Hochwasserschutz Dammbalkensystem: Diese Dinge sind zu beachten!

Hochwasserschutz Dammbalkensystem: Diese Dinge sind zu beachten!

Auf der Suche nach dem pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz geht es Ihnen wahr­schein­lich wie all unse­ren Kun­den. Sie sto­ßen auf ein Hoch­was­ser­schutz mit Damm­bal­ken­sys­tem. Manch­mal auch Alu-Damm­bal­ken, Alu­mi­ni­um-Damm­bal­ken­sys­tem oder ähn­lich genannt. Wich­ti­ger als der Name für das Damm­bal­ken­sys­tem, ist jedoch sei­ne Funk­ti­on und zu wis­sen wor­auf man vor dem Kauf ach­ten soll­te. Damit Sie nicht teu­re Feh­ler bege­hen und genau wis­sen wor­auf Sie sich ein­las­sen, haben wir hier die wich­tigs­ten Din­ge zusam­men­ge­fasst, die man vor dem Kauf wis­sen muss. Die wich­tigs­te Fra­ge ist immer: „Ist ein Hoch­was­ser­schutz mit Damm­bal­ken­sys­tem über­haupt die rich­ti­ge Wahl für mich?“. Die­ser und wei­te­ren Fra­gen gehen wir nun auf den Grund. 

Ist der Hoch­was­ser­schutz mit Damm­bal­ken­sys­tem für mich rich­tig? Um es kurz vor­weg zu neh­men, ein Damm­bal­ken­sys­tem aus Alu­mi­ni­um stellt für vie­le eine Idea­le Lösung dar. Meist, wenn Sie das Was­ser nur kurz­fris­tig von Türen und Fens­tern fern­hal­ten wol­len. Es ist schnell auf­ge­baut und meist güns­ti­ger als ande­re Sys­te­me. Aber die Stär­ken wer­den in gewis­sen Situa­tio­nen zu schwächen.

Ins­ge­samt gibt es 12 Punk­te zu beach­ten und jeder ist enorm wich­tig. Auf was Sie alles ach­ten müs­sen, bevor Sie sich ent­schei­den, wel­ches Hoch­was­ser­schutz­sys­tem Sie neh­men und ob es ein Damm­bal­ken­sys­tem wird, dar­auf gehen wir nun ein. Also las­sen Sie uns Starten.

Funktion und Aufbau vom Hochwasserschutz Aluminium Dammbalken

Wenn Sie noch nie ein Damm­bal­ken­sys­tem gese­hen haben, schau­en Sie sich fol­gen­des Bild kurz an und las­sen es wirken:

Was sehen wir hier genau? Wir sehen einen metal­li­schen Schutz vor einer Holz­tür mit roten Hebeln links und rechts. Um was han­delt es sich hier aber genau? Die­ses Sys­tem besteht aus meh­re­ren Tei­len und Kom­po­nen­ten, die man aktu­ell nicht sehen kann. Jedes Damm­bal­ken­sys­tem ist etwas anders auf­ge­baut, aber der grund­sätz­li­che Auf­bau ist immer ähn­lich, genau­so wie auch die grund­sätz­li­che Funk­ti­on immer ähn­lich ist.

In die­sem Fall besteht das Sys­tem aus fol­gen­den Teilen: 

