Die besten Alternativen zum Sandsack

Die besten Alternativen zum Sandsack

Wir kön­nen Sie da voll­kom­men ver­ste­hen, der Sand­sack ist schwer, unhand­lich und schwie­rig in der Hand­ha­bung. Sie sind also auf der Suche nach Alter­na­ti­ven zum Sand­sack, weil Sie sich das Schlep­pen erspa­ren wol­len? Dann sind Sie hier abso­lut rich­tig. Wir zei­gen Ihnen die bes­ten Sand­sack­al­ter­na­ti­ven, die auch wirk­lich funk­tio­nie­ren!

Oft kommt in unse­ren Bera­tungs­ge­sprä­chen die Fra­ge nach Alter­na­ti­ven für den Sand­sack auf, die wir natür­lich immer gewis­sen­haft und aus­führ­lich beant­wor­ten. Dann ist uns die Idee gekom­men. Müs­sen Sie wirk­lich erst zum Hörer grei­fen, ein Bera­tungs­ge­spräch ver­ein­ba­ren, 30 Minu­ten mit uns tele­fo­nie­ren um dann 2 oder 3 Links zu bekom­men, mit den pas­sen­den Sand­sack­al­ter­na­ti­ven? Ja, müs­sen Sie, bis jetzt zumin­dest! Wir haben uns näm­lich die Mühe gemacht alles mal an einem Platz fest­zu­hal­ten. Sozu­sa­gen eine Vor­auswahl an guten Alter­na­ti­ven für ver­schie­de­ne Anwen­dun­gen. Genug Vor­ge­plän­kel, wir zei­gen Ihnen jetzt unse­re Emp­feh­lun­gen, damit Sie nie wie­der Sand­sä­cke schlep­pen müs­sen.

 

Sie suchen pas­sen­de Alter­na­ti­ven zum Sand­sack?
Kein Pro­blem, wir hel­fen Ihnen!“
David Patz­ke (Grün­der der Hoch­was­ser­schutz Pro­fis)

Unse­re Exper­ten ermit­teln mit Ihnen, wel­che Maß­nah­men sinn­voll  sind, holen pas­sen­de Ange­bo­te von ver­schie­de­nen Fach­be­trie­ben ein und fin­den die opti­ma­le Lösung, um Ihr Haus vor Hoch­was­ser und Stark­re­gen zu schüt­zen. 

 

Direkte Sandsack Ersatzsysteme, mit gleicher Anwendung

Ein Sand­sack wird ja nor­ma­ler­wei­se mit Sand befüllt und dann von A nach B getra­gen. Dabei wer­den meh­re­re Sand­sä­cke neben­ein­an­der vor einer Öff­nung hin­ge­legt, teil­wei­se auch über­ein­an­der, um eine gewis­se Stau­hö­he zu errei­chen. Man benö­tigt also Sand und den Sand­sack selbst, damit das funk­tio­niert.

Das Schwie­ri­ge dar­an ist oft die Beschaf­fung von Sand. War­um nicht ein­fach etwas neh­men, was man eh schon daheim hat? Was­ser zum Bei­spiel. Die­sen Gedan­ken hat­ten auch schon ande­re und haben sozu­sa­gen Sand­sä­cke erfun­den, die mit Was­ser funk­tio­nie­ren. Die gan­ze Sand­sack­al­ter­na­ti­ve beruht auf der Poly­mer­tech­nik. Klei­ne sand­ähn­li­che Gra­nu­la­te, die auf­quel­len, wenn Sie mit Was­ser in Berüh­rung kom­men. Die­se Sys­te­me sind sehr güns­tig, kaum teu­rer als Sand­sä­cke, müs­sen aber immer wie­der neu gekauft wer­den. Die meis­ten Her­stel­ler wer­ben zwar mit einer Wie­der­ver­wend­bar­keit, in der Pra­xis zeigt sich aber oft genau das Gegen­teil.

