Kellerfenster wasserdicht abdichten: So geht’s!

Kellerfenster wasserdicht abdichten: So geht’s!

Der Stark­re­gen nimmt zu und damit auch das Risi­ko einer Über­schwem­mung im Kel­ler. Vie­le unse­rer Kun­den fra­gen sich also:„Wie kann ich mei­ne Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abdich­ten?“. Neben dem Schutz der Tür ist das was­ser­dich­te Abdich­ten eines Kel­ler­fens­ters das Haupt­au­gen­merk vie­ler Haus­be­sit­zer. Das hat auch sei­ne Grün­de, denn Kel­ler­fens­ter sind beson­ders anfäl­lig bei Stark­re­gen. Gera­de, wenn die Kel­ler­fens­ter unter der Erde lie­gen, wird eine was­ser­dich­te Abdich­tung zwin­gend not­wen­dig. Wel­che Mög­lich­kei­ten Sie haben um das Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht zu bekom­men und für wel­che Sie sich ent­schei­den soll­ten, zei­gen wir Ihnen jetzt!

Wie kann man Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abdich­ten? Um Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abzu­dich­ten, haben Sie ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten. Wenn das Was­ser durch die Dich­tun­gen des Fens­ters sickert, kön­nen sich nach­träg­lich fest ver­glas­te Fens­ter ein­bau­en, das bestehen­de Fens­ter gegen ein was­ser­dich­tes Aus­tau­schen oder Hoch­was­ser­schutz für Kel­ler­fens­ter nach­rüs­ten. 

Sie sehen also, dass Sie vie­le ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten haben um Ihr Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abzu­dich­ten. Wäh­rend ein fest ver­glas­tes Fens­ter, die ein­fachs­te Vari­an­te ist, stellt Sie nicht immer die bes­te dar. Manch­mal kann es für Sie auch Sinn machen ein was­ser­dich­tes Fens­ter ein­zu­bau­en oder das Kel­ler­fens­ter mit Hoch­was­ser­schutz nach­zu­rüs­ten. Die Ent­schei­dung wel­che Vari­an­te die Bes­te ist, fällt oft­mals nicht so ein­fach aus. Damit Sie mehr Sicher­heit in Ihrer Ent­schei­dung erhal­ten, haben wir die­sen Arti­kel geschrie­ben. Wir zei­gen Ihnen die wich­tigs­ten Punk­te auf die Sie beach­ten müs­sen. Soll­ten Sie wäh­rend­des­sen Fra­gen haben, kön­nen Sie uns auch ger­ne direkt kon­tak­tie­ren.

Nachträglich fest verglaste Fenster einbauen

Manch­mal muss es gar kein gro­ßer Auf­wand sein, um Ihr Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht zu bekom­men. Letz­tens bei einem Kun­den war das genau­so. Er hat­te bei Stark­re­gen Pro­ble­me mit sei­nen Kel­ler­fens­tern und woll­te die­se gegen das nächs­te Unwet­ter sichern. Die ers­te Über­le­gung war die Abdich­tung mit einem Alu-Damm­bal­ken­sys­tem, weil der Kun­de einen güns­ti­gen Schutz haben woll­te. Dann ist uns aber auf­ge­fal­len, dass die Fens­ter schon sehr alt waren. Wir frag­ten, ob es nicht Sinn machen wür­de die Fens­ter aus­zu­tau­schen und dann die eine Hälf­te des Fens­ters mit fes­ter Ver­gla­sung zu bau­en. Kurz­um, die Lösung war per­fekt und der Kun­de zufrie­den.

In die­sem Fall war dies die rich­ti­ge Lösung. Das Kel­ler­fens­ter lag etwas über die Ober­flä­che und davor war ein Blu­men­beet ange­legt. Das Fens­ter stand maxi­mal 50 cm unter Was­ser. Bei Stark­re­gen drück­te sich die­ser durch die Dich­tun­gen inner­halb des Fens­ters. Die­se Dich­tun­gen sind bei einem fest ver­glas­tem Fens­ter nicht mehr vor­han­den. Wenn wenig Was­ser­druck aus­ge­übt und das Fens­ter was­ser­dicht mit dem Mau­er­werk ver­bun­den wird, kann man die­se Lösung alle­mal in Erwä­gung zie­hen. Am bes­ten spre­chen Sie hier zuerst mit uns und dann mit einem Fens­ter­mon­teur in der Nähe.

