Schaden durch eindringendes Regenwasser: Die Soforthilfe!

Schaden durch eindringendes Regenwasser: Die Soforthilfe!

Die meis­ten Men­schen mögen Regen nicht unbe­dingt ger­ne. Dabei ist er aber in den meis­ten Fäl­len eher harm­los. Im Gar­ten bil­den sich viel­leicht ein paar Pfüt­zen, aber das war es eigent­lich auch schon. Doch was ist, wenn der Regen doch stär­ker ist als gedacht?

Ein Scha­den durch ein­drin­gen­des Regen­was­ser ist kei­ne Sel­ten­heit und kann zu einem gro­ßen Pro­blem füh­ren. Gera­de Stark­re­gen lässt sich nicht vor­her­se­hen und kann star­ke Schä­den verursachen. 

Scha­den durch ein­drin­gen­des Regen­was­ser – was tun ? Grund­sätz­lich soll­ten Sie ver­su­chen das Was­ser auf­zu­hal­ten, damit nicht noch mehr Scha­den ent­ste­hen kann. Doku­men­tie­ren Sie die Situa­ti­on und ver­su­chen Sie her­aus­zu­fin­den, wie das Regen­was­ser in Ihr Haus ein­ge­drun­gen ist.

In die­sem Arti­kel stel­len wir Ihnen eine Sofort­hil­fe gegen die Schä­den durch ein­drin­gen­des Regen­was­ser vor! Damit wer­den Sie in Zukunft gegen ein­drin­gen­des Regen­was­ser gewapp­net sein. Eben­falls kön­nen Sie uns natür­lich ger­ne für eine per­sön­li­che Bera­tung kontaktieren!

Inhaltsverzeichnis

  • Was tun, wenn Was­ser in Ihr Haus eindringt?
  • Schä­den durch Regenwasser
  • Was ist Starkregen?
  • Wie kann man einem Scha­den durch Stark­re­gen vorbeugen?

Was tun, wenn Wasser in Ihr Haus eindringt?

Was­ser im Haus ist eine wirk­lich unan­ge­neh­me Ange­le­gen­heit. Denn oft weiß man im ers­ten Moment gar nicht, woher das Was­ser über­haupt gekom­men ist. Das macht es natür­lich schwie­rig, es vom wei­te­ren Ein­drin­gen abzuhalten.

Aber wie soll­ten Sie reagie­ren, wenn Regen­was­ser in Ihr Haus eindringt?

  1. Blei­ben Sie ruhig! Es ist abso­lut ver­ständ­lich, dass man in so einer Situa­ti­on in Panik gerät. Gera­de, wenn sich bereits viel Was­ser in Ihrem Haus ange­sam­melt hat. Jedoch ist es wich­tig, dass Sie struk­tu­riert vor­ge­hen, um das Pro­blem bes­ser lösen zu kön­nen. Meist sieht es auch schlim­mer aus, als es zunächst scheint.
  2. Schal­ten Sie den Strom ab! Wie vie­le von uns schon als Kind ler­nen: Was­ser lei­tet Strom. Das kann sehr gefähr­lich wer­den. Zudem kön­nen dadurch noch mehr Schä­den ent­ste­hen, als ohne­hin schon.
  3. Rufen Sie die Feu­er­wehr! Soll­te sich viel Was­ser ange­sam­melt haben, dann muss die Feu­er­wehr geru­fen wer­den. Sie kann abschät­zen, ob Gefahr vom Hoch­was­ser aus­geht und den Kel­ler auch aus­pum­pen. Sie soll­ten nie­mals han­deln, bevor die Feu­er­wehr die Situa­ti­on abge­klärt hat, denn das kann unschö­ne Kon­se­quen­zen mit sich ziehen.
  4. Stop­pen Sie das Was­ser ! Wenn es sich nur um eine klei­ne Men­ge Was­ser han­delt, dann soll­ten Sie ver­su­chen das Regen­was­ser am ein­drin­gen zu hin­dern. Nut­zen Sie hier­für eine Pum­pe oder Handtücher.
  5. Hal­ten Sie sich vom Was­ser fern! Gera­de bei einer gro­ßen Men­ge Was­ser kann es zu einer höhe­ren Gefahr kom­men, weil die Wahr­schein­lich­keit hoch ist, dass das Was­ser kon­ta­mi­niert ist. Soll­te das Was­ser ver­färbt sein ist die Wahr­schein­lich­keit höher , dass das ein­drin­gen­de Was­ser kon­ta­mi­niert ist. Meist ist es durch Che­mi­ka­li­en oder Fäka­li­en ver­un­rei­nigt. Das kann zum Pro­blem für Ihre Gesund­heit werden.