Es gibt die­se Sys­te­me sowohl in Schlän­gel­form als auch in Sand­sack­form. Wel­ches die­ser Sys­te­me Sie nut­zen, bleibt natür­lich Ihnen über­las­sen. Was Sie auf jeden Fall beach­ten soll­ten, ist die Stau­hö­he. Sie soll­ten es im bes­ten Fall ver­mei­den über die 40 cm hin­aus auf­zu­stau­en. Was nicht immer, aber schon öfter pas­siert ist, die Alter­na­ti­ven zum Sand­sack sind auf­ge­schwemm­ten oder die obe­re Linie wur­de vom Was­ser ein­fach weg­ge­drückt. Für klei­ne­re Stau­hö­hen unter 40 cm, sind die­se Sys­te­me aber super geeig­net.

Bei Gara­gen, gro­ßen Türen und grö­ße­ren Flä­chen wür­den wir Ihnen immer zu Schlän­geln raten, die sich mit Was­ser voll­sau­gen. Die­se sind für gro­ße Öff­nun­gen ein­fa­cher ein­zu­set­zen.  Mehr als 20 cm wür­den wir damit aber nicht zurück­hal­ten wol­len. Die Gefahr, dass die Schutz­li­nie bei höhe­ren Stau­hö­hen nicht funk­tio­niert, ist sehr real.

Wenn Sie ein­fach nur eine Tür oder ein Fens­ter gegen Hoch­was­ser schüt­zen möch­ten, dann kön­nen Sie auch zu den klei­ne­ren Sand­sack­al­ter­na­ti­ven grei­fen. Bei­spiels­wei­se der Hydro­sack, der so aus­sieht wie ein gro­ßer blau­er Sand­sack und auch genau­so funk­tio­niert. Meh­re­re von die­sen Säcken neben­ein­an­der zu legen ist rela­tiv ein­fach und stellt eine ech­te Alter­na­ti­ve zum übli­chen Sand­sack dar. Für wei­te­re Sys­te­me zum Hoch­was­ser­schutz für Fens­ter und Türen kön­nen Sie unse­re Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz Fens­ter oder Hoch­was­ser­schutz Türen lesen.

All die­se Alter­na­ti­ven machen meist nur Sinn, wenn Sie alle paar Jah­re mal etwas Hoch­was­ser haben und sicher sein wol­len, dass Sie etwas im Haus haben. Wenn Sie öfter mit Hoch­was­ser zu kämp­fen haben, sind viel­leicht die nach­fol­gen­den Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me etwas für Sie.

Sandsack Alternative

Indirekte Sandsackalternativen

Gera­de bei Stark­re­gen, kann man oft nicht so schnell reagie­ren, wie das Was­ser ange­flos­sen kommt. Des­halb errich­ten vie­le Haus­be­sit­zer per­ma­nen­te Sand­sack-Schutz­li­ni­en. Die gan­ze Zeit Sand­sä­cke vor der Tür lie­gen zu haben, schützt viel­leicht vor anflie­ßen­dem Was­ser, aber schön ist was ande­res. Des­halb gibt es noch die Sand­sack­al­ter­na­ti­ven, die inner­halb weni­ger Minu­ten auf­ge­baut wer­den kön­nen und sogar immer wie­der in den Ein­satz kom­men kön­nen, weil Sie wie­der­ver­wend­bar sind. Die Sys­te­me sind zwar etwas teu­rer, aber gera­de, wenn Sie öfter mit Hoch­was­ser zu tun haben, loh­nen sich die etwas höhe­ren Anschaf­fungs­kos­ten.

Dem Sand­sack sehr nahe ist bei­spiels­wei­se die­ser Schlauch, der mit Was­ser befüllt wird. Sowohl an Türen, als auch an Gara­gen und Fens­tern kann er zum Ein­satz kom­men. Sie müs­sen den was­ser­ge­stütz­ten Schlauch ein­fach nur plat­zie­ren und mit einem Gar­ten­schlauch fül­len. Ach­ten Sie hier­bei dar­auf, dass Sie den Schlauch nicht kom­plett voll machen, weil sonst die Dich­tung am Boden ver­lo­ren geht. Wei­ter­hin soll­ten Sie den Befüll­stüt­zen in Rich­tung des Was­sers legen. Wenn Sie das Was­ser her­aus­las­sen möch­ten, haben Sie das gan­ze Was­ser sonst trotz­dem in der Woh­nung.

