbel, Schrän­ke und elek­tri­sche Geräte.

Wenn Sie meh­re­re Stun­den vom Hoch­was­ser ein­ge­schlos­sen wer­den, soll­ten Sie außer­dem an genug Nah­rung, Strom und Wär­me den­ken. Hier­zu gibt es vie­le gute Rat­ge­ber, die vom Kata­stro­phen­schutz her­aus­ge­ge­ben werden.

Sie sehen, es ist nicht so ein­fach den Kel­ler gegen Hoch­was­ser zu schüt­zen. Unter Umstän­den ist das eine teu­re Ange­le­gen­heit. Bei allen bau­li­chen Maß­nah­men, kön­nen wir Ihnen nur raten einen Exper­ten ein­zu­schal­ten, der Sie über die ver­schie­de­nen Vor- und Nach­tei­le der Maß­nah­men auf­klä­ren kann.

 

Sie haben auch Hoch­was­ser im Keller?
Kein Pro­blem, wir hel­fen Ihnen!“
David Patz­ke (Grün­der der Hoch­was­ser­schutz Profis)

Unse­re Exper­ten ermit­teln mit Ihnen, wel­che Maß­nah­men sinn­voll  sind, holen pas­sen­de Ange­bo­te von ver­schie­de­nen Fach­be­trie­ben ein und fin­den die opti­ma­le Lösung, um Ihr Haus vor Hoch­was­ser und Stark­re­gen zu schützen. 

 

Wer kann Ihnen beim Schutz des Kellers helfen?

Damit Sie direkt den rich­ti­gen Ansprech­part­ner, für die pas­sen­de Maß­nah­me fin­den, haben wir hier eine klei­ne Aus­wahl zusammengestellt:

Für Hoch­was­ser­schutz: Kön­nen Sie sich ger­ne an uns wen­den oder an ein ande­res Hoch­was­ser­schutz-Unter­neh­men. Bei uns haben Sie den Vor­teil, dass wir direkt ver­glei­chen kön­nen und das pas­sen­de aus allen Mög­lich­kei­ten finden.

Rück­stau­klap­pe: In der Regel hilft Ihnen ein Heizung‑, Was­ser- oder Gas-Instal­la­teur bei Ihnen um die Ecke wei­ter. Der Ein­bau eines Rück­stau­klap­pe gehört hier zum Standard

Mau­er­werk abdich­ten: Ent­we­der wen­den Sie sich an einen Spe­zia­lis­ten für Bau­werks­ab­dich­tun­gen, so wie bei­spiels­wei­se die Fir­ma Adicon, oder Sie machen das gan­ze selbst. Wenn Sie das Mau­er­werk von Innen abdich­ten möch­ten, gibt es hier­für spe­zi­el­le Farbe.

Vor­her kon­sul­tie­ren: Bevor Sie Ihr eige­nes Haus aus der Ver­an­ke­rung heben, kon­sul­tie­ren Sie bit­te einen Bau­sta­ti­ker oder einen Bau­gut­ach­ter. Gera­de, wenn Sie in einem Hoch­was­ser­ge­biet woh­nen, soll­ten Sie die­sen Schritt gehen.

Relevante Fragen zum Schutz vor Hochwasser im Keller

Was ist Hoch­was­ser­schutz von Türen? Dar­un­ter ver­steht man den kurz­fris­ti­gen oder dau­er­haf­ten Schutz der Tür vor Hoch­was­ser. Gän­gi­ge Hoch­was­ser­schutz-Sys­te­me sind z.B. Sand­sä­cke, Alu-Damm­bal­ken, Magnet­schotts oder was­ser­ge­füll­te Schläuche.

Wie kann man Fens­ter gegen Hoch­was­ser schüt­zen? Abhän­gig davon, ob Ihr Fens­ter über oder unter der Erde liegt, kön­nen Sie Sand­sä­cke oder mobi­le Hoch­was­ser­schutz­wän­de nut­zen, um Ihr Fens­ter gegen Hoch­was­ser zu schüt­zen. Für den kom­plet­ten Ver­schluss des Fens­ters gibt es Acryl­schotts, Magnet­schotts oder sogar was­ser­dich­te Fenster.

Wir hof­fen, dass wir Ihnen mit die­sem Arti­kel hel­fen konn­ten, Ihren Kel­ler gegen das nächs­te Hoch­was­ser zu schüt­zen. Ger­ne ste­hen wir Ihnen für alle wei­te­ren Fra­gen per E‑Mail oder Tele­fon zur Verfügung. 

Sie haben auch Hoch­was­ser im Keller?
Kein Pro­blem, wir hel­fen Ihnen!“
David Patz­ke (Grün­der der Hoch­was­ser­schutz Profis)

Unse­re Exper­ten ermit­teln mit Ihnen, wel­che Maß­nah­men sinn­voll  sind, holen pas­sen­de Ange­bo­te von ver­schie­de­nen Fach­be­trie­ben ein und fin­den die opti­ma­le Lösung, um Ihr Haus vor Hoch­was­ser und Stark­re­gen zu schützen.