Hochwasserfenster für Ihr Haus: Diese Lösungen gibt es!

Sie haben wahr­schein­lich auch schon bemerkt, dass das The­ma Hoch­was­ser immer pre­sen­ter  wird und  es sich schon lan­ge nicht mehr nur um „Jahr­hun­dert­ereig­nis­se“ han­delt. Fakt ist, dass es immer öfter zu Hoch­was­ser kommt. Um genau­er zu sein kommt es fast jähr­lich zu einer dra­ma­ti­schen Flut oder einem Stark­re­gen. Hier sind klei­ne­re loka­le Über­schwem­mun­gen oder Rohr­brü­che, die mit einem Hoch­was­ser­fens­ter nicht so gra­vie­rend für die Betrof­fe­nen aus­ge­fal­len wären nicht ein­mal mit­ge­rech­net. Bei­nah jeder kann mitt­ler­wei­le von Hoch­was­ser betrof­fen sein, da die Stark­re­ge­n­er­eig­nis­se wei­ter zunehmen.

In die­sem Arti­kel wer­den wir Ihnen erklä­ren wor­um es sich beim Hoch­was­ser­schutz für Fens­ter han­delt, wel­che Mög­lich­kei­ten Sie haben und die ver­schie­de­nen Prei­se der Hoch­was­ser­fens­ter nen­nen. Hier eine kur­ze Übersicht:

  1. Wor­auf kommt es beim Hoch­was­ser­schutz von Fens­tern an?
  2. Unter­schied zwi­schen hoch­was­ser­be­stän­di­gen und was­ser­dich­ten Fenstern
  3. Nach­träg­lich fest ver­glas­te und was­ser­dich­te Fenster
  4. Alter­na­ti­ve Hoch­was­ser­schutzs­sys­te­me für Fenster

Worauf kommt es bei Hochwasserfenstern für Ihr Haus an?

Wenn Sie Ihr Fens­ter vor Hoch­was­ser schüt­zen möch­ten, dann ist es wich­tig, dass Sie ein Hoch­was­ser­schutz-Sys­tem wäh­len, wel­ches zu Ihrem Haus passt. Es gibt näm­lich unter­schied­li­che Arten von Fens­tern, für jeden gibt es ein pas­sen­des Sys­tems. Wir wer­den Ihnen nun erklä­ren, auf wel­che Din­ge Sie ach­ten müs­sen. Notie­ren Sie sich somit bit­te fol­gen­de Punkte:

  • Posi­ti­on des Fens­ters – Durch wel­ches Fens­ter des Hau­ses kommt das Hoch­was­ser und wo liegt das Fens­ter? Abhän­gig von der Posi­ti­on ist es wich­tig fest­zu­stel­len, ob Druck ent­ste­hen kann und ob Sie das Fens­ter nur teil­wei­se oder kom­plett ver­schlie­ßen müs­sen. Abhän­gig von der Posi­ti­on ergibt sich eben­falls die Stau­hö­he, die Sie wäh­len sollen.
  • Schutz­wei­te – Sie haben im Prin­zip zwei Mög­lich­kei­ten: Sie brin­gen das Sys­tem ent­we­der vor oder hin­ter dem Fens­ter an. Mes­sen Sie die Wei­te, an der es mög­lich ist ein Sys­tem anzu­brin­gen. In den meis­ten Fäl­len ist das die Lai­bung (Platz vor dem Fens­ter oder dahin­ter). Mes­sen Sie die Län­ge von der einen zur ande­ren Sei­te und notie­ren Sie sich die­sen Wert.
  • Beschaf­fen­heit der Lai­bung – Dies ist ein sehr wich­ti­ger Punkt. Ein Fens­ter­sims stellt näm­lich für eini­ge Sys­te­me ein Pro­blem dar.
  • Mate­ri­al – Aus wel­chem Mate­ri­al besteht die Fensterlaibung?
  • Platz – Beach­ten Sie, dass Sie vie­le Sys­te­me min­des­tens 3 cm Platz benötigen.
  • Win­kel – Nicht alle Fens­ter wur­den in einem abso­lu­ten gera­den Win­kel gebaut. Fin­den Sie des­halb mit einer Was­ser­waa­ge her­aus, wie es sich mit Ihrem Fens­ter verhält.
  • Beschaf­fen­heit des Bodens – Wie bekannt ist, fließt Was­ser immer zum tiefs­ten Punkt. In die­sem Fall ist es der Boden der Fens­ter­lai­bung. Pas­sen Sie somit hier genau auf und schau­en Sie, wel­che Pro­ble­me sich durch die Beschaf­fen­heit des Bodens erge­ben können.
  • Mate­ri­al vor dem Fens­ter – Haben Sie einen Fens­ter­sims? Wenn ja, aus wel­chem Mate­ri­al ist die­ser? Könn­te die­ser dazu füh­ren, dass es Pro­ble­me beim Ein­bau gibt?
  • Platz – Wie viel Platz haben Sie vor dem Fens­ter? Kön­nen Sie bei einem Kel­ler­fens­ter von Außen etwas mon­tie­ren oder fehlt dafür der Platz?
  • Win­kel – Ach­ten Sie beson­ders dar­auf, dass die unte­re Sei­te der Fens­ter­lai­bung gera­de ist.
  • Mate­ri­al hin­ter dem Fens­ter – Nicht alle Sys­te­me sind zu 100% dicht. Sand­sä­cke Bei­spiels­wei­se las­sen eini­ges an Was­ser durch, vor allem, wenn Sie schlecht ver­legt sind. Dann gibt es Wie­der­rum Sys­te­me, die abso­lut dicht sind, die­se sind meis­tens jedoch etwas teurer.

Unterschied zwischen hochwasserbeständigen und wasserdichten Fenstern

Bei Hoch­was­ser­fens­tern gibt es gro­ße Unter­schie­de in der Qua­li­tät und Ver­ar­bei­tung und natür­lich in der Dich­tig­keit. Es kommt vor­al­lem auf die Qua­li­tät der Dich­tun­gen und auf die Bau­wei­se der Fens­ter an.  Es gibt näm­lich Fens­ter, die abso­lut was­ser­dicht sind und Fens­ter, die nach eini­gen Stun­den Was­ser durch­si­ckern las­sen. Dies liegt nicht nur am Fens­ter, son­dern zusätz­lich auch am Mau­er­werk und an der Installation.

Der Grund, wes­halb man­che unse­rer Kun­den even­tu­ell gehört haben, dass es kei­ne was­ser­dich­ten Fens­ter gibt sind Hoch­was­ser­be­stän­di­ge Fens­ter. Die Kri­te­ri­en für Hoch­was­ser­be­stän­di­ge Fens­ter sind, dass sie weni­ger als 240 l Was­ser pro 24 Stun­den durch­si­ckern las­sen, dies wur­de vom Insti­tut IFT in Rosen­heim geprüft. Die meis­ten hoch­was­ser­be­stän­di­gen Fens­ter las­sen aber eher 24 l pro 24 Stun­den durch­si­ckern. Logi­scher­wei­se haben grö­ße­re Fens­ter auch höhe­re Sicke­rungs­ra­ten als Kleine.

Was­ser­dich­te Fens­ter sind hin­ge­gen kom­plett was­ser­dicht. Das Insti­tut IFT in Rosen­heim defi­niert hier die Sicke­rungs­ra­te auf 24 Stun­den mit 0 l. Der Ein­bau die­ser Fens­ter ist jedoch etwas teu­rer. Die Sicke­rung lässt sich jedoch nicht immer aus­schlie­ßen, weil man oft nicht genau wis­sen kann, ob das Mau­er­werk stand hält. Es kann also pas­sie­ren, dass wenn Sie ein was­ser­dich­tes Fens­ter kau­fen, es trotz kor­rek­tem Ein­bau zu einer gewis­sen Sicke­rung kommt.