Alter­na­tiv dazu kön­nen Sie auch hoch­was­ser­dich­te und fest ver­glas­te Fens­ter neh­men. Statt eines nor­ma­len Fens­ters gibt es auch fest ver­glas­te und hoch­was­ser­dich­te Fens­ter von der Fir­ma Alpi­na. Die­se sind zwar teu­rer als nor­ma­le Fens­ter, dafür haben Sie aber die Sicher­heit, dass alles was­ser­dicht bleibt. Die­ses Fens­ter wur­de bei­spiels­wei­se auf eine Was­ser­dicht­heit von 1,5 m getes­tet. Die Ein­bau­kos­ten sind ähn­lich wie bei nor­ma­len Fens­tern, das Fens­ter an sich ist für 412,00 € zu haben.

Das bringt uns zu der nächs­ten Maß­nah­me, die Sie ergrei­fen kön­nen, um das Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abzu­dich­ten. Sie kön­nen Ihr aktu­el­les Fens­ter auch gegen ein was­ser­dich­tes Fens­ter aus­tau­schen. Wie das geht, zei­gen wir Ihnen jetzt.

Wasserdichte Fenster einbauen

Neben dem fest ver­glas­ten nor­ma­len Fens­ter, kön­nen Sie auch auf Num­mer sicher gehen und ein was­ser­dich­tes Fens­ter ein­bau­en. Was­ser­dich­te Fens­ter haben den Vor­teil, dass die­se nicht an Funk­ti­on ver­lie­ren. Der Kel­ler muss von Zeit zu Zeit gelüf­tet wer­den. Wenn Sie rund­her­um fest ver­glas­te Fens­ter ein­ge­baut haben, wird das etwas schwie­rig. Des­halb gibt es was­ser­dich­te Fens­ter in den ver­schie­dens­ten Vari­an­ten und For­men und von ver­schie­de­nen Her­stel­lern.

Doch bevor Sie sich für eine Vari­an­te ent­schei­den, müs­sen wir zuerst mal in die Defi­ni­tio­nen von was­ser­dich­ten Fens­tern ein­tau­chen. Es gibt näm­lich hoch­was­ser­be­stän­di­ge Fens­ter und was­ser­dich­te Fens­ter. Wenn Sie abso­lut kein Was­ser im Kel­ler haben möch­ten, soll­ten Sie genau auf die Bezeich­nung ach­ten und am bes­ten auch den Prüf­be­richt lesen. Hoch­was­ser­be­stän­dig heißt näm­lich, dass bei einem Test weni­ger als 10 l pro Stun­de durch das Fens­ter sickern konn­ten. Was­ser­dich­te Fens­ter hin­ge­gen las­sen kein Was­ser in einem 24 Stun­den lan­gen Test durch­si­ckern.

Doch selbst bei den hoch­was­ser­be­stän­di­gen Fens­tern gibt es Unter­schie­de. Bei eini­gen bedeu­tet hoch­was­ser­be­stän­dig, dass kaum mess­ba­re Men­gen an Was­ser durch das Fens­ter kamen. Bei ande­ren wie­der­um han­delt es sich um ein paar Liter in der Stun­de. Ach­ten Sie also vor dem Kauf genau auf die­sen Punkt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu was­ser­dich­ten Fens­tern erhal­ten Sie in unse­rem Arti­kel über was­ser­dich­te Fens­ter.

Was­ser­dich­te Fens­ter sind außer­dem teu­rer und anders kon­zi­piert als nor­ma­le Fens­ter. Es wer­den spe­zi­el­le Dich­tun­gen inner­halb des Fens­ters genutzt, genau­so wie spe­zi­el­le Dich­tun­gen für den Wand­an­schluss ver­wen­det wer­den. Die Mon­teu­re wer­den vor­her extra geschult, um was­ser­dich­te Fens­ter über­haupt ein­bau­en zu kön­nen. Alles ist dar­auf aus­ge­legt, dass die Fens­ter bei Stark­re­gen und Hoch­was­ser dicht hal­ten. Damit man als Kun­de auch sicher sein kann, dass die Fens­ter dicht hal­ten, gibt es das ift Rosen­heim. Die­ses Insti­tut tes­tet was­ser­dich­te Fens­ter auf Herz und Nie­ren. Die Fens­ter wer­den mehr als 24 Stun­den unter Was­ser gesetzt, um zu mes­sen, ob es zu einem Was­ser­aus­tritt kommt. Die Prei­se für was­ser­dich­te Fens­ter star­ten bei etwa 400,00 €

Her­stel­ler von sol­chen Fens­tern sind bei­spiels­wei­se Alpi­na, MEA, ACO und Hain Sys­tem­bau. Wenn Sie auf den ver­schie­de­nen Sei­ten nach mög­li­chen Fens­tern suchen, wer­den Sie förm­lich von den Vari­an­ten erschla­gen, die Sie kau­fen kön­nen. Eine Ent­schei­dung fällt dann immer schwe­rer. Des­halb kön­nen Sie alle Fens­ter auch direkt über uns bezie­hen. Der Vor­teil dabei ist, dass wir Sie unab­hän­gig von Her­stel­ler und Pro­dukt bera­ten kön­nen, damit Sie den opti­ma­len Schutz fin­den, ohne den Kauf spä­ter zu bereu­en.

Hochwasserschutz für Kellerfenster nachrüsten

Die letz­te und meist gewähl­te Alter­na­ti­ve damit Sie Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abdich­ten, sind die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten Hoch­was­ser­schutz für Kel­ler­fens­ter nach­zu­rüs­ten. Das Nach­rüs­ten von Kel­ler­fens­tern mit Hoch­was­ser­schutz hat vie­le Vor­tei­le. Neben der Kos­ten­er­spar­nis bei den Pro­duk­ten spa­ren Sie vor allem bei der Mon­ta­ge der Sys­te­me. Hier stel­len wir Ihnen nun die gän­gigs­ten Vari­an­ten vor, um Ihr Kel­ler­fens­ter mit Hoch­was­ser­schutz nach­zu­rüs­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auch in dem Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz für Fens­ter und Hoch­was­ser­schutz für Kel­ler­fens­ter.

Acryl­schotts – Wenn Sie eine ele­gan­te Lösung suchen, um Ihr Fens­ter vor Hoch­was­ser zu schüt­zen, soll­ten Sie sich ein­mal Acryl­schotts anschau­en. Die­se wer­den vor das Fens­ter auf die Zar­ge geklebt und was­ser­dicht ver­schlos­sen. Acryl­schotts gibt es von ver­schie­de­nen Her­stel­lern und in unter­schied­li­chen Vari­an­ten. Neben der Abbil­dung mit Öff­nungs­lu­ke gibt es auch noch Acryl­schotts ohne Luke. Abhän­gig von der Grö­ße und Vari­an­te kos­tet ein Acryl­schott 400,00 – 700,00 € zzgl. 100,00 € Ein­bau­kos­ten. Im Gegen­satz zu was­ser­dich­ten Kel­ler­fens­tern also eine gute Alter­na­ti­ve um das eige­ne Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abzu­dich­ten. Die ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist, dass Sie außen genug Platz haben um das Acryl­schott zu instal­lie­ren.

Magnet­schotts – Wenn Sie nur vor­über­ge­hend Schutz brau­chen oder eine Instal­la­ti­on nur von innen mög­lich ist, soll­ten Sie sich ein­mal Magnet­schotts anschau­en. Die Schotts funk­tio­nie­ren mit­tels Magnet und wer­den ein­fach auf einen vor­her instal­lier­ten Rah­men auf­ge­setzt. Das ein­zi­ge, was Sie per­ma­nent sehen, ist die klei­ne und sehr unauf­fäl­li­ge Magnet­schie­ne. Ansons­ten ist der Hoch­was­ser­schutz nur zu sehen, wenn er zum Ein­satz kommt. Gera­de, wenn Sie Wert auf Ästhe­tik set­zen, könn­te ein Magnet­schott die rich­ti­ge Wahl für Sie sein. Ein wei­te­rer Vor­teil ist, dass Sie das Fens­ter wei­ter­hin ganz nor­mal nut­zen kön­nen und kei­ner­lei Ein­schrän­kun­gen im All­tag mer­ken wer­den.

Alu-Auf­bau­ten – Die güns­tigs­te Lösung um Ihr Kel­ler­fens­ter was­ser­dicht abzu­dich­ten sind Alu-Auf­bau­ten zur Selbst­mon­ta­ge. Auch hier gibt es ver­schie­de­ne Her­stel­ler, die sol­che Pro­duk­te anbie­ten. Im Prin­zip müs­sen Sie von innen Löcher boh­ren und spe­zi­el­le Dübel ein­set­zen. Die­se wer­den mit dem Sys­tem gelie­fert. In einem zwei­ten Schritt set­zen Sie die Alu-Auf­bau­ten von innen auf das Fens­ter und schrau­ben es fest. Auch die­se Vari­an­te ist abso­lut was­ser­dicht. Mit 429,00 € für die kleins­te Vari­an­te, sind Alu-Auf­bau­ten preis­lich unschlag­bar güns­tig. Der Nach­teil ist, dass der Ein­bau rela­tiv auf­wen­dig ist und sich das Was­ser zwi­schen dem Alu-Auf­bau und dem Fens­ter sam­melt. Die­se kann zwar mit­tels Ven­til abge­las­sen wer­den, vie­le Haus­be­sit­zer haben dabei trotz­dem ein mul­mi­ges Gefühl.

Auto­ma­ti­sche Hoch­was­ser­schotts – Die Luxus­va­ri­an­te für den Hoch­was­ser­schutz der Kel­ler­fens­ter, der nach­träg­lich nach­rüst­bar ist, sind auto­ma­ti­sche Hoch­was­ser­schotts. Die Schotts müs­sen von einem Pro­fi ein­ge­baut wer­den und sind etwas teu­rer als was­ser­dich­te Fens­ter. Wei­ter­hin benö­ti­gen Sie vor dem Fens­ter aus­rei­chend Platz um das Sys­tem instal­lie­ren zu kön­nen. Sind die Grund­vor­aus­set­zun­gen gege­ben, ist die­ser Hoch­was­ser­schutz aber zuver­läs­sig und funk­tio­na­ler als ande­re. Sie kön­nen das Fens­ter per­ma­nent offen las­sen, bei­spiels­wei­se in einer Wasch­kü­che, und trotz­dem sicher vor Hoch­was­ser sein. Wenn Sie in den Urlaub fah­ren und es zu einem Stark­re­gen oder Hoch­was­ser kom­men soll­te, schließt das auto­ma­ti­sche Hoch­was­ser­schott von ganz allei­ne. Der Mecha­nis­mus funk­tio­niert mit­tels Schwim­mer und kommt ganz ohne Strom aus.

Ger­ne zei­gen wir Ihnen noch wei­te­re Mög­lich­kei­ten für den Schutz des Kel­ler­fens­ters auf. Kon­tak­tie­ren Sie uns ein­fach per E‑Mail oder Tele­fon. Ger­ne kön­nen Sie sich auch über den Schutz von Kel­ler­tü­ren und Gara­gen in den pas­sen­den Arti­keln dazu infor­mie­ren. Schau­en Sie hier­zu auf Hoch­was­ser­schutz für Kel­ler­tü­ren und Hoch­was­ser­schutz für Gara­gen vor­bei.