Hochwasserschutz für Hauseingänge – Alle Systeme auf einen Blick!

Hochwasserschutz für Hauseingänge – Alle Systeme auf einen Blick!

Wenn Sie die wich­tigs­ten Sys­te­me für den Hoch­was­ser­schutz Ihres Haus­ein­gangs suchen, sind Sie hier rich­tig. Wir zei­gen Ihnen die essen­zi­el­len Fak­to­ren für den pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz. Wei­ter­hin wer­den wir Ihnen die Beson­der­hei­ten der ein­zel­nen Stau­hö­hen zei­gen.

Am Ende die­ses Arti­kels wer­den Sie wis­sen wel­cher Hoch­was­ser­schutz für Ihren Haus­ein­gang passt. Wenn nicht, kön­nen Sie uns auch ein­fach jeder­zeit kon­tak­tie­ren. Wir hel­fen Ihnen wei­ter.

Im Gegen­satz zu Kel­ler­ein­gän­gen, Gara­gen und Ter­ras­sen gibt es gewis­se Eigen­hei­ten, die beim Hoch­was­ser­schutz des Haus­ein­gangs auf­tre­ten. Die­se wer­den wir im nächs­ten Abschnitt genau­er erläu­tern. Wir wer­den Ihnen zei­gen, wie Sie Ihren Haus­ein­gang ohne viel Auf­wand schüt­zen und dabei den bes­ten Preis bekom­men. Gera­de preis­lich gibt es enor­me Unter­schie­de bei den ein­zel­nen Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men für den Haus­ein­gang.

Wir wer­den zunächst über die Beson­der­hei­ten im Hoch­was­ser­schutz Ihres Haus­ein­gangs spre­chen. Danach ist der Arti­kel in die ver­schie­de­nen Sys­te­me auf­ge­glie­dert, die bei unter­schied­li­chen Schutz­hö­hen sinn­voll sind. Hier eine kur­ze Über­sicht der The­men:

  • Hoch­was­ser­schutz der Haus­tür – Die­se Feh­ler ver­mei­den! 
  • Ein­gangs­tü­ren: Hoch­was­ser­schutz bei nied­ri­gem Hoch­was­ser (unter 40 cm)
  • Hoch­was­ser­schutz für Haus­ein­gän­ge bei mitt­le­rem Hoch­was­ser (40–60 cm)
  • Hoch­was­ser­tü­ren für Haus­ein­gän­ge bei hohem Hoch­was­ser (über 60 cm)

Also los geht es mit den Beson­der­hei­ten beim Hoch­was­ser­schutz der Haus­tür und des Haus­ein­gangs.

Hochwasserschutz der Haustür – Diese Fehler vermeiden! 

Wenn Sie sich auf die Suche nach dem pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz für Haus­tür und Haus­ein­gang machen, gibt es Feh­ler, die es zu ver­mei­den gilt. Wir zei­gen Ihnen jetzt die häu­figs­ten Feh­ler und erklä­ren gleich­zei­tig, wel­che Fak­to­ren zu beach­ten sind. Der Hoch­was­ser­schutz der Haus­tür kann schwie­ri­ger sein als gedacht. Die nächs­ten Punk­te die­nen Ihnen also auch gleich­zei­tig als Leit­plan­ken für den Kauf.

So machen Sie beim Kauf des Hoch­was­ser­schut­zes für Ihre Haus­tür ganz sicher nichts mehr falsch. Hier die Lis­te mit den häu­figs­ten Feh­lern, die wir aus unse­rer Bera­tungs­pra­xis ken­nen:

Aufbauzeit für den Hochwasserschutz der Haustür vernachlässigen 

Es ist sehr wich­tig, dass Sie beur­tei­len, wie viel Vor­lauf­zeit Sie für den Ein­bau haben. Wenn der Auf­bau des Hoch­was­ser­schut­zes zu lan­ge dau­ert, ist das Was­ser in der Haus­tür, ohne das Sie etwas dage­gen tun konn­ten. So ein unschö­nes Sze­na­rio ist jedoch ein­fach zu ver­mei­den.

