Sind Sandsäcke wasserdicht? Wir zeigen es Ihnen!

Sind Sandsäcke wasserdicht? Wir zeigen es Ihnen!

Wahr­schein­lich machen Sie sich Gedan­ken, wie Sie Ihr Zuhau­se ent­spre­chend schüt­zen kön­nen, wenn das Risi­ko von Hoch­was­ser besteht. Da kom­men sofort Sand­sä­cke in den Sinn. Doch sind Sand­sä­cke wirk­lich was­ser­dicht? Genau das zei­gen wir Ihnen heute.

Viel­leicht waren Sie in den letz­ten Jah­ren auch schon selbst von Hoch­was­ser betrof­fen und muss­ten mit­er­le­ben, wie das Was­ser in den Kel­ler Ihres Hau­ses ein­ge­drun­gen ist und einen hohen Scha­den ver­ur­sacht hat. Daher stel­len Sie sich jetzt bezug­neh­mend auf den Hoch­was­ser­schutz die Fra­ge, ob Sand­sä­cke was­ser­dicht sind.

Sind Sand­sä­cke was­ser­dicht? Nein, die­se sind nicht kom­plett was­ser­dicht. Selbst wenn Sie Sand­sä­cke opti­mal ver­le­gen, kommt es immer noch zu einer Lecka­ge. Aber mit der rich­ti­gen Bau­wei­se und eini­gen Foli­en, kön­nen Sie eine was­ser­dich­te Sand­sack­li­ne erreichen.

Aus die­sem Grund möch­ten wir Ihnen in unse­rem Arti­kel zei­gen, was Sand­sä­cke über­haupt sind und wie Sie die­se am bes­ten ein­set­zen, um den größt­mög­li­chen Schutz gegen das Hoch­was­ser zu errei­chen. Zudem möch­ten wir Ihnen noch eini­ge ande­re Mög­lich­kei­ten des Hoch­was­ser­schut­zes für Ihr Wohn­ge­bäu­de aufzeigen.

Inhalts­ver­zeich­nis

1. Wor­aus bestehen Sandsäcke?

2. Kön­nen Sand­sä­cke was­ser­dicht ein­ge­setzt werden?

3. Wel­che ande­ren Sys­te­me sind was­ser­dicht, neben Sandsäcken?

4. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zu: Sind Sand­sä­cke wasserdicht?

1. Woraus bestehen Sandsäcke?

Sand­sä­cke sind Ihnen im Bereich des Hoch­was­ser­schut­zes bestimmt am meis­ten bekannt. Nicht sel­ten sind die­se beim Hoch­was­ser­schutz an Dei­chen, Flüs­sen und Seen zu sehen, um eine dro­hen­de Über­schwem­mung von Städ­ten und Dör­fer abzu­wen­den. Aber wor­aus genau wer­den die­se Sand­sä­cke gefertigt?

Der Sand­sack besteht aus Jute, PE oder PAC und ist in der Regel 30x80cm groß. Natür­lich gibt es noch ande­re Vari­an­ten und Grö­ßen, aber dies ist in der Regel der gängigste. 

Die­ser Sand­sack wird – wie der Name auch schon sagt – mit gewöhn­li­chem Sand gefüllt. Wich­tig ist hier­bei, dass der Sack ein Gewicht von 20kg nicht über­schrei­ten soll­te, da sonst kein guter Schutz mehr gebaut wer­den kann und die Hand­ha­bung zu schwer wird. Des Wei­te­ren wer­den die­se ent­we­der mit einem Band, Draht oder Kabel­bin­dern verschlossen.

Wenn Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum The­ma Sand­sä­cke möch­ten, schau­en Sie hier vor­bei: https://www.hochwasserschutz-profis.de/sandsaecke-bei-hochwasser/

Jetzt stel­len Sie sich bestimmt die Fra­ge, wie die­se gefüll­ten Sand­sä­cke nun am bes­ten ein­ge­setzt wer­den können.

2. Wie können die Sandsäcke richtig eingesetzt werden? 

Wenn Sie bereits im Wet­ter­be­richt hören, dass die Gefahr von Über­schwem­mun­gen oder Stark­re­gen besteht, soll­ten Sie ent­spre­chend vor­sor­gen und Ihr Haus schüt­zen. Für Ihr Vor­ha­ben stel­len die Sand­sä­cke eine gute Mög­lich­keit dar und soll­ten in Ihrem Haus nicht feh­len, falls die Gefahr des Hoch­was­sers vor­han­den ist.

Sand­sä­cke sind güns­tig, kön­nen gut ver­staut wer­den und sind rela­tiv schnell auf­ge­baut, wenn Sie nur eine klei­ne Bar­rie­re benötigen. 

Das Hoch­was­ser sucht sich immer den ein­fachs­ten Weg, um in das Haus zu gelan­gen. Dem­entspre­chend sind die Türen und Fens­ter als ers­tes betrof­fen. Daher soll­ten Sie vor die Türen und Ihre Fens­ter ent­spre­chen­de Sand­sä­cke auf­ein­an­der sta­peln, um eine Bar­rie­re auf­zu­bau­en, die gegen das Ein­drin­gen des Hoch­was­sers schützt. Hier fin­den Sie eine Anlei­tung, wie Sand­sä­cke rich­tig ver­legt wer­den: https://www.hochwasserschutz-profis.de/sandsaecke-bei-hochwasser/

Doch wie schon erwähnt: Sand­sä­cke sind nicht voll­stän­dig wasserdicht.