  1. 6 x Alu­mi­ni­um Damm­bal­ken, die ca. 100 mm hoch und 50 mm breit sind. Wir haben also eine Schutz­hö­he von ca. 550 mm (600 mm abzgl. Wellengang)
  2. 6 x Dich­tun­gen auf der unte­ren Sei­te der Alu­mi­ni­um Damm­bal­ken. Meist sind die Dich­tun­gen aus Moos­gum­mi. Dabei ist oft die unte­re Dich­tung zum Boden hin grö­ßer als alle ande­ren. So kann man Uneben­hei­ten im Boden entgegenwirken
  3. 2 x U‑Profilen, die Links und rechts auf dem Mau­er­werk ange­bracht wur­den. Meist wird Sili­kon unter den Pro­fi­len ange­bracht. Die Pro­fi­le sind etwa 150 mm höher als die Dammbalken.
  4. 2 x Dich­tun­gen in den U‑Profilen. In die­sem Fall wer­den die Dich­tun­gen von unten ein­ge­zo­gen, damit das Was­ser direkt gestoppt wird. Es gibt aber auch Vari­an­ten, wo die Dich­tung hin­ter dem Sys­tem ange­bracht wird, damit der Was­ser­druck für die Abdich­tung sorgt.
  5. 2 x Arre­tier­stä­be (roter Hebel) um die Damm­bal­ken am Auf­schwim­men zu hindern.
  6. 2 x Vor­rich­tun­gen für die Arre­tiers­stä­be, damit die­se über­haupt Druck aus­üben kön­nen. Ent­we­der arbei­tet man hier mit Schie­nen inner­halb des U‑Profils oder mit zusätz­li­chen Ver­an­ke­run­gen durch Metallklötze.

Wie Sie sehen, ist das Sys­tem nicht so ein­fach, wie es zunächst aus­sieht. Alle Tei­le müs­sen auf­ein­an­der abge­stimmt sein und zuein­an­der­pas­sen, um über­haupt eine Abdich­tung hin­zu­be­kom­men. Dies bringt uns auch zum nächs­ten Punkt. Wie funk­tio­niert ein Alu-Damm­bal­ken­sys­tem überhaupt?

Im Prin­zip funk­tio­niert jedes Damm­bal­ken­sys­tem folgendermaßen: 

  1. Erst soll­te man prü­fen, ob der Boden auf den man die Damm­bal­ken stel­len möch­te frei von Stei­nen, Ästen oder sons­ti­gen Din­gen ist, die dazu füh­ren kön­nen, dass das Sys­tem an Abdich­tung verliert.
  2. Die Alu­mi­ni­um Damm­bal­ken wer­den in die U‑Profile an der Wand von oben ein­ge­scho­ben. Dabei ist dar­auf zu ach­ten, dass man mit dem Boden­teil beginnt, wel­ches meist die größ­te Dich­tung hat.
  3. Wenn alle Damm­bal­ken in Posi­ti­on gebracht wur­den, wird die Dich­tung von vor­ne ein­ge­zo­gen. Die­ser Schritt ist nicht bei allen Sys­te­men zu tun. Meist sind die Dich­tun­gen schon inner­halb des U‑Profils vorhanden.
  4. Danach wer­den die Arre­tier­stä­be in die U‑Profile ein­ge­bracht und fest­ge­zo­gen. Die Druck­plat­te legt sich dabei auf die Alu-Damm­bal­ken und drückt die­se nach unten.
  5. Das Alu-Damm­bal­ken­sys­tem ist nun ein­satz­be­reit und das Was­ser kann kommen!

Soweit zum Grund­auf­bau und der Grund­funk­ti­on. Doch wel­che Unter­schie­de gibt es, die man vor dem Kauf beach­ten soll­te? Wir haben für Sie 12 Punk­te auf­ge­lis­tet, die es zu beach­ten gibt, bevor man ein Alu-Damm­bal­ken­sys­tem kauft. Wir wer­den im Nach­gang auf jeden ein­zel­nen Punkt genau­er ein­ge­hen. Hier kurz die Über­sicht der Punkte:

  1. Sind Alu-Damm­bal­ken für mich das rich­ti­ge Hochwasserschutzsystem?
  2. Kann ich mit einer Sicke­rungs­ra­te leben? 
  3. Habe ich die Grund­vor­aus­set­zun­gen für ein Dammbalkensystem? 
  4. Wel­che Stau­hö­he brau­che ich? 
  5. Wel­che Mate­ri­al­stär­ke benö­ti­ge ich? 
  6. Wie gut sind die Dich­tun­gen und die Anwendung? 
  7. Wel­che Vari­an­ten von Damm­bal­ken­sys­te­men gibt es?
  8. Auf den Preis ach­ten! Eine klei­ne Damm­bal­ken­sys­tem Preisliste
  9. Wel­che Fol­ge­kos­ten hat das System? 
  10. Selbst­mon­ta­ge oder Eigen­mon­ta­ge des Hochwasserschutzes? 
  11. Kann ich ein Damm­bal­ken­sys­tem sel­ber bauen? 
  12. Wur­den die Sys­te­me geprüft und macht die Ver­si­che­rung mit? 

