So finden Sie ein passendes Hochwasserschutztor!

So finden Sie ein passendes Hochwasserschutztor!

Bei Stark­re­gen, wenn das Auto unter Was­ser steht, wün­schen sich vie­le ein Hoch­was­ser­schutz­tor, was die­sen Scha­den ver­hin­dert hät­te. In der wei­te­ren Bera­tung stel­len wir dann mit den Kun­den fest, ob ein sol­ches Tor über­haupt die rich­ti­ge Wahl ist. Manch­mal gibt es nichts opti­ma­le­res und manch­mal gibt es defi­ni­tiv geeig­ne­te­re Sys­te­me. Damit auch Sie sich rich­tig ent­schei­den, haben wir die­sen Arti­kel geschrie­ben. Wir wer­den heu­te auf die Vor- und Nach­tei­le von Hoch­was­ser­schutz­to­ren ein­ge­hen und Ihnen Alter­na­ti­ven zei­gen, die viel­leicht sinn­vol­ler sind.

Am Ende des Arti­kels wer­den Sie ein gan­zes Stück schlau­er und der rich­ti­gen Ent­schei­dung ein gan­zes Stück näher gekom­men sein. Zuerst jedoch klä­ren wir die Fra­ge wann sich der Kauf eines Hoch­was­ser­schutz­to­res lohnt, bevor wir Ihnen die Kos­ten dafür offen­ba­ren, um dann im Anschluss auf die Alter­na­ti­ven ein­zu­ge­hen.

Fan­gen wir also mit dem ers­ten Teil an. Wann soll­te man sich ein Hoch­was­ser­schutz­tor kau­fen?

Wann sollten Sie ein Hochwasserschutztor kaufen?

Wenn Sie einen per­ma­nen­ten Schutz für die Gara­ge suchen, ist ein Hoch­was­ser­schutz­tor für Sie eine gute Wahl. Auch wenn der Schutz der Gara­gen­ein­fahrt nicht funk­tio­niert oder Sie eine Men­ge Was­ser zurück­hal­ten müs­sen, ist ein Hoch­was­ser­schutz­tor eine Opti­on. Beson­ders sinn­voll ist der Ein­satz bei den nächs­ten Punk­ten.

Sie kön­nen die Gara­gen­ein­fahrt nicht schüt­zen und suchen einen ande­ren Schutz. Wenn Sie eine Tief­ga­ra­ge haben, ist der Schutz an der höchs­ten Stel­le anzu­ra­ten. Die­ser Punkt liegt meist auf Höhe des Stra­ßen­ni­veaus. Dann ist oft der Schutz der Gara­gen­ein­fahrt der bes­te Ansatz. Die­ser Ansatz ist aber nicht immer umzu­set­zen. Meist braucht man für einen effek­ti­ven Schutz Ver­an­ke­rungs­punk­te am höchs­ten Punkt. Sind die­se nicht gege­ben, muss man ande­re Mög­lich­kei­ten nut­zen oder Ver­an­ke­rungs­punk­te schaf­fen. Ein Hoch­was­ser­schutz­tor kann dann die rich­ti­ge Lösung dar­stel­len.

Alter­na­tiv kön­nen Sie auch noch die Gara­ge an sich mit Hoch­was­ser­schutz aus­rüs­ten, wenn der Schutz der Gara­gen­ein­fahrt nicht funk­tio­niert. Hilf­reich für den Schutz sind dann meist sta­tio­nä­re oder mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me. Die­se Sys­te­me kom­men aller­dings bei viel Hoch­was­ser schnell an Ihre Gren­zen. Bei einer Stau­hö­he des Was­sers von über 140 cm soll­te man daher lie­ber zu einem Hoch­was­ser­schutz­tor grei­fen, als auf Sys­te­me, die man erst ein­bau­en. Wenn es um die Gara­ge geht, muss bei vie­len Sys­te­men vor­ab erst die Sta­tik geprüft wer­den. Je höher und brei­ter das Sys­tem ist, des­to schwie­ri­ger gestal­tet sich der Punkt der Sta­tik.