Sand­sä­cke sind an sich nicht voll­stän­dig was­ser­dicht. Daher soll­ten Sie bei dem Auf­bau Ihrer Bar­rie­re zusätz­lich noch eine ent­spre­chen­de Folie mit ein­bau­en, wodurch das Ein­drin­gen von Was­ser ver­mie­den wird. Dies sieht etwa so aus:

Kommt das Hoch­was­ser dann zu Ihnen, sind Sie wirk­lich gut geschützt. Jedoch soll­ten Sie noch dar­an den­ken, dass Sie die mit Was­ser auf­ge­saug­ten Sand­sä­cke nach dem Hoch­was­ser wie­der ent­sor­gen.

Da Sie nicht wis­sen, ob sich Kei­me oder Bak­te­ri­en in dem Hoch­was­ser befin­den und somit dann auch in Ihren voll­ge­so­ge­nen Sand­sä­cken, soll­ten Sie jetzt dar­an den­ken, dass Sie was­ser­fes­te Hand­schu­he beim Ent­sor­gen Ihrer Sand­sä­cke tra­gen. Zudem soll­ten die Sand­sä­cke schnell über den nor­ma­len Haus­müll ent­sorgt wer­den, um zu ver­hin­dern, dass sich gege­be­nen­falls Bak­te­ri­en und Viren wei­ter­ver­brei­ten. Dies gilt aller­dings nicht für Sand­sä­cke, die mit Che­mi­ka­li­en oder Öl in Kon­takt waren!

Ins­ge­samt gese­hen, stel­len die Sand­sä­cke aber eine wir­kungs­vol­le Mög­lich­keit zum Schutz Ihres Hau­ses bei Hoch­was­ser dar und sind zusam­men mit dem Ein­satz von Foli­en, wasserdicht.

3. Welche anderen Systeme sind wasserdicht, neben Sandsäcken?

Neben den Sand­sä­cken wer­den auf dem Markt natür­lich auch viel­fäl­ti­ge ande­re Mög­lich­kei­ten des Hoch­was­ser­schut­zes auch für den Pri­vat­an­wen­der wie Sie, ange­bo­ten. Vie­le davon sind sehr wir­kungs­voll und für jedes Bud­get ist etwas dabei.

Damit Sie auch die ande­ren noch vor­han­de­nen Mög­lich­kei­ten ent­de­cken kön­nen, möch­ten wir Ihnen eini­ge hier kurz vorstellen:

Was­ser­ge­füll­te Schläuche Bei die­ser Maß­nah­me wer­den Schläu­che mit Was­ser gefüllt, die Sie dann bei Hoch­was­ser vor Ihre Fens­ter set­zen kön­nen und das Ein­drin­gen von Was­ser verhindert.
Alu-Damm­bal­ken gegen Stark­re­gen. Auch die­se Vari­an­te ist nicht zu 100 % was­ser­dicht. Hier der Link zum Pro­dukt: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-mit-alu-dammbalken/ Hier wer­den Alu­mi­ni­um – Damm­bal­ken vor Ihre Fens­ter und Türen gesetzt, die varia­bel in der Höhe und ein­fach in der Hand­ha­bung sind. Auch vor Ein­fahr­ten kön­nen die­se in fest instal­lier­te Sei­ten­tei­le gesetzt werden.
Poly­mer­sä­cke als Sand­sack-Alter­na­ti­ve. Hier der Link zu der opti­ma­len Alter­na­ti­ve zu Sand­sä­cken: https://howashop.de/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative Hier­bei set­zen Sie die Poly­mer­sä­cke eben­falls vor Ihre Fens­ter und Türen. Das Prin­zip hier­bei ist, dass Sie sich mit Was­ser voll­sau­gen und das Ein­drin­gen des Hoch­was­sers in Ihr Haus verhindern.
Acryl­schotts gegen Hoch­was­ser. Die­se hel­fen zu 100 % gegen das Was­ser vor Fens­tern. Hier der Link zum Pro­dukt: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-kellerfenster/ Die­se set­zen Sie eben­falls vor Ihre Fens­ter und Türen. Das Prin­zip hier­bei ist, dass Sie sich mit Was­ser voll­sau­gen und das Ein­drin­gen des Hoch­was­sers in Ihr Haus verhindern.
Hoch­was­ser­wa­ben­sys­tem – Wei­ter­füh­ren­der Link: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-tuer-und-einer-garage/ Bei die­sem Sys­tem für Ihre Ein­fahrt, wer­den Waben­plat­ten aus Alu­mi­ni­um in spe­zi­el­le fest mon­tier­te Stüt­zen ange­bracht gege­be­nen­falls auch mit Magneten
Auto­ma­ti­sche Klapp­schotts gegen Hoch­was­ser und Starkregen  Bei die­ser Vari­an­te, wer­den vor der Ein­fahrt fest mon­tiert und fül­len sich zuneh­mend mit Was­ser, wenn bei­spiels­wei­se Stark­re­gen auf­tritt. Ab einer gewis­sen Men­ge wird der Schwim­mer nach oben gedrückt und die Schutz­klap­pe mit­hil­fe eines Gas­druck­zy­lin­ders nach oben geöffnet.
Hoch­was­ser­mo­dul­sys­te­me – Bei­spiels­wei­se die­ses hier: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-fuer-die-garage/ Auch hier wer­den Alu­mi­ni­um-Modu­le in fest mon­tier­ten Stüt­zen gelegt und mit spe­zi­el­len Ver­schlüs­sen ver­bun­den. Sie eig­nen sich sehr gut für den Hoch­was­ser­schutz Ihrer Einfahrt.
Vor­satz­schei­ben für Fens­ter. Effek­tiv gegen Stark­re­gen und Hochwasser Die­se Mög­lich­keit bie­tet sich sehr gut für Ihre Kel­ler­fens­ter an. Die­se gibt es in den Vari­an­ten auto­ma­tisch, halb­au­to­