Wir küm­mern uns jetzt um die­se Punk­te im einzelnen.

Sind Alu-Dammbalken für mich das richtige Hochwasserschutzsystem?

Bevor wir über­haupt wei­ter in die Tie­fe gehen und dar­über sin­nie­ren, wel­che Unter­schie­de es bei den ver­schie­de­nen Damm­bal­ken­sys­te­men gibt, las­sen Sie uns kurz die essen­zi­el­le Fra­ge klä­ren, die alle ande­ren even­tu­ell unnö­tig macht.

Ist ein Damm­bal­ken­sys­tem für Sie über­haupt das rich­ti­ge Hoch­was­ser­schutz­sys­tem? Zum Glück kann man die­se Fra­ge rela­tiv ein­fach beant­wor­ten. Sind Sie oft im Urlaub und möch­ten das Sys­tem ein­fach ste­hen las­sen und ver­ges­sen? Dann ist ein Alu-Damm­bal­ken­sys­tem nicht wirk­lich die rich­ti­ge Wahl für Sie. Wenn Sie nicht über die Grund­vor­aus­set­zun­gen der Mon­ta­ge ver­fü­gen (Genug Mau­er­werk vor der Tür), dann ist das Sys­tem eben­falls nichts für Sie. Und wenn Sie hin­ter der Tür einen Boden haben, der bei Feuch­tig­keit leicht kaputt­geht, soll­ten Sie auch lie­ber die Fin­ger von einem Alu-Damm­bal­ken­sys­tem lassen.

Zum Glück gibt es noch vie­le Alter­na­ti­ven zum Alu-Damm­bal­ken­sys­tem. Bei­spiels­wei­se die mobi­le Hoch­was­ser­schutz­wand Dam Easy. Die­se bie­tet eine Schütz­hö­he von 60 cm und kann in unse­rem Part­ner­shop erwor­ben wer­den. Hier ist der Link zur Dam Easy Hochwasserschutzwand. 

Wenn bei Ihnen kei­ner die­ser Punk­te zutrifft, könn­te sich die Anschaf­fung eines Alu-Damm­bal­ken­sys­tems loh­nen. Die Grund­vor­aus­set­zun­gen dazu erklä­ren wir jetzt. Falls Sie ein ande­res Sys­tem haben möch­ten, kön­nen Sie sich den Arti­kel über den Hoch­was­ser­schutz des Kel­lers durch­le­sen. Hier gehen wir auf vie­le ver­schie­de­ne Sys­te­me ein.

Habe ich die Grundvoraussetzungen für ein Dammbalkensystem?

Ein Alu-Damm­bal­ken­sys­tem für den Hoch­was­ser­schutz kann man in drei ver­schie­de­nen Vari­an­ten instal­lie­ren. Sie kön­nen das Sys­tem inner­halb der Lai­bung, auf der Lai­bung oder hin­ter der Lai­bung instal­lie­ren. Wir spre­chen hier von der Lai­bung vor der Tür oder gene­rell der Öff­nung. Wich­tig ist wei­ter­hin, dass das Mau­er­werk mög­lichst eben ist. Klin­ker­stei­ne oder Rau­putz sind für Alu-Damm­bal­ken­sys­te­me eher nicht so geeig­net. Auch ver­schie­de­ne ande­re Mate­ria­li­en, so wie Holz, Stahl, Alu oder ähn­li­che, sind für die Instal­la­ti­on nicht so gut geeig­net. Wenn Sie das Sys­tem auf einer Däm­mung instal­lie­ren müs­sen oder gene­rell kei­nen Platz haben um es zu instal­lie­ren, soll­ten Sie lie­ber zu einem ande­ren Sys­tem greifen.