Ein wei­te­rer Punkt, der für ein Hoch­was­ser­schutz­tor spricht, ist die ein­fa­che Bedie­nung und Optik. Nicht jeder Haus­be­sit­zer möch­te ein Hoch­was­ser­schutz­sys­tem haben, wel­ches er bei jedem Hoch­was­ser erst immer auf­bau­en und spä­ter dann abbau­en muss. Abhän­gig vom Hoch­was­ser und dem gewähl­ten Hoch­was­ser­schutz­sys­tem kann die­se Arbeit auf die Dau­er zur Last wer­den. Viel ein­fa­cher ist es dann, wenn man ein Hoch­was­ser­schutz­tor hat, wel­ches auf Knopf­druck und dau­er­haft funk­tio­niert. Neben­bei ist so ein Tor auch noch schön anzu­se­hen und stört, im Gegen­satz zu ande­ren Sys­te­men, nicht die Optik der Immo­bi­lie.

Soweit zu den Anwen­dungs­fäl­len für ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor. Doch wie teu­er ist die Anschaf­fung? Die­sen Punkt klä­ren wir jetzt.

Wie hoch ist der Preis eines Hochwasserschutztors?

Der Preis und die Kos­ten für den Ein­bau für die­sen Hoch­was­ser­schutz schwan­ken immer auch mit der Grö­ße und dem Auf­wand der Mon­ta­ge. Es gibt ver­schie­de­ne Vari­an­ten, Her­stel­ler, Grö­ßen, Far­ben und Funk­tio­nen. Wir kön­nen Ihnen daher nur gro­be Richt­wer­te bezüg­lich des Prei­ses geben. Wenn Sie kon­kret Inter­es­se an einem Hoch­was­ser­schutz­tor haben, kön­nen Sie uns ein­fach kon­tak­tie­ren und ein Ange­bot anfor­dern. 

Um die Prei­se ver­gleich­bar zu machen, neh­men wir für unse­re Bei­spiel­rech­nung ein Haus mit einer Tief­ga­ra­ge unter der Immo­bi­lie. Die Gara­ge ist etwa 250 cm breit und 200 cm hoch. Der Haus­be­sit­zer nimmt die Stan­dard­far­be des Tors, wel­che meist weiß ist. Wei­ter­hin soll das Tor mit einer Fern­be­die­nung auf und zu gemacht wer­den kön­nen. So ein Gara­gen­tor, wel­ches gegen Hoch­was­ser hilft, kos­tet in der Regel etwa 7000,00 €.

Neben den Anschaf­fungs­kos­ten für das Tor kom­men noch die Ein­bau­kos­ten hin­zu und die Anlie­fe­rung. Die­se Kos­ten vari­ie­ren sehr stark und sind von Fall zu Fall fest­zu­le­gen. Als gro­ber Richt­wert für die Lie­fe­rung und Mon­ta­ge kön­nen Sie 900,00 bis 1.600,00 € anneh­men. Genaue Kos­ten müs­sen beim Vor-Ort-Ter­min ermit­telt wer­den.

Vie­le Hoch­was­ser­schutz­to­re haben eine Lie­fer­zeit von min­des­tens 6 Wochen, da jedes Tor ein­zeln ange­fer­tigt wird.

Wich­tig ist wei­ter­hin fest­zu­stel­len, dass die­se Tore nicht kom­plett was­ser­dicht sind. In der Regel kommt es zu einer Sicke­rungs­ra­te von etwa 10 l pro Stun­de. Je weni­ger Was­ser vor dem Tor steht, des­to gerin­ger fällt dabei die Sicke­rungs­ra­te aus. Meist hal­ten die Tore 140 cm Was­ser pro­blem­los ab. Dar­über hin­aus fängt die Sicke­rung an. Auch wenn die­ser Fakt für vie­le ernüch­ternd ist, muss man doch fest­stel­len, dass die Hoch­was­ser­schutz­to­re mit spe­zi­el­len Dich­tun­gen und einer spe­zi­el­len Sys­te­ma­tik aus­ge­stat­tet sind, die nor­ma­len Gara­gen­to­ren mei­len­weit über­le­gen sind. Daher fin­den wir den Preis auch abso­lut gerecht­fer­tigt.