Grund­sätz­lich sind dies alle Maß­nah­men, die Sie sofort ergrei­fen soll­ten, wenn Regen­was­ser in Ihr Haus ein­dringt. Wie Sie nun mit den ent­stan­de­nen Schä­den umge­hen, erklä­ren wir Ihnen im nächs­ten Abschnitt.

Schäden durch Regenwasser

Hat sich das Was­ser ein­mal im Haus fest­ge­setzt, kön­nen vie­le Schä­den ent­ste­hen. Von kaput­ten Möbeln bis hin zu defek­ten Gerä­ten oder sogar ein Kel­ler, der kom­plett saniert wer­den muss.

Um den Scha­den mög­lichst begrenzt zu hal­ten, soll­ten Sie eini­ge Din­ge beach­ten. Kon­tak­tie­ren Sie Ihre Ver­si­che­rung umge­hend und bespre­chen die Situa­ti­on mit ihr.

Das ist wich­tig, damit der Ver­si­che­rungs­fall so schnell wie mög­lich geprüft wer­den kann. Zudem über­nimmt nicht jede Ver­si­che­rung den Scha­den bei einem Hoch­was­ser. Die Haus­rats­ver­si­che­rung über­nimmt bei­spiels­wei­se nur den Scha­den für Wertgegenstände.

Jedoch aber auch nur, wenn Sie einen pas­sen­den „Ele­men­tar­scha­den-Bau­stein“ aqbe­schlos­sen haben. Eine Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung zahlt auch nur dann, wenn Sie extra einen Schutz für Stark­re­gen haben. Bei Ihrem Auto müs­sen Sie drin­gend dar­auf ach­ten, dass Sie es an einem siche­ren Platz abstel­len. Ansons­ten kann Ihnen der Ver­si­che­rungs­schutz gekürzt werden.

Wenn Sie bei­spiels­wei­se von einem Stark­re­gen über­rascht wer­den, ist es bes­ser, einen Umweg zu fah­ren, als über eine über­schwemm­te Stra­ße. Auch das Par­ken unter einem Baum kann in so einer Situa­ti­on als grob fahr­läs­sig gewer­tet werden.

Zumin­dest wenn ein Scha­den entsteht.

Wie Sie sehen, ist es etwas kom­pli­ziert mit den Ver­si­che­run­gen. Des­we­gen soll­ten Sie sich früh um den pas­sen­den Schutz gegen Stark­re­gen kümmern.

Wei­ter­hin soll­ten Sie übri­gens den Scha­den aus­rei­chend doku­men­tie­ren. Sie sind Ihrer Ver­si­che­rung gegen­über in der Beweis­pflicht. Des­we­gen müs­sen Sie Fotos vom Was­ser­stand und dem Scha­den machen. Es soll­te auch zu sehen sein, woher das Was­ser eigent­lich gekom­men ist.

Wenn die Ver­si­che­rung ein­ver­stan­den ist, kön­nen Sie mit dem Auf­räu­men anfan­gen. Brin­gen Sie dazu alles, was nass ist nach drau­ßen zum Trocknen.

Tra­gen Sie dabei am bes­ten Hand­schu­he und einen Mund­schutz. Das gewähr­leis­tet Ihre Gesund­heit. Kon­tak­tie­ren Sie außer­dem eine Trock­nungs­fir­ma. Die­se kann Trock­ner auf­stel­len, wel­che den betrof­fe­nen Raum von Feuch­tig­keit befreien.

Dies sind ein paar Maß­nah­men, wel­che Sie ergrei­fen kön­nen, soll­ten jemals Schä­den durch Stark­re­gen bei Ihnen ent­ste­hen. Im fol­gen­den Abschnitt erfah­ren Sie mehr über das The­ma Stark­re­gen.

Was ist Starkregen?

Bestimmt haben Sie den Begriff Stark­re­gen schon häu­fi­ger im Zusam­men­hang mit Hoch­was­ser gehört. Dabei ist Stark­re­gen doch eigent­lich nor­ma­ler Regen oder?

Nicht ganz. Stark­re­gen gehört zu den häu­figs­ten Natur­ka­ta­stro­phen in Deutsch­land. 2016 wur­den cir­ca 800 Mil­lio­nen Euro Schä­den durch Stark­re­gen verursacht.

Als Stark­re­gen bezeich­net man einen Nie­der­schlag von etwa 15 bis 25 Liter pro Qua­drat­me­ter inner­halb einer Stun­de. Ein­fach gesagt, reg­net es in kur­zer Zeit sehr stark und mit hoher Inten­si­tät. Dafür gibt es dann auch häu­fig eine Unwet­ter­war­nung.