Der Boden an der zu schüt­zen­den Öff­nung soll­te eben­falls ziem­lich eben sein. Es ist zwar, bei den meis­ten Damm­bal­ken­sys­te­men eine extra dicke Dich­tung am Boden instal­liert, aller­dings hat auch die­se ihre Gren­zen. Gene­rell lässt sich sagen, je unebe­ner und kom­ple­xer die Vor­aus­set­zun­gen vor oder hin­ter der Tür sind, des­to schwie­ri­ger wird die Instal­la­ti­on eines Alu-Damm­bal­ken­sys­tems. Grei­fen Sie lie­ber zu alter­na­ti­ven Sys­te­men. Die­se haben wir in dem Arti­kel Hoch­was­ser­schutz für Türen näher beleuchtet.

Welche Stauhöhe brauche ich? 

Neben der Brei­te des Sys­tems, ist auch die Höhe enorm wich­tig, wenn Sie dar­über nach­den­ken, ein Damm­bal­ken­sys­tem zu kau­fen. Hier geht es vor allem um die Sta­tik und die damit ein­her­ge­hen­den Risi­ken. Sie kön­nen zwar ein güns­ti­ges Sys­tem kau­fen und Ihre 3,5 m lan­ge und 3 m hohe Gara­ge damit kom­plett abdich­ten aber hält das auch? Die Ant­wort auf die­se Fra­ge lau­tet bei allen Berech­nun­gen, nein es hält nicht. Damm­bal­ken­sys­te­me sind bei Stau­hö­hen bis 1,60 m stark, dar­über wird es aber schon schwie­rig. Natür­lich hängt die maxi­ma­le Höhe auch immer davon ab, wie breit das Sys­tem sein muss.

Bevor Sie aller­dings eine kom­plet­te Abdich­tung einer Öff­nung mit einem Damm­bal­ken­sys­tem vor­neh­men wol­len, soll­ten Sie die Alter­na­ti­ven ken­nen. Bei nied­ri­gen Stau­hö­hen kön­nen Sie ruhig zu Alu-Damm­bal­ken grei­fen ohne das Sie Angst vor einer Durch­bie­gung haben müssen.

Beach­ten Sie außer­dem, dass Sie die Höhe des Sys­tems so wäh­len müs­sen, dass das Was­ser nicht über das Sys­tem fließt. Wenn Sie 50 cm Hoch­was­ser haben, soll­ten Sie min­des­tens 10 cm mehr für ein Damm­bal­ken­sys­tem ein­pla­nen. Oft schwappt das Was­ser über das Sys­tem, wenn Sie es zu nied­rig wählen.

Kann ich mit einer Sickerungsrate leben? 

Ein sehr, sehr wich­ti­ges The­ma, wel­ches von vie­len Her­stel­lern ger­ne ver­schwie­gen wird, ist die Sicke­rungs­ra­te fast aller Damm­bal­ken­sys­te­me. 95 % der Damm­bal­ken­sys­te­me aus Alu­mi­ni­um, die für den Hoch­was­ser­schutz ein­ge­setzt wer­den, sind nicht zu 100 % dicht. Dies gilt im übri­gen auch für die meis­ten mobi­len Sys­te­me. Da es bei der Her­stel­lung und dem Auf­bau vie­le Unter­schie­de gibt, sind auch die Sicke­rungs­ra­ten der Sys­te­me unter­schied­lich. Ein paar Her­stel­ler schaf­fen es, dass Sys­tem kom­plett was­ser­dicht zu machen. Der größ­te Teil hat aber Sicke­rungs­ra­ten von 1–10 l pro Stunde.

Die Sicke­rungs­ra­ten hän­gen neben dem Auf­bau des Sys­tems an sich, vor allem an den Dich­tun­gen und der zu schüt­zen­den Flä­che. Was vie­le nicht wis­sen, die Dich­tun­gen sind im Hoch­was­ser­schutz, die teu­ers­te Kom­po­nen­te. Bei einem güns­ti­gen Sys­tem wird oft an genau die­ser Stel­ler gespart. Teu­re­re Sys­te­me haben hin­ge­gen gute Dich­tun­gen, die den Groß­teil des Was­sers fern­hal­ten. Wei­ter­hin logisch, ist, dass die Sicke­rungs­ra­te steigt, je grö­ßer das Sys­tem ist und je mehr Was­ser davor steht.