Wenn Sie ein was­ser­si­che­res Sek­tio­nal­tor suchen, gibt es auch dafür Mög­lich­kei­ten. Dar­um küm­mern wir uns nun im nächs­ten Abschnitt.

Was ist mit hochwassersicheren Sektionaltoren?

Wenn Sie kein fixes Gara­gen­tor benö­ti­gen, son­dern ein Sek­tio­nal­tor suchen, wel­ches eben­falls was­ser­dicht ist, so haben Sie drei Optio­nen. Ent­we­der wen­den Sie sich an uns, an die Fir­ma TAS oder die Fir­ma Effertz. Es gibt nicht viel Aus­wahl für was­ser­dich­te Sek­tio­nal­to­re in Deutsch­land. Im Aus­land sieht die Aus­wahl bes­ser aus, aber die Bestel­lun­gen sind hier mit enor­men Trans­port­kos­ten und War­te­zei­ten ver­bun­den. Wenn Sie ein Sek­tio­nal­tor oder Roll­tor was­ser­dicht machen wol­len, könn­te aber auch ein Metall­bau­er um die Ecke wei­ter­hel­fen.

Wie schon beschrie­ben, gibt es nur zwei Fir­men, die in Deutsch­land Sek­tio­nal­to­re mit Hoch­was­ser­schutz anbie­ten. Von der Fir­ma TAS erhal­ten Sie für bestehen­de Sek­tio­nal­to­re ein­zel­ne Tei­le, die nach­träg­lich ein­ge­baut wer­den um einen was­ser­dich­ten Schutz zu gewäh­ren. Die Fir­ma Effertz baut dage­gen nur gan­ze Sek­tio­nal­to­re ein. Der Ein­bau muss durch geschul­tes Per­so­nal erfol­gen. Alle was­ser­dich­ten Sek­tio­nal­to­re wer­den mit spe­zi­el­len Dich­tun­gen und aus Alu­mi­ni­um aus­ge­lie­fert. Der Preis rich­tet sich ganz nach Schutz­brei­te und Höhe.

Der Nach­teil bei den was­ser­dich­ten Sek­tio­nal­to­ren ist die Stau­hö­he. Meist bie­ten die Tore nur bis zu 120 cm Schutz gegen Hoch­was­ser. Wenn Ihnen das aus­reicht, passt alles, soll­te es zu nied­rig sein, müs­sen Sie auf ande­re Alter­na­ti­ven gehen. Wei­ter­hin gibt es die Sek­tio­nal­to­re nur in maxi­mal 4 m Brei­te.

Gibt es andere Möglichkeiten zum Hochwasserschutz des Garagentors?

Nach der Lek­tü­re des Arti­kels haben Sie nun fest­ge­stellt, dass ein Hoch­was­ser­schutz­tor für Sie doch nicht die rich­ti­ge Wahl ist. Gut, die­se Ein­sicht kann Ihnen unter umstän­den eini­ge tau­send Euro spa­ren. Hier zei­gen wir Ihnen nun die Alter­na­ti­ven auf um Ihr Gara­gen­tor gegen Hoch­was­ser zu schüt­zen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Alter­na­ti­ven und auch Prei­se erhal­ten Sie in die­sem Arti­kel. 