 

 

Nachträglich fest verglaste und wasserdichte Hochwasserfenster für ihr Haus:

Wenn Sie Bei­spiels­wei­se bei Stark­re­gen mit Ihren Fens­tern Pro­ble­me haben und die­se gegen das nächs­te Unwet­ter sichern möch­ten, dann ist dies die per­fek­te Lösung, vor allem wenn die­se sehr alt sind. In die­sem Fall wür­de man die Fens­ter aus­tau­schen, um die eine Hälf­te des Fens­ters mit fes­ter Ver­gla­sung zu bauen.

Bei nor­ma­len Fens­ter gibt es Dich­tung, die bei einem fest ver­glas­tem Fens­ter nicht mehr vor­han­den sind. Wenn wenig Was­ser­druck aus­ge­übt und das Fens­ter was­ser­dicht mit dem Mau­er­werk ver­bun­den wird, kann man die­se Lösung auf jeden Fall in Erwä­gung ziehen.

Als Alter­na­ti­ve kön­nen Sie auch hoch­was­ser­dich­te und fest ver­glas­te Fens­ter neh­men. Es gibt auch fest ver­glas­te und hoch­was­ser­dich­te Fens­ter von der Fir­ma Alpi­na, die­se sind zwar etwas teu­rer als nor­ma­le Fens­ter, dafür bie­ten Sie jedoch mehr Sicher­heit, dass auch wirk­lich alles was­ser­dicht bleibt.

Was­ser­dich­te Fens­ter sind teu­rer und anders kon­zi­piert als nor­ma­le Fens­ter. Hier wer­den spe­zi­el­le Dich­tun­gen inner­halb des Fens­ters und für den Wand­an­schluss ver­wen­det. Die Mon­teu­re wer­den sogar vor­her extra geschult, um die­se ein­bau­en zu kön­nen. Damit Sie als Kun­de auch sicher sein kön­nen, dass die Fens­ter dicht hal­ten, gibt es das IFT Rosen­heim, was wir oben erwähnt hat­ten. Es tes­tet was­ser­dich­te Fens­ter auf Herz und Nie­ren. Die Fens­ter wer­den bei dem Test 24 Stun­den unter Was­ser gesetzt, um zu mes­sen, ob es zu einem Was­ser­aus­tritt kommt. Die Prei­se für sol­che Fens­ter star­ten bei ca. 400,00€.

Her­stel­ler dafür sind Bei­spiels­wei­se Alpi­na, MEA, ACO und Hain Sys­tem­bau. Wenn Sie auf die­sen Sei­ten schau­en, dann wer­den Sie mer­ken, dass es sehr vie­le Vari­an­ten gibt, des­halb fällt die Ent­schei­dung schwer. Sie kön­nen alle Fens­ter eben­falls direkt über uns bezie­hen. So haben Sie den Vor­teil, dass Sie unab­hän­gig vom Her­stel­ler und dem Pro­dukt bera­ten wer­den kön­nen, damit Sie den opti­ma­len Schutz fin­den. Hin­ter­las­sen Sie dafür ein­fach eine kur­ze Anfra­ge auf unse­rer Web­site oder rufen Sie direkt an. Wir freu­en uns auf Sie!

    

Alternative zu Hochwasserfenstern für Ihr Haus:

Natür­lich ist es für Sie als ers­tes wich­tig abzu­klä­ren, wel­chen Schutz Sie über­haupt benö­ti­gen. Wenn Sie Bei­spiels­wei­se ein Fens­ter haben, wel­ches nicht in den Kel­ler führt und über der Erde liegt, kann es sein, dass die­ses über­haupt nicht geschützt wer­den muss oder wenn, dann genügt even­tu­ell eine hal­be Abdich­tung. Wenn das Fens­ter jedoch unter der Erde liegt, kom­men Sie meis­tens um eine kom­plet­te Abdich­tung nicht drum herum.

Es gibt vie­le Sys­te­me, die Sie zum Schutz eines Fens­ters nut­zen kön­nen, es kommt jedoch eben­falls auf die Grö­ße des Fens­ters an.