Wenn Sie dafür sor­gen müs­sen, dass kein Was­ser ins Haus dringt, weil Sie bei­spiels­wei­se einen emp­find­li­chen Boden haben, soll­ten Sie von einem Alu-Damm­bal­ken­sys­tem eher Abstand neh­men. Bei einer beto­nier­ten Gara­ge, in der sowie­so nicht viel steht außer ein paar Kar­tons, macht eine gewis­se Sicke­rungs­ra­te dage­gen wenig aus.

Water Dama­ge von Manu­el Faba Orte­ga /123rf.com

Welche Materialstärke benötige ich? 

Eng ver­bun­den mit dem Punkt über Sicke­rungs­ra­te und Stau­hö­he, ist der Fak­tor der Mate­ri­al­stär­ke. Für den nor­ma­len Gebrauch, wenn Sie bei­spiels­wei­se ein­fach eine Tür in der hal­ben Höhe absi­chern wol­len, spielt die­ser Fak­tor kei­ne so gro­ße Rol­le. Wenn Sie aller­dings grö­ße­re Län­gen von über 3 m über­win­den müs­sen oder Stau­hö­hen von über 150 cm haben, wird die Mate­ri­al­stär­ke wie­der­um wich­tig. Je stär­ker das Mate­ri­al ist, des­to unbieg­sa­mer wird es. Ein Damm­bal­ken­sys­tem mit 1,3 mm Stär­ke, wür­de sich bei einer Län­ge von 3 m und einer Stau­hö­he von 1,5 m direkt durch­bie­gen. Ein soli­des Sys­tem mit 4 mm Wand­stär­ke wür­de dem Was­ser­druck jedoch pro­blem­los Stand halten.

Ach­ten Sie also neben den Dich­tun­gen auch auf die Stär­ke des Mate­ri­als. Je klei­ner das Sys­tem wird, des­to eher kön­nen Sie sich ein paar Euro an die­ser Stel­le ein­spa­ren und ein Sys­tem neh­men mit einer nied­ri­gen Wand­stär­ke. Wenn Sie es mit einem mas­si­ven Hoch­was­ser zu tun haben, soll­ten Sie unbe­dingt auf ein star­kes Mate­ri­al set­zen und ent­spre­chend mehr Geld ausgeben.

Wie gut sind die Dichtungen und die wie ist die Anwendung?

Es wur­de wei­ter oben ja bereits kurz ange­spro­chen, aber die Spreu wird vom Wei­zen getrennt, zumin­dest im Damm­bal­ken-Bereich, wenn es um das The­ma Anwen­dung und Dich­tun­gen geht. Das Teu­ers­te an fast jedem Hoch­was­ser­schutz­sys­tem sind die Dich­tun­gen. Das Wich­tigs­te an einem sol­chen Sys­tem sind die Dich­tun­gen aber eben­falls. Wenn Sie mit einer Sicke­rungs­ra­te von 3–5 l pro Stun­de leben kön­nen, grei­fen Sie ruhig zu güns­ti­gen Alu-Damm­bal­ken­sys­te­men. Die­se wer­den Sie dar­an erken­nen, dass Stan­dard­dich­tun­gen ver­baut sind, die Sie auch aus dem Auto ken­nen. Meist sind die Dich­tun­gen nicht im Sys­tem inte­griert und müs­sen sepa­rat ange­bracht wer­den, wenn es zu einem Hoch­was­ser kommt.

Was uns zum Punkt Anwen­dung bringt. Je öfter Sie das Sys­tem ein­set­zen müs­sen, des­to mehr Geld soll­ten Sie inves­tie­ren. Wenn Sie ein­mal im Jahr einen Alu-Damm­bal­ken-Bau­satz zusam­men­bau­en müs­sen, weil Stark­re­gen gemel­det ist, mag das ja noch ver­tret­bar sein, aber wenn Sie das alle 2–3 Wochen ein­mal machen müs­sen, wird es Ihnen wahr­schein­lich bald auf den Keks gehen. Inves­tie­ren Sie hier lie­ber ein paar Euro in Sys­te­me mit einer ein­fa­che­ren Anwen­dung. Ande­re Sys­te­me mit ein­fa­cher Anwen­dung fin­den Sie im Arti­kel Hoch­was­ser­schutz für Türen.