  • Abdich­tun­gen für die Gara­ge– Bei ganz nied­ri­gen Stau­hö­hen von bis zu 4 cm, kann es aus­rei­chen eine Abdich­tung für die Gara­ge zu kau­fen. Die­se Abdich­tung wird auf den Boden geklebt und bil­det dann einen ers­ten Schutz gegen Hoch­was­ser und Stark­re­gen. Die Abdich­tung besteht aus PE und kommt aus Eng­land. Hier fin­den Sie genaue­re Anga­ben zu die­ser Gara­gen­ab­dich­tung.
  • Absperr­deich aus PE - Durch die Brei­te der Absperr­dei­che aus PE kön­nen Sie Ihre Gara­ge schnell dicht bekom­men. Die Absperr­dei­che wer­den nor­ma­ler­wei­se für den Schutz gegen Che­mi­ka­li­en ein­ge­setzt, sind aber auch für den Hoch­was­ser­schutz her­vor­ra­gend geeig­net. Die Dei­che erhal­ten Sie in ver­schie­de­nen Höhe und Brei­ten. Der höchs­te Deich kann 15 cm hoch wer­den. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Deich, schau­en Sie ein­fach in die­sen Arti­kel.
  • Schläu­che mit Was­ser – Sie kön­nen auch mit Was­ser gegen das Was­ser vor­ge­hen. Dazu gibt es Schläu­che aus Plas­tik, die mit Was­ser gefüllt wer­den. Die Schläu­che wer­den ein­fach in Posi­ti­on gelegt und befüllt. Sie erhal­ten so eine Schutz­hö­he von bis zu 15 cm. Sie soll­ten jedoch genug Zeit ein­pla­nen um den Schlauch fül­len zu kön­nen. Die­se Arbeit kann eini­ge Minu­ten in Anspruch neh­men. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem Schlauch erhal­ten Sie hier.
  • Sand­sä­cke – Alt­be­währt im Hoch­was­ser­schutz ist wohl der Sand­sack. Die­sen kön­nen Sie eben­falls nut­zen um Ihre Gara­ge gegen Hoch­was­ser zu schüt­zen. Ach­ten Sie nur dar­auf das alle Uten­si­li­en vor Ort sind und Sie genug Zeit haben eine Sand­sack­li­nie auf­zu­bau­en. Wenn Sie die­se Vorraus­set­zun­gen erfül­len, kann aber auch der Sand­sack eine gute Alter­na­ti­ve zu einem Hoch­was­ser­schutz­tor sein.
  • Ande­re mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me – Neben den bereits auf­ge­zähl­ten mobi­len Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men für den Schutz der Gara­ge gibt es noch wei­te­re Sys­te­me die Sie nut­zen kön­nen. Nen­nens­wert in die­sem Zusam­men­hang ist der Dop­pel­kam­mer­schlauch, der Deich­schlauch und die Leni­or Sper­re. Die­se erhal­ten Sie in der Regel über Fach­händ­ler wie wir einer sind. Die Sys­te­me kön­nen Stau­hö­hen von bis zu 150 cm bil­den und sind fle­xi­bel ein­setz­bar.
  • Alu-Damm­bal­ken – Soll es kei­ne mobi­le Lösung sein? Dann kön­nen Sie auch sta­tio­nä­re Sys­te­me zum Ein­satz brin­gen. Ein belieb­tes Sys­tem ist das Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem. Die­ses gibt es in den ver­schie­dens­ten Höhen und Brei­ten. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie ein­fach auf das Wort, Alu-Damm­bal­ken, kli­cken.
  • Magnet­schott – Eine was­ser­dich­te und schnel­le Mög­lich­keit das Hoch­was­ser zurück­zu­hal­ten, gibt es mit dem Magnet­schott. Die­ses funk­tio­niert, wie der Name schon sagt, mit Magne­ten. Hier­zu wer­den im vor­aus Magnet­schie­nen am Gara­gen­tor ange­bracht um spä­ter die Magnet­schotts drauf­set­zen zu kön­nen. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Magnet­schotts kön­nen Sie auch hier ein­fach auf das oben ver­link­te Wort kli­cken.
  • Modul­bau­plat­ten – Mit Modul­bau­plat­ten kön­nen Sie eben­falls die gan­ze Gara­ge schüt­zen. Die­se funk­tio­nie­ren nicht mit Magne­ten, aber mit spe­zi­el­len Ver­schlüs­sen, die eine was­ser­dich­te Gara­ge garan­tie­ren.

Ger­ne machen wir Ihnen zu die­sen Pro­duk­ten die pas­sen­den Ange­bo­te. Wenn Sie sich vor­her über die ver­schie­de­nen Prei­se infor­mie­ren möch­ten, kön­nen Sie auch ein­fach unse­ren Arti­kel über den mobi­len Hoch­was­ser­schutz von Gara­gen lesen. Wenn Sie wei­te­re Fra­gen haben soll­ten, kön­nen Sie sich auch ger­ne bei uns mel­den.