Wenn Sie Stark­re­gen erwar­ten, haben Sie eine Vor­lauf­zeit von weni­gen Minu­ten bis zu ein paar Stun­den. Sie müs­sen in die­sem Fall ein Hoch­was­ser­schutz für die Haus­tür kau­fen, der schnell auf­ge­baut ist.

Bei Fluss­hoch­was­ser und Sturm­flu­ten haben Sie eini­ge Tage Zeit, sich auf das Hoch­was­ser vor­zu­be­rei­ten. Dafür ist die­ses meist hef­ti­ger und anhal­ten­der als eine Sturz­flut (durch Stark­re­gen).

Stel­len Sie also fest wie lan­ge Sie vor der poten­zi­el­len Über­schwem­mung Zeit haben. Kau­fen Sie dann pas­sen­de Sys­te­me, die schnell auf­ge­baut sind und etwas teu­rer sind oder güns­ti­ge Sys­te­me, die eine lan­ge Vor­lauf­zeit brau­chen.

Hochwasserschutz für Hauseingänge: Mauerwerk und Voraussetzungen beurteilen 

Als Nächs­tes soll­ten Sie den Haus­ein­gang ganz genau stu­die­ren.

  • Wel­ches Mau­er­werk liegt bei Ihnen vor?
  • Wie viel Mau­er­lai­bung haben Sie vor der Haus­tür oder hin­ter der Haus­tür?
  • Ist die Mau­er­lai­bung im rech­ten Win­kel?
  • Wie eben ist der Boden vor der Haus­tür?

Gene­rell gilt, wenn es um den Hoch­was­ser­schutz von Haus­ein­gän­gen geht, je gera­der und glat­ter die Grund­vor­aus­set­zun­gen sind, des­to mehr Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me pas­sen für Ihren Haus­ein­gang. Bei sehr unge­ra­den und schie­fen Vor­aus­set­zun­gen, müs­sen meist Son­der­lö­sun­gen her.

Optik des Hochwasserschutzes und des Hauseingangs beachten 

Eine wich­ti­ge Beson­der­heit bei dem Hoch­was­ser­schutz der Haus­tür und des Haus­ein­gangs ist die Optik. Denn Sie müs­sen täg­lich durch die Haus­tür und sehen dort unter Umstän­den den Hoch­was­ser­schutz. Wäh­len Sie bei­spiels­wei­se ein Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem mit Alu-Schie­nen, wer­den die­se per­ma­nent zu sehen sein.

Dies ist nicht für jeden Haus­be­sit­zer hin­nehm­bar. Grei­fen Sie dann lie­ber zu mobi­len Sys­te­men, die nicht die gan­ze Zeit zu sehen sind. Wei­ter­hin ver­en­gen Sie sich so den Haus­ein­gang nicht unnö­tig.

Schutzhöhe des Hochwasserschutzes für Hauseingänge richtig wählen 

Mit einer der wich­tigs­ten Fak­to­ten im Hoch­was­ser­schutz des Haus­ein­gangs ist die Wahl der rich­ti­gen Stau­hö­he. Wenn Sie schon bei einem Hoch­was­ser dabei waren, soll­ten Sie die not­wen­di­ge Stau­hö­he ken­nen.

Sor­gen Sie vor und hat­ten noch nie Hoch­was­ser raten wir Ihnen zu einer Stau­hö­he von 40 bis 60 cm. Dies gilt, wenn der Haus­ein­gang nicht abschüs­sig liegt und Sie von Sturz­flu­ten betrof­fen sind. Bei einem Fluss­hoch­was­ser oder einer Sturm­flut soll­ten Sie die pas­sen­de Behör­de auf­su­chen und nach Hoch­was­ser­stän­den der Ver­gan­gen­heit fra­gen.

Eigenes Verhalten bei Hochwasserschutz für Haustüren einkalkulieren 

Wenn Sie öfter in den Urlaub fah­ren oder nicht oft daheim sind, wer baut dann den Hoch­was­ser­schutz auf? Soll­te der zeit­na­he Auf­bau sicher­ge­stellt sein, sind mobi­le Sys­te­me für Sie ide­al. Ansons­ten raten wir lie­ber zu fest mon­tier­ten Sys­te­men, die leicht abge­nom­men wer­den. Bei­spiels­wei­se ein Magnet­schott wie in die­ser Abbil­dung:

Magnetschott für eine Terrassentür
Magnet­schott gegen Hoch­was­ser für eine Ter­ras­sen­tür

Hochwasserschutz für Hauseingänge passend kaufen! 