Welche Varianten von Dammbalkensystemen gibt es?

Wie schon gesagt, alle Damm­bal­ken­sys­te­me sind irgend­wo ähn­lich. Es gibt jedoch ein Sys­tem, wel­ches etwas aus dem Rah­men fällt. Die Fir­ma Reit­tha­ler hat ein Alu-Damm­bal­ken­sys­tem erfun­den, wel­ches von vor­ne statt von oben bedient wer­den kann. Die­ses wird dann auch kom­plett dicht. Prin­zi­pi­ell kann man aber in 3 Kate­go­rien unterscheiden.

Güns­ti­ge Sys­te­me, die meist selbst zusam­men­ge­baut wer­den müs­sen. Meist müs­sen Sie mehr selbst bau­en, je güns­ti­ger das Sys­tem wird. Auch sind bei güns­ti­gen Sys­te­men die Dich­tun­gen nicht so die Won­ne, was aber per se nicht schlecht sein muss. Oft fin­den Sie die­se Sys­te­me im Bau­markt, Online­shops oder bei Alu-Bau­ern, die die­se Sys­te­me selbst zusam­men­ge­baut und ent­wi­ckelt haben.

Preis­lich geho­be­ne Sys­te­me, wie bei­spiels­wei­se, die von Pre­fa oder DPS haben eben­falls Ihre Berech­ti­gung. Wenn Sie höhe­re Anfor­de­run­gen haben oder ein dich­tes Sys­tem benö­ti­gen, soll­ten Sie eher zu die­sen Sys­te­men greifen.

Auf den Preis achten! Eine kleine Dammbalken Preisliste

Wenn wir schon beim The­ma Preis sind. Hier eine klei­ne Über­sicht, was 1 qm Damm­bal­ken­sys­tem bei ver­schie­de­nen Her­stel­lern kos­ten. Dabei ist zu beach­ten, dass es sich um die Prei­se han­delt, die bestehen, wenn man das Sys­tem inner­halb der Lai­bung anbringt. Oft ist es bei einer Mon­ta­ge auf die Lai­bung etwas teu­rer. Alle Prei­se sind Brut­to­prei­se zzgl. Ver­sand. Und natür­lich, mit all Ihrem Wis­sen, der Preis ist nicht alles, wie Sie gese­hen haben.

  • Bau­haus: 299,00 € 
  • Kema: 587,00 €
  • Wir: 705,67 € 
  • IBS: 733,63 €

Ja, wir haben uns selbst mit auf­ge­schrie­ben, aller­dings bie­ten wir auch von allen ande­ren Her­stel­lern eben­falls an. Wenn Sie sich unsi­cher sind, wel­ches Sys­tem für Sie infra­ge kommt, kön­nen Sie sich ger­ne an uns wen­den. Wei­te­re Prei­se zu Damm­bal­ken­sys­te­men fin­den Sie in unse­rem Arti­kel Preis­lis­te von Dammbalkensystemen.

Welche Folgekosten hat das System? 

Beim The­ma Preis außer­dem wich­tig sind die Fol­ge­kos­ten. In der Regel hal­ten gute Dich­tun­gen 4–8 Jah­re, abhän­gig davon wel­che Dich­tun­gen es sind. Das heißt also, theo­re­tisch müs­sen Sie alle 3–4 Jah­re mal über die Dich­tun­gen schau­en und die­se even­tu­ell erset­zen. Hier sind die Sys­te­me, die ohne Ver­kle­bun­gen aus­kom­men klar im Vor­teil. Dann müs­sen Sie im Nor­mal­fall nur ein Dich­tungs­satz kau­fen und die­sen aus­wech­seln. Auf 1 qm Damm­bal­ken kos­tet so ein Dich­tungs­satz etwa 150,00 – 300,00 €.