Vie­le For­scher machen übri­gens den Kli­ma­wan­del ver­ant­wort­lich für die immer häu­fi­ge­ren Stark­re­gen. Allein in Deutsch­land gab es in den letz­ten 130 Jah­ren einen Tem­pe­ra­tur­an­stieg von 1,4 Grad Cel­si­us. Das scheint eine zunächst klei­ne Zahl. Jedoch hat die­ser Anstieg eine gro­ße Auswirkung.

Die Luft kann schon bei einem Tem­pe­ra­tur­an­stieg von einem Grad sie­ben Pro­zent mehr Was­ser auf­neh­men. Dadurch kommt es immer häu­fi­ger zu star­ken Regen­fäl­len und den oben genann­ten Schä­den.

Am häufigsten kommen Starkregen im Sommer vor, zusammen mit starken Gewittern. Ein sehr bekannter Fall von Starkregen ist das Jahrhundert-Unwetter von Münster:

Am 28. Juli 2014 ver­setz­te ein schwe­res Unwet­ter die Stadt Müns­ter für Wochen in einen Aus­nah­me­zu­stand. Mit fast 300 Liter Regen pro Qua­drat­me­ter inner­halb von nur sie­ben Stun­den wur­de einer der höchs­ten Wer­te seit Beginn der Wet­ter­auf­zeich­nun­gen in Deutsch­land gemessen.

Wie Sie sehen, ist Stark­re­gen ein gro­ßes Pro­blem für vie­le Men­schen. Und das Schlim­me ist: Die Ereig­nis­se häu­fen sich immer mehr. Aus die­sem Grund soll­te man sich früh­zei­tig um einen geeig­ne­ten Schutz gegen Stark­re­gen küm­mern. Was Sie tun kön­nen, erfah­ren Sie im nächs­ten Abschnitt.

Wie kann man Schäden durch Starkregen vorbeugen ?

Um Schä­den durch Stark­re­gen vor­beu­gen zu kön­nen, gibt es eini­ge Maß­nah­men, wel­che man ergrei­fen kann. Eini­ge davon soll­ten bereits beim Neu­bau eines Hau­ses umge­setzt wer­den, ande­re sind sehr fle­xi­bel und mobil.

Aber was kön­nen Sie per­sön­lich tun, um einem Scha­den durch ein­drin­gen­des Regen­was­ser vorzubeugen?

  1. Lagern Sie kei­ne pro­ble­ma­ti­schen Din­ge im Kel­ler. Der Kel­ler über­schwemmt meist am häu­figs­ten. Ver­stau­en Sie also hier kei­ne Wert­ge­gen­stän­de. Ver­mei­den Sie zudem die Lage­rung von gefähr­li­chen Stof­fen oder Din­ge, wel­che der Umwelt gefähr­lich wer­den könnten.
  2. Infor­mie­ren Sie sich über das Wet­ter in Ihrer Umge­bung, damit Sie recht­zei­tig reagie­ren kön­nen. Mitt­ler­wei­le gibt es sogar Unwet­ter-Warn Apps wie „NINA
  3. Machen Sie sich ver­traut mit den Schal­tern für Strom, Gas und Hei­zung. Ihre Fami­lie soll­te eben­falls wis­sen, wo sich die­se Befin­den, um im Not­fall alles abstel­len zu können.
  4. Elek­trik soll­te mög­lichst nicht im Kel­ler sein oder zumin­dest aus­rei­chend geschützt, damit kein Was­ser hin­ein­ge­lan­gen kann.
  5. Legen Sie sich einen Was­ser­mel­der zu. Die­ser funk­tio­niert wie ein Feu­er­mel­der, aber für Was­ser. Sie wer­den ent­we­der per akus­ti­schem Signal gewarnt oder auf dem Smart­pho­ne benach­rich­tigt, soll­te Was­ser eintreten.

Fazit

Abschlie­ßend hof­fen wir sehr, dass wir Ihnen eine pas­sen­de Sofort­an­lei­tung, gegen Schä­den durch Stark­re­gen, bereit­stel­len konn­ten. Wie Sie nun wis­sen, gibt es eini­ge Din­ge, die Sie unbe­dingt beach­ten soll­ten, damit erst gar kei­ne Schä­den durch Stark­re­gen ent­ste­hen. Je frü­her Sie im Ernst­fall han­deln, des­to eher kann Scha­dens­be­gren­zung betrie­ben werden.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um das The­ma Stark­re­gen, lesen Sie ger­ne den fol­gen­den Arti­kel: Schä­den Durch Stark­re­gen: Behe­ben, Ver­mei­den, Vorbeugen!