Spe­zi­ell für die Gara­ge ent­wi­ckeln und mehr­fach getes­tet ist die­se Was­ser­sper­re von Wea­ther Stop aus Groß­bri­tan­ni­en. Die­se muss unter dem Gara­gen­tor ver­legt wer­den. Natür­lich bie­tet die Sper­re nur Schutz bei mini­ma­lem Was­ser, aber Sie ver­schafft Ihnen im Ein­satz­fall auch wert­vol­le Zeit. Wenn Sie immer nur sehr wenig Was­ser in der Gara­ge haben, reicht die­se Sper­re aber alle­mal aus. Dann müs­sen Sie nie wie­der Sand­sä­cke vor der Gara­ge ver­le­gen. Suchen Sie spe­zi­ell für die Gara­ge einen Schutz? Dann soll­ten Sie unse­ren Arti­kel über den Hoch­was­ser­schutz von Gara­gen lesen.

 

Stark­re­gen führt zu Über­schwem­mun­gen in Ihrem Haus?

Mit uns nicht mehr!

Mit uns gelingt der Stark­re­gen­schutz. Bin­nen 48 Stun­den erhal­ten Sie min­des­tens zwei Ange­bo­te, die auf Ihre Situa­ti­on pas­sen.

David Patz­ke (Grün­der der Hoch­was­ser­schutz Pro­fis)

Unse­re Exper­ten ermit­teln mit Ihnen, wel­che Maß­nah­men sinn­voll  sind, holen pas­sen­de Ange­bo­te von ver­schie­de­nen Fach­be­trie­ben ein und fin­den die opti­ma­le Lösung, um Ihr Haus vor Hoch­was­ser und Stark­re­gen zu schüt­zen. 

 

Ein wah­res Mul­ti­ta­lent für den Hoch­was­ser­schutz ist der PIG Spill­blo­cker, die­ser wur­de eigent­lich für den Ein­satz bei Che­mi­ka­li­en und Öl ent­wi­ckelt. Was wir fest­ge­stellt haben, ist das er auch bei Was­ser funk­tio­niert. Es gibt hier ver­schie­de­ne Aus­füh­run­gen, For­men und Far­ben. Die­ser Spill­blo­cker lässt sich bei­spiels­wei­se nur auf sehr ebe­nen Flä­chen ver­wen­den. Er ist 10 cm breit, 6 cm hoch und 3 m lang. Gera­de vor Gara­gen oder Türen ist er ide­al geeig­net. Der Deich ist nicht ganz güns­tig und kommt mit einem Preis von 463,00 € net­to daher. Dafür ist der Deich belie­big wie­der­ver­wend­bar uns sehr robust. Lei­der kann man Ihn auch nicht auf Ama­zon oder sonst wo kau­fen. Soll­te die­ser Spill­blo­cker für Sie infra­ge kom­men, kön­nen Sie sich ein­fach an uns wen­den, wir küm­mern uns ger­ne um die Abwick­lung.

Unter 30 cm Stau­hö­he sind alter­na­ti­ve Sys­te­me zum Sand­sack also durch­aus vor­teil­haft. Es kommt immer dar­auf an, wel­ches Hoch­was­ser Sie haben und wie Sie sich am bes­ten davor schüt­zen möch­ten. Zu den ver­schie­de­nen Anfor­de­run­gen und Arten von Hoch­was­ser kön­nen wir Ihnen unse­ren Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me emp­feh­len. Wenn Sie aber nun mehr als 30 cm Schutz­li­nie benö­ti­gen, soll­ten Sie ent­we­der eine hohe Sand­sack­li­nie bau­en oder Sie schau­en sich fol­gen­de Alter­na­ti­ven an.