Wenn Sie auf ein güns­ti­ges Sys­tem mit Ver­kle­bun­gen set­zen, haben Sie also irgend­wann das Pro­blem, dass Sie ent­we­der die Tei­le ein­schi­cken oder kom­plett aus­tau­schen müs­sen. Beach­ten Sie also ganz genau, wie das Sys­tem auf­ge­baut ist, um die Gesamt­kos­ten im Blick zu behalten.

Selbstmontage oder Eigenmontage des Hochwasserschutzes? 

Ein wei­te­rer Punkt, der Ihnen enorm viel Geld spa­ren kann, ist der Punkt der Mon­ta­ge. Viel­leicht haben Sie Glück und der Mon­ta­ge­part­ner ist bei Ihnen in der Nähe, aber wenn nicht, kön­nen die­se Kos­ten noch mal ordent­lich zu Buche schla­gen. Wir ver­an­schla­gen für die Mon­ta­ge in der Regel 150,00 € Anfahrt und 150,00 – 200,00 € Mon­ta­ge­kos­ten. Mit die­sen Kos­ten kön­nen Sie auch bei ande­ren Her­stel­lern rechnen.

Die­se Kos­ten sind dem Fakt geschul­det, dass die Ein­bau­part­ner bei Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men sehr spär­lich gesät sind. Wenn jemand bei Ihnen daheim vor­bei­kommt, um ein Hoch­was­ser­schutz­sys­tem ein­zu­bau­en, sind die meist der ein­zi­ge Ter­min an dem Tag, des­halb muss man hier preis­lich etwas auf­schla­gen, damit man Kos­ten­ef­fi­zi­enz arbei­tet. Wenn Sie auch nur ein wenig hand­werk­lich begabt sind, kön­nen Sie das Sys­tem aber auch selbst ein­bau­en. Meist müs­sen Sie 4–6 Löcher boh­ren und etwas mit Sili­kon han­tie­ren, um ein Damm­bal­ken­sys­tem was­ser­dicht an die Wand zu bekommen.

Alter­na­tiv kön­nen Sie auch ein Sys­tem kau­fen, wel­ches kom­plett ohne Mon­ta­ge aus­kommt und ein­fach nur in die Tür gestellt wird. Hier geht es zum Dam Easy Hoch­was­ser­schutz für Türen und Garagen.

Kann ich ein Dammbalkensystem selber bauen? 

Im Zusam­men­hang mit den Kos­ten, fra­gen sich eini­ge unse­rer Kun­den auch oft, ob Sie ein Damm­bal­ken­sys­tem nicht auch sel­ber bau­en kön­nen. Klar kön­nen Sie das. Mit etwas hand­werk­li­chem Geschick und den rich­ti­gen Mate­ria­li­en soll­te das kein Pro­blem sein. Sie soll­ten, wie oben in der Auf­zäh­lung genannt, U‑Profile und Damm­bal­ken­pro­fi­le, mög­lichst pas­send kau­fen. Oft fin­den Sie Alu-Recht­ecke als Zuschnitt in ver­schie­de­nen Online­shops oder im Baumarkt.

Ach­ten Sie dar­auf, dass die Dich­tun­gen beim Ein­füh­ren der Bal­ken leicht gepresst wer­den. Wei­ter­hin soll­ten Sie bei den Zwi­schen­dich­tun­gen dar­auf ach­ten, dass die­se fle­xi­bel sind und für eine Abdich­tung sor­gen kön­nen. Schau­en Sie sich hier­zu am bes­ten ein paar pro­fes­sio­nel­le Sys­te­me an um sich inspi­rie­ren zu lassen.

Es ist nicht ganz ein­fach sein eige­nes Damm­bal­ken­sys­tem zu bau­en. Der Auf­wand lohnt sich meist nur, wenn Sie meh­re­re Meter Damm­bal­ken benö­ti­gen und die Ver­si­che­rung Ihnen kei­nen Strick dar­aus dreht, dass Sie die Sys­te­me selbst gebaut haben. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie in unse­rem Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz­maß­nah­men. In die­sem Arti­kel haben wir ein Sys­tem ver­linkt, wel­ches wie ein Bau­satz funk­tio­niert und sehr güns­tig ist.

Wurden die Systeme geprüft und macht die Versicherung mit? 

