Mobiler Hochwasserschutz: Kosten der verschiedenen Systeme!

Mobiler Hochwasserschutz: Kosten der verschiedenen Systeme!

Für unse­re Kun­den ist es meist nicht so ein­fach den pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz zu fin­den. Vor allem, wenn die Kos­ten von mobi­lem Hoch­was­ser­schutz schwan­ken wie die Akti­en­märk­te. Da gibt es was­ser­ab­sor­bie­ren­de Schläu­che, die für wenig Geld zu haben sind und mobi­le Tür­sper­ren, die schnell mal 1.000,00 € kos­ten kön­nen. Je mehr man nach­forscht, des­to unüber­sicht­li­cher wird das Gan­ze. Wir haben uns für Sie die Mühe gemacht und die gän­gigs­ten mobi­len Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me nach Art, Stau­hö­hen und Kos­ten sor­tiert. Sie erhal­ten hier also nicht nur einen Über­blick dar­über, was es alles so gibt, son­dern auch noch die Prei­se dazu.

Doch zuerst soll­ten wir klä­ren, was mobi­ler Hoch­was­ser­schutz über­haupt ist und was mobi­ler Hoch­was­ser­schutz nicht ist.

Unter mobil ver­steht man im All­ge­mei­nen etwas Beweg­li­ches. So ist es auch im Hoch­was­ser­schutz. Wenn der Schutz nicht von einem Ort an den ande­ren bewegt wer­den kann, ist es auch kein mobi­ler Hoch­was­ser­schutz. Sys­te­me, die man vor­her an der Tür anbrin­gen muss und abneh­men kann, fal­len eher in die Kate­go­rie sta­tio­nä­rer Hoch­was­ser­schutz. Trotz­dem wer­den wir uns auch die­sen Sys­te­men anneh­men, weil vie­le bei mobi­lem Hoch­was­ser­schutz genau sol­che Sys­te­me im Kopf haben.

Wei­ter­hin haben wir die Auf­lis­tung in vier Abschnit­te unter­teilt. Ger­ne kön­nen Sie zu dem Abschnitt sprin­gen, der für Sie rele­vant ist. Wir haben den mobi­len Hoch­was­ser­schutz für Türen, Fens­ter, Gara­gen und Gelän­de.

Kosten von mobilem Hochwasserschutz für Türen

Es gibt wahr­schein­lich kei­ne ande­re Öff­nung am Haus, für die es so vie­le mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me gibt wie für die Tür. Das macht die Wahl und die Ent­schei­dung beson­ders schwer. Oft­mals kön­nen wir bei unse­ren Kun­den erst nach meh­re­ren Bera­tun­gen genau sagen, wel­ches Sys­tem zur jewei­li­gen Situa­ti­on passt. Wir ver­su­chen es trotz­dem Ihnen durch den nach­fol­gen­den Über­blick zu hel­fen, die Kos­ten rich­tig ein­zu­schät­zen und das rich­ti­ge Sys­tem zu wäh­len.

Hydro­sack, was­ser­ge­füll­te Schläu­che und PE-Sper­ren sind, die güns­ti­gen Sys­te­me in die­ser Auf­zäh­lung. Wäh­rend Hydro­sack mit Poly­mer gefüllt ist um sich mit Was­ser voll­zu­sau­gen und dann wie ein Sand­sack ein­ge­setzt wird, nut­zen was­ser­ge­füll­te Schläu­che das Was­ser um eine fle­xi­ble Sper­re zu bil­den. PE-Sper­ren funk­tio­nie­ren ganz ohne Was­ser und wer­den ein­fach nur auf den Boden gelegt. Dabei ist zu beach­ten, dass die­se Sys­te­me einen mög­lichst glat­ten Boden benö­ti­gen, um rich­tig zu funk­tio­nie­ren. Hier ein Link zu Hydro­sacks: Hydro­sacks in unse­rem Part­ner­shop.