Wei­ter­hin soll­ten Sie den Hoch­was­ser­schutz für Haus­ein­gän­ge genau pas­send kau­fen. Wenn Sie einen Schutz benö­ti­gen, der 40 cm hoch und 100 cm breit sein, soll kau­fen Sie nicht mehr. Dies führt oft zu unnö­ti­gen Kos­ten, die sich leicht ver­mei­den las­sen.

Wenn Sie einen Anbie­ter von Hoch­was­ser­schutz haben, der Ihnen kei­ne pas­sen­den Maße lie­fern kann, soll­ten Sie einen Ande­ren suchen. Die­se zusätz­li­che Arbeit spart Ihnen, im Ide­al­fall, hun­der­te Euro.

Las­sen Sie uns nun die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten für den Hoch­was­ser­schutz von Haus­ein­gän­gen anschau­en. Die fol­gen­den Abschnit­te sind nach Stau­hö­hen sor­tiert. Wir fan­gen mit der nied­rigs­ten Stau­hö­he an und gehen dann in die Höhe.

Eingangstüren: Hochwasserschutz bei niedrigem Hochwasser 

Ein­gangs­tü­ren mit Hoch­was­ser­schutz abzu­dich­ten, ist lan­ge nicht so schwer, wie Vie­le den­ken. Gera­de, wenn Sie wenig Hoch­was­ser haben, fällt die Abdich­tung sehr leicht. Hier eine Über­sicht der mög­li­chen Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für Ihre Ein­gangs­tür, bei nied­ri­gem Hoch­was­ser: 

  • Sand­sä­cke sind wohl das Stan­dard­pro­dukt im Hoch­was­ser­schutz. Egal ob die­se an Fens­tern, Ein­gangs­tü­ren oder Gara­gen ein­ge­setzt wer­den, zunächst ver­bin­det jeder Sand­sä­cke mit Hoch­was­ser­schutz. Theo­re­tisch kön­nen die­se unend­lich hoch gesta­pelt wer­den. In der Rea­li­tät, gera­de als pri­va­ter Anwen­der, sind es eher eini­ge Zen­ti­me­ter.
  • Hydro Sacks sind die Alter­na­ti­ve zu Sand­sä­cken. Die­se wer­den durch Was­ser akti­viert und bie­ten 5–20 cm Schutz vor dem Hoch­was­ser. Ide­al für den Hoch­was­ser­schutz von Ein­gangs­tü­ren. Hier der Link zum Pro­dukt und danach ein Bild davon: Hydro Sacks gegen Hoch­was­ser. 
Sand­sack­al­ter­na­ti­ve Hydro­sack
  • Schwel­len bau­en ist eben­falls sinn­voll. Even­tu­ell reicht es bei Ihnen bereits aus, wenn Sie für den Hoch­was­ser­schutz der Ein­gangs­tür ein­fach eine nied­ri­ge Schwel­le bau­en. Bei Stark­re­gen ist die­se Vari­an­te beson­ders effek­tiv.
  • Ähn­li­che nied­ri­ge Schotts funk­tio­nie­ren hier eben­so. Es gibt eine Viel­zahl von Hoch­was­ser­schotts für Haus­ein­gän­ge. Die meis­ten kön­nen für Hoch­was­ser und Stark­re­gen von unter 25 cm benutzt wer­den. Stö­bern Sie hier­zu am bes­ten ein­mal im Inter­net.
  • Alu-Damm­bal­ken sind wohl das zweit­be­kann­tes­te Hoch­was­ser­schutz­sys­tem für Ein­gangs­tü­ren. Zunächst wer­den hier Schie­nen ange­bracht. Danach wer­den die ein­zel­nen Damm­bal­ken in die Schie­nen gescho­ben und bie­ten Schutz vor Hoch­was­ser. Am bes­ten ist es, wenn Sie hier nur eine Schie­ne kau­fen. Der Schutz soll ja nicht zu hoch wer­den. Hier­zu ein Bild:
Alu-Dammbalken-System für Eingangstüren
Alu-Damm­bal­ken-Sys­tem für Ein­gangs­tü­ren
  • Waben­plat­ten kön­nen eben­falls für nied­ri­ges Hoch­was­ser ein­ge­setzt wer­den. Die­se gibt es in jeg­li­chen Brei­ten und Höhen. Mit einem Klick auf den Link zu Waben­plat­ten gelan­gen Sie auf die Pro­dukt­sei­te.