Sandsack Ersatzsysteme bei über 30 cm Stauhöhe

Manch­mal rei­chen 20 cm Schutz­li­nie ein­fach nicht aus, weil der Regen so stark ist, dass es zu mas­si­vem Was­ser­ein­bruch kommt. Dann müs­sen schwe­re­re Geschüt­ze auf­ge­fah­ren wer­den. Neben den *nor­ma­len* Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men, gibt es noch eini­ge ande­re über die wir schon geschrie­ben haben. Im Arti­kel über mobi­len Hoch­was­ser­schutz fin­den Sie noch eini­ge wei­te­re Bei­spie­le zu den fol­gen­den.

Da wir aber bei Alter­na­ti­ven zum Sand­sack blei­ben wol­len, haben wir uns zur Ergän­zung die­ser Lis­te zwei Sys­te­me her­aus­ge­sucht, die sowohl mobil, als auch schnell ein­setz­bar sind.

Bei Stark­re­gen und Stau­hö­hen über 30 cm gibt es eigent­lich nur ein Sys­tem, was wirk­lich funk­tio­niert. Die­ses ist schnell auf­ge­baut und erreicht enorm hohe Schutz­li­ni­en. Die Rede ist vom Sys­tem Leni­or. Die­ses wird ein­fach nur ver­legt und etwas am Boden beschwert. Sobald Was­ser auf die Vor­la­ge­plat­te des Sys­tems fließt ver­an­kert der Was­ser­druck das gan­ze Sys­tem am Boden. Man braucht also kei­nen Sand, kein Was­ser oder sonst irgend­ein ande­res Medi­um, damit das Sys­tem funk­tio­niert. Lei­der ist es nicht im Han­del erhält­lich, son­dern nur über spe­zi­el­le Hoch­was­ser­schutz-Händ­ler, so wie wir einer sind. Es gibt das Sys­tem bis 1 m Stau­hö­he.

Ein wei­te­res Sys­tem, wel­ches aber gera­de beim pri­va­ten Anwen­der etwas län­ge­re Auf­bau­zeit benö­tigt, ist ein Dop­pel­kam­mer­schlauch-Sys­tem. Weil ein was­ser­ge­füll­ter Schlauch ab einer gewis­sen Höhe nicht mehr am Weg­rol­len gehin­dert wer­den kann, hat die­ser Schlauch einen Zwei­ten ange­bracht, der den gro­ßen ers­ten Schlauch stützt. Damit las­sen sich Stau­hö­hen von 35 bis 55 cm rea­li­sie­ren. Um den Schlauch mit Was­ser zu fül­len, benö­ti­gen Sie je nach Län­ge meh­re­re Stun­den. Ohne einen Hydran­ten in der Nähe, müs­sen Sie wirk­lich Geduld mit­brin­gen. Die­ser Schlauch ist nur geeig­net, wenn sich das Hoch­was­ser lan­ge vor­her ankün­digt.

Für wel­ches alter­na­ti­ve Sys­tem Sie sich ent­schei­den soll­ten, hängt von ver­schie­de­nen Fak­to­ren ab. Neben der Art des Hoch­was­sers soll­ten Sie den Unter­grund prü­fen und her­aus­fin­den wel­che Stau­hö­he Sie benö­ti­gen. Dann soll­te dem Hoch­was­ser­schutz nichts mehr im Weg ste­hen. Wenn Sie hier­zu Fra­gen haben, kön­nen Sie sich jeder­zeit ger­ne an uns wen­den! Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum The­ma Hoch­was­ser­schutz lesen Sie bit­te den Arti­kel über Hoch­was­ser­schutz für’s Haus.

Sie möchten Ihr Haus verlässlich und zu guten Preisen vor Hochwasser und Starkregen schützen?

Unse­re Exper­ten ermit­teln gemein­sam mit Ihnen, wel­che Maß­nah­men sinn­voll und not­wen­dig sind, holen inner­halb von 48 Stun­den unab­hän­gig Ange­bo­te von ver­schie­de­nen Fach­be­trie­ben ein und prä­sen­tie­ren Ihnen die opti­ma­le Lösung, um Ihr Haus vor Hoch­was­ser­schä­den zu schüt­zen. Ver­ein­ba­ren Sie dazu einen per­sön­li­chen Ter­min mit uns.