All die­se Sys­te­me sind für Stau­hö­hen von bis zu 15 cm geeig­net. Natür­lich vari­ie­ren die Sys­te­me in Höhe, Län­ge und Preis. Ein Hydro­sack kos­tet etwa 29,90 €, ein was­ser­ge­füll­ter Schlauch etwa 90,00 € und die PE-Sper­re gibt es ab 230,00 €. Einen Über­blick dar­über, wo man all die­se Sys­te­me kau­fen kann fin­den Sie in die­sem Arti­kel.

Der Sand­sack kann eben­falls für den Hoch­was­ser­schutz für die Tür genutzt wer­den und ist von den Kos­ten her über­ra­schend teu­er. Wenn Sie eine Sand­sack­li­nie von 25 cm Höhe und 1 m Brei­te errich­ten wol­len, kos­tet dies um die 285,00 €, wenn Sie auf gefüll­te Sand­sä­cke zurück­grei­fen möch­ten. Natür­lich sind Sie hier am fle­xi­bels­ten, wenn es um Höhe und Län­ge der Schutz­li­nie geht. Dafür haben Sie aber auch am meis­ten Arbeit mit dem Sys­tem. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Auf­bau und Kauf von Sand­sä­cke fin­den Sie im Arti­kel über Sand­sä­cke.

Wenn Sie Ihre Tür über 25 cm abdich­ten möch­ten, kön­nen wir nur zu ande­ren Sys­te­men raten, die per se aber nicht mehr all­zu mobil sind. In die­ser Kate­go­rie haben wir gute Erfah­run­gen mit Alu-Damm­bal­ken, Magnet­schotts, Modul­bau­plat­ten und Schlauch­plat­ten­sys­te­me gemacht. Wenn Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sen Sys­te­men benö­ti­gen, soll­ten Sie sich auch unse­ren Arti­kel über den Hoch­was­ser­schutz von Türen durch­le­sen. Das kos­ten­güns­tigs­te Sys­tem in die­ser Rei­he ist das Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem. Die­ses Sys­tem gibt es in einer Stau­hö­he von 60 cm und einer Brei­te von 100 cm schon ab 500,00 €. Modul­bau­plat­ten kos­ten mit die­sen Maßen etwa 700,00 € wäh­rend Magnet­schotts mit etwa 900,00 und Schlauch­plat­ten­sys­te­me mit etwa 1000,00 € zu Buche schla­gen.

Wenn Sie Ihre Tür kom­plett abdich­ten möch­ten, gibt es auch hier­zu halb mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me. Auch hier kön­nen Sie zu Alu-Damm­bal­ken, Magnet­schotts und Modul­bau­plat­ten grei­fen, die Kos­ten dafür lie­gen aber logi­scher­wei­se höher. Rech­nen Sie hier mit über 2000,00 € für die kom­plet­te mobi­le Abdich­tung der Tür. Nicht mobil aber den­noch zu erwäh­nen sind Hoch­was­ser­tü­ren. Ihre aktu­el­le Tür wird dabei ein­fach gegen eine hoch­was­ser­dich­te Tür aus­ge­tauscht. Das gan­ze kos­tet je nach Tür zwi­schen 3000,00 und 5000,00 € zzgl. Ein­bau­kos­ten. Wei­te­re Prei­se fin­den Sie in unse­rem Arti­kel über die Prei­se von Hoch­was­ser­schutz für Türen.

Kosten von mobilem Hochwasserschutz für Fenster

Der mobi­le Hoch­was­ser­schutz von Fens­tern bie­tet schon weni­ger Aus­wahl­mög­lich­kei­ten. Das liegt vor allem an der Lage der Fens­ter. Gera­de, wenn das Fens­ter unter­ir­disch ist, soll­te man lie­ber das kom­plet­te Fens­ter ver­schlie­ßen, bevor man mit mobi­len Sys­te­men rum­han­tiert. Rich­ti­ge mobi­le Sys­te­me für Fens­ter gibt es auch eigent­lich kaum. Es han­delt sich eher um Sys­te­me, die ein­ge­setzt wer­den, wenn es zu einem Hoch­was­ser kommt. Dafür muss man meist vor­her Rah­men an, im oder auf dem Fens­ter anbrin­gen.