  • Hal­bes Fens­ter (über der Erde):
  1. Sand­sä­cke – Wenn Sie eine Sand­sack­li­nie über die Brei­te eines hal­ben Fens­ters und die ent­spre­chen­de Stau­hö­he auf­bau­en möch­ten, benö­ti­gen Sie ca. 12 Sand­sä­cke. Die Kos­ten dafür lie­gen bei etwa 98,00€, die­se wer­den dann aber auch zu Ihnen nach Hau­se gelie­fert. Eine Alter­na­ti­ve dazu bie­ten wir Ihnen in unse­rem Part­ner­shop. Hier der Link zu Hydro Sna­kes
  2. Alu-Damm­bal­ken – Sie kön­nen die­se ent­we­der auf oder in die Fens­ter­lai­bung set­zen. Der Preis hier­für liegt bei ca. 418,88€. Mehr Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie auf unse­rer Pro­dukt­sei­te
  3. Acryl­plat­te – Die­se wird auf dem Fens­ter­rah­men instal­liert. Kos­ten hier­für ca. 595,00€ für eine sta­bi­le Plat­te zzgl. Ein­bau. Hier­zu fin­den Sie eben­falls mehr Infor­ma­tio­nen auf unse­rer Pro­dukt­sei­te für Acrylschotts
  4. Magnet­schotts - Die­ses Sys­tem ist ein­fach instal­liert und zu 100% was­ser­dicht. Ein Magnet­schott kos­tet unge­fähr 613,00€ zzgl. Ein­bau. Für mehr Infor­ma­tio­nen spre­chen Sie uns ger­ne direkt an.

 

      

 

 

  • Kel­ler­fens­ter (klein): 
  1. Alu-Auf­satz von innen – Die­ses Sys­tem wird auf den Fens­ter­rah­men auf­ge­setzt. Es kann sowohl von Ihnen selbst, als auch von einer Fach­fir­ma instal­liert wer­den. Der Preis für das Sys­tem liegt bei ca. 499,00€ ohne Ein­bau­kos­ten. Das Pro­dukt erhal­ten Sie bei unse­rem Part­ner­shop. Hier kom­men Sie zum Alu-Auf­satz von Innen
  2. Alu-Damm­bal­ken – In der Regel müs­sen die­se Sys­te­me von Außen auf die Fens­ter­lai­bung ange­bracht wer­den. Kos­ten hier­für lie­gen bei etwa 572,00€. Pro­dukt­sei­te
  3. Acryl­schott - Damit kön­nen Sie das Fens­ter wie gewohnt nut­zen und müs­sen sich kei­ne Sor­gen um ein Ein- und Aus­bau machen. Die­se kos­ten um die 928,20€ inklu­si­ve Ein­bau vor Ort. Pro­dukt­sei­te für Acrylschotts
  4. Magnet­schott - Die­se wer­den hin­ter oder vor dem Fens­ter ein­ge­baut und sind nur etwas teu­re­re als Acrylschotts.
  5. Was­ser­dich­te Fens­ter - Das wäre die ele­gan­tes­te aber auch teu­ers­te Lösung. Hier wird das bestehen­de Fens­ter mit einem was­ser­dich­ten ersetzt. Preis­lich lie­gen Sie hier bei etwa 809,20€ zzgl. 714,00€ Einbaukosten.

Die Hoch­was­ser­fens­ter für mitt­le­re und gro­ße Kel­ler­fens­ter sind genau die glei­chen Sys­te­me, wie die gera­de vor­ge­stell­ten. Natür­lich vari­ie­ren die Prei­se, da es sich um grö­ße­re Fens­ter handelt.

Sie haben nun eine etwas genaue­re Über­sicht über Hoch­was­ser­fens­ter für Ihr Haus und die vor­han­de­nen Alter­na­ti­ven. Soll­ten Sie trotz­dem noch Unklar­hei­ten haben oder ein Bera­tungs­ge­spräch benö­ti­gen, dann kön­nen Sie uns ger­ne eine Anfra­ge auf der Web­site hin­ter­las­sen oder direkt anru­fen. Wir freu­en uns von Ihnen zu hören!