Wenn wir jetzt schon beim The­ma Ver­si­che­run­gen sind. Ein letz­ter Tipp, der Ihnen wahr­schein­lich eini­ge hun­dert Euro spa­ren kann, haben wir noch. Wenn Sie eine Wohn­ge­bäu­de- und eine Haus­rat­ver­si­che­rung mit Ele­men­tarbau­stein haben, wur­de der letz­te Scha­den sicher­lich von Ihrer Ver­si­che­rung über­nom­men. Die­se sind natür­lich nicht glück­lich dar­über, dass Sie einen Scha­den hatte.

Wenn Sie aber nun zur Hoch­was­ser­vor­sor­ge Alu-Damm­bal­ken kau­fen, könn­te Ihre Ver­si­che­rung die­sen Schritt finan­zi­ell ent­loh­nen. Sie sor­gen mit einem Damm­bal­ken­sys­tem ja dafür, dass so ein Scha­den nicht noch mal pas­siert und was ist bes­ser als eine Ver­si­che­rung, die nie­mals benö­tigt wird? Na ja, zumin­dest aus der Sicht der Versicherungen.

Also, fra­gen Sie vor­her bei Ihrer Ver­si­che­rung nach, ob es Rabat­te gibt, wenn Sie etwas für den Hoch­was­ser­schutz kau­fen. Die bes­te Ver­hand­lungs­ba­sis haben Sie natür­lich, wenn Sie noch kei­nen Scha­den hat­ten. Die Ver­si­che­run­gen wol­len dann meist einen Nach­weis, dass die Sys­te­me, die Sie gekauft haben funk­tio­nie­ren. Prü­fen Sie also vor dem Kauf, ob es Prü­fun­gen oder zumin­dest Bewei­se von Prü­fun­gen gibt. Dann macht auch die Ver­si­che­rung mit und gibt Ihnen unter Umstän­den einen Nachlass.

Alternativen zu Alu-Dammbalken

Zu guter Letzt kom­men wir noch zu den Alter­na­ti­ven Sys­te­men. Falls Ihnen wäh­rend des Lesens auf­ge­fal­len ist, dass ein Alu-Damm­bal­ken­sys­tem nicht die rich­ti­ge Wahl für Sie dar­stellt, haben Sie ver­schie­de­ne Alternativen.

Magnet­schott: Um Magnet­schotts nut­zen zu kön­nen, müs­sen vor­her Magnet­schie­nen in die Erde und die Mau­er ein­ge­las­sen wer­den. Danach wer­den die Schotts ein­fach nur noch von vor­ne auf­ge­setzt. Die Magne­te zie­hen das Schott zusam­men und der Was­ser­druck von Außen sorgt für zusätz­li­che Abdichtung.

Dam Easy: Hier müs­sen kei­ner­lei Schie­nen ange­bracht wer­den. Das Sys­tem wird ein­fach nur zwi­schen die Tür gestellt, ver­spreizt und auf­ge­pumpt. Direkt danach haben Sie ein was­ser­dich­tes Sys­tem, wel­ches 60 cm Hoch­was­ser zurück­hält. Die Instal­la­ti­on funk­tio­nier sehr schnell und kann von jedem aus­ge­führt wer­den. Hier fin­den Sie den Link zum Pro­dukt Dam Easy Hochwasserbarriere.

Damm­ta­feln: Eben­falls ähn­lich wie Alu-Damm­bal­ken aber um eini­ges leich­ter sind Damm­ta­feln. Auch hier wer­den Schie­nen rechts und links gesetzt und danach die Damm­ta­fel rein geho­ben. Im Gegen­satz zu den Alu-Damm­bal­ken han­delt es sich bei der Damm­ta­fel aber um ein Stück.

Für wei­te­re Alter­na­ti­ven oder ganz ande­re Lösungs­we­ge kön­nen Sie uns ger­ne kon­tak­tie­ren. Wei­ter­hin kön­nen Sie sich auch unse­ren Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz fürs Haus durch­le­sen. In die­sem gehen wir auf die ein­zel­nen Sys­te­me noch etwas genau­er ein.