Die mobils­ten Sys­te­me um das Kel­ler­fens­ter kom­plett zu ver­schlie­ßen sind Magnet­schotts, Alu-Auf­sät­ze und Hoch­was­ser­schutz­fens­ter zum selbst mon­tie­ren. Zwar sind die­se Sys­te­me nicht wirk­lich mobil, sie kom­men dem Begriff aber am nächs­ten. Die Kos­ten von die­sen Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men hän­gen stark von der Grö­ße des Fens­ters ab. Alu-Auf­sät­ze kos­ten in der klei­nen Vari­an­te etwa 430,00 €. Hoch­was­ser­schutz­fens­ter zur Selbst­mon­ta­ge gibt es für etwa 500,00 € und Magnet­schotts sind ab 600,00 € zzgl. Ein­bau­kos­ten zu haben.

Um die Auf­zäh­lung abzu­run­den, kom­men wir noch zu den sta­tio­nä­ren Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men, die nicht mehr als mobil zu bezeich­nen sind. Dar­un­ter fal­len was­ser­dich­te Fens­ter, Acryl­schotts und auto­ma­ti­sche Acryl­schotts. Die Sys­te­me wer­den pro­fes­sio­nell ver­baut und blei­ben dann per­ma­nent vor oder hin­ter dem Fens­ter bestehen. Die güns­tigs­ten Acryl­schotts sind für 180,00 € zu haben wäh­rend was­ser­dich­te Fens­ter etwa 680,00 € kos­ten. Dies sind die Ein­stiegs­prei­se für klei­ne Fens­ter und meist kom­men noch Ein­bau­kos­ten hin­zu.

Auch zu die­sem The­ma haben wir einen aus­führ­li­che­ren Arti­kel geschrie­ben. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen soll­ten Sie sich den Arti­kel Hoch­was­ser­schutz Fens­ter durch­le­sen.

Mobiler Hochwasserschutz für die Garage

Ähn­lich wie bei Türen gibt es auch für den mobi­len Hoch­was­ser­schutz der Gara­ge vie­le Mög­lich­kei­ten. Im Prin­zip haben Sie alle Sys­te­me, die Sie auch für den Schutz der Tür haben, es gibt aber noch ande­re, spe­zi­ell für die Gara­ge ent­wi­ckel­te Sys­te­me.

So kön­nen Sie bei nied­ri­gem Hoch­was­ser ein Abdich­tungs­set für die Gara­ge kau­fen. Das Set ist etwa 4 cm hoch und wird ein­fach unter das Gara­gen­tor instal­liert. Wenn Sie in Zukunft die Gara­ge schlie­ßen, ruht das Tor dann auch der Abdich­tung und hilft beim Schutz vor Stark­re­gen. Die­ser Schutz ist aller­dings nur für sehr nied­ri­ges Hoch­was­ser geeig­net. Wenn sich das Was­ser vor der Gara­ge staut, kommt das Abdich­tungs­set schnell an sei­ne Gren­zen. Das gan­ze Set in der 2,52 m Aus­füh­rung kos­tet etwa 137,00 €. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Kauf erhal­ten Sie im Arti­kel *Hoch­was­ser­schutz Gara­ge* 

Sie kön­nen außer­dem ver­schie­de­ne ande­ren mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me nut­zen, die eigent­lich für den Gelän­de­schutz kon­zi­piert wur­den. In die­sem Fall erwäh­nens­wert ist der Schlauchwall, Dop­pel­kam­mer­schlauch und die Leni­or-Sper­re. Rech­nen Sie bei die­sen Sys­te­men mit etwa 400,00 bis 1500,00 € abhän­gig von der Stau­hö­he und Län­ge des Hoch­was­ser­schut­zes. Wei­ter­hin könn­te Ihnen auch die, mit Poly­me­ren gefüll­te, Hydro Sna­ke wei­ter­hel­fen. Die­se kos­tet nur 27,90 und ist in unse­rem Part­ner­shop erhält­lich. Hier der Link dazu: Hydro­s­na­ke.

Natür­lich kön­nen Sie auch Alu-Damm­bal­ken, Magnet­schotts, Sand­sä­cke und ande­re schon erwähn­te Sys­te­me für die Gara­ge nut­zen. Sie müs­sen nur, damit rech­nen, dass der erhöh­te Mate­ri­al­be­darf sich in den Kos­ten für die Sys­te­me wider­spie­geln wird.

Sie kön­nen auch ein gan­zes was­ser­dich­tes Gara­gen­tor kau­fen, wenn es zu Ihren Anfor­de­run­gen an einen Hoch­was­ser­schutz passt. Ein sol­ches Gara­gen­tor kos­tet je nach Grö­ße 5000,00 bis 7000,00 €. Auch über die­ses The­ma haben wir einen eige­nen Arti­kel ver­fasst. Wenn Sie also lie­ber ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor haben möch­ten, soll­ten Sie unse­ren Arti­kel *Was­ser­dich­tes Gara­gen­tor* lesen.

Mobile Systeme fürs Gelände

Die meis­ten mobi­len Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me wur­den für den Ein­satz im Gelän­de kon­zi­piert und nicht unbe­dingt für den Schutz des Hau­ses. Die­se mobi­len Sys­te­me fin­den meist bei Feu­er­weh­ren, Kom­mu­nen und Städ­ten Ein­satz. Auch bei Ihnen zu Hau­se kann der Ein­satz unter gewis­sen Umstän­den sinn­voll sein. Wich­tig ist nur, dass Sie die Anwen­dung im Ernst­fall hin­be­kom­men und die dazu­ge­hö­ri­gen Res­sour­cen vor Ort haben.

Das gän­gigs­te Sys­tem für den Schutz eines Gelän­des sind Sand­sä­cke. Egal wann über Hoch­was­ser berich­tet wird, sieht man meist Hilfs­kräf­te die Säcke von A nach B tra­gen. Es gibt aber noch vie­le ande­re Sys­te­me, die für den Schutz des Gelän­des ent­wi­ckelt wur­den. Beson­ders häu­fig wer­den Deich­schläu­che und ande­re Sys­te­me ein­ge­setzt, die mit Was­ser befüllt wer­den. Die Befül­lung funk­tio­niert schnel­ler als mit Sand und schont die Kräf­te aller Hel­fer. Die­se mobi­len Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me kos­ten meist 200,00 bis 500,00 € pro Meter.

Wei­ter­hin gibt es Hoch­was­ser­schutz, der ohne Was­ser aus­kommt. Es gibt Sys­te­me, die mit Luft gefüllt wer­den oder sich sogar ohne das Zutun von Ele­men­ten selbst ver­an­kern. Die­se Sper­ren sind gera­de für den pri­va­ten Anwen­der inter­es­sant, weil der Auf­bau leich­ter fällt. Die Lis­te die­ser Sys­te­me wäre lang, aller­dings hal­ten wir die Leni­or-Sper­re für pri­va­te Anwen­der für beson­ders inter­es­sant. Die­se Sper­re kos­tet etwa 300,00 € pro Meter.

Wir hof­fen, dass Sie durch die­se Auf­lis­tung einen Über­blick über die ver­schie­de­nen mobi­len Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me bekom­men haben und nun etwas genau­er wis­sen, was die­se Sys­te­me kos­ten kön­nen. Soll­ten Sie zu die­sem The­ma noch Fra­gen haben, kön­nen Sie sich ger­ne an uns wen­den. Wir beant­wor­ten Ihnen nicht nur alle Fra­gen rund um die Kos­ten für den mobi­len Hoch­was­ser­schutz, wir kön­nen Ihnen auch unab­hän­gig und kos­ten­frei ent­spre­chen­de Ange­bo­te unter­brei­ten, ohne dass Sie lan­ge suchen müs­sen.