Soweit zu den Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men bei nied­ri­gem Hoch­was­ser und Stark­re­gen. Las­sen Sie uns als Nächs­tes zu den Sys­te­men kom­men, die gegen mitt­le­res Hoch­was­ser hel­fen.

Hochwasserschutz für Hauseingänge bei mittlerem Hochwasser

In die­sem Abschnitt geht es um den Schutz von Haus­ein­gän­gen gegen Hoch­was­ser. Spe­zi­el­ler geht es um die Stau­hö­hen von 40 bis 60 cm. Sie erhal­ten hier eine Auf­lis­tung der Sys­te­me, die Ihnen hel­fen kön­nen. Wenn Sie pas­sen­de Prei­se suchen, soll­ten Sie sich die­sen Arti­kel anschau­en: Hoch­was­ser­schutz für Türen: Prei­se der Sys­te­me. 

  • Alu-Damm­bal­ken sind ide­al, wenn Sie eine Stau­hö­he von 40 bis 60 cm errei­chen wol­len. Lei­der lei­det die Optik Ihres Haus­ein­gangs etwas unter dem Damm­bal­ken-Sys­tem. Die Schie­nen eines Alu-Damm­bal­ken-Sys­tems blei­ben per­ma­nent sicht­bar. Ein guter und güns­ti­ger Hoch­was­ser­schutz, aber sicher nichts, wenn Sie auf Ästhe­tik wert legen. 
Schie­nen eines Alu-Damm­bal­ken-Sys­tems bei Hoch­was­ser
  • Eine Waben­plat­te mit Tür­funk­ti­on könn­te Ihnen eben­falls hel­fen. Die­se wird vor oder in der Tür­lai­bung ange­bracht. Die Stau­hö­hen sind hier eben­falls varia­bel. Der Vor­teil ist, dass Sie die zusätz­lich Tür ein­fach nur schlie­ßen müs­sen, um einen Hoch­was­ser­schutz zu erlan­gen. Ein Hoch­was­ser­schutz des Haus­ein­gangs könn­te dann so aus­se­hen:

    Hoch­was­ser­schutz Waben­plat­te für eine Kel­ler­tür
  • Magnet­schotts sind eben­falls ide­al, wenn Sie einen Hoch­was­ser­schutz für Haus­ein­gän­ge suchen. Hier sind Sie in der Aus­wahl der Brei­ten und Höhen fle­xi­bel. Magnet­schotts funk­tio­nie­ren ähn­lich wie Waben­plat­ten. Es wird ein drei­sei­ti­ger Rah­men gesetzt und im Anschluss ein Schott mit Magne­ten davor gesetzt. Der Ein­bau gelingt schnel­ler als bei Alu-Damm­bal­ken-Sys­te­men.
  • Modul­sys­te­me kom­men in Höhen von 40 bis 80 cm. Die­se sind in der Höhe nicht so fle­xi­bel wie ande­re Sys­te­me. Dafür sind die­se Modul­sys­te­me oft güns­ti­ger als die Alter­na­ti­ven, wie Modul­bau­plat­ten oder Magnet­schotts. Die­se Sys­te­me sind eben­falls was­ser­dicht.
  • Die Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re wäre bei die­ser Stau­hö­he eben­falls ide­al. Der Vor­teil die­ses Sys­tems, ist die Mobi­li­tät. Sie erhal­ten eine Stau­hö­he von 60 cm und kön­nen den Hoch­was­ser­schutz für Türen zwi­schen 750 mm und 1100 mm ein­set­zen. Das Sys­tem wird in die Tür gestellt, ver­spreizt und dann auf­ge­pumpt. Das Dam Easy Hoch­was­ser­schutz­sys­tem, kön­nen Sie ent­we­der bei uns erwer­ben oder unse­ren Part­ner­shop besu­chen. Hier der Link zum Pro­dukt und ein Bild: Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re
Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re im Ein­satz
  • Auto­ma­ti­sches Hoch­was­ser­schotts sind zwar sehr teu­er aber den­noch effek­tiv. Wenn Sie einen Schutz benö­ti­gen, der auto­ma­tisch funk­tio­niert, soll­ten Sie sich auto­ma­ti­sche Hoch­was­ser­schutz für Ein­gangs­tü­ren etwas genau­er anschau­en.
  • Hoch­was­ser­tü­ren könn­ten eben­falls inter­es­sant für Ihren Haus­ein­gang sein. Sie tau­schen Ihre aktu­el­le Tür ein­fach gegen eine Hoch­was­ser­tür aus. Die Stau­hö­hen vari­ie­ren hier zwi­schen 40 cm und einem Voll­ver­schluss.
  • Für die­se Stau­hö­hen gibt es natür­lich noch ande­re Schotts. Hier emp­feh­len wir Ihnen eine kur­ze Recher­che im Inter­net, um wei­te­re Sys­te­me zu fin­den. Alle Sys­te­me auf­zu­zäh­len, wür­de den Rah­men etwas spren­gen.

Kom­men wir nun zu den Extrem­fäl­len. Nor­ma­ler­wei­se reicht ein nied­ri­ger Schutz für Haus­ein­gän­ge aus. Kel­ler­tü­ren sind meist kom­plett unter Was­ser und müs­sen auch ent­spre­chend abge­si­chert wer­den.

Trotz­dem kom­men wir, der Voll­stän­dig­keit hal­ber, nun zu den Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men für Haus­ein­gän­ge, die einen Voll­ver­schluss ermög­li­chen.

Hochwassertüren für Hauseingänge bei hohem Hochwasser

Kom­men wir nun zum Schluss zu dem Hoch­was­ser­schutz für Haus­ein­gän­ge, der für extre­me Hoch­was­ser­la­gen gemacht ist. Sobald Sie eine Stau­hö­he von über 60 cm benö­ti­gen, ste­hen Ihnen die fol­gen­den Sys­te­me zur Ver­fü­gung:

  • Alu-Damm­bal­ken kön­nen eben­falls für den Schutz über 60 cm ein­ge­setzt wer­den. Wenn Sie Ihren Haus­ein­gang kom­plett abdich­ten wol­len, kön­nen die Damm­bal­ken vor den Ein­gang gesetzt wer­den. So bekom­men Sie sogar einen Voll­ver­schluss hin.
  • Eine Waben­plat­te mit Tür kann auch bei Stau­hö­hen über 60 cm benutzt wer­den. Die­se gibt es sogar mit Aus­schnitt für ein Fens­ter. Hier­zu ein Bild:
Hoch­was­ser­schutz Tür
  • Magnet­schotts kom­men eben­falls bei Stau­hö­hen über 60 cm zum Ein­satz. Wenn Sie Ihren Haus­ein­gang kom­plett gegen Hoch­was­ser schüt­zen müs­sen, sieht die Lösung in etwa so aus:
Modul­bau­plat­te gegen Hoch­was­ser
  • Hoch­was­ser­tü­ren bie­ten den kom­for­ta­bels­ten Schutz gegen Hoch­was­ser. Hier wird zum Hoch­was­ser­schutz des Haus­ein­gangs ein­fach die Ein­gangs­tür gegen eine was­ser­dich­te Tür aus­ge­tauscht. Die­se Türen gibt es in ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen und Far­ben. Am bes­ten las­sen Sie sich hier von uns bera­ten.
Hoch­was­ser­schutz­tür

Nun ken­nen Sie alle Mög­lich­kei­ten für den Hoch­was­ser­schutz eines Haus­ein­gangs. Bei wei­te­ren Fra­gen wen­den Sie sich ger­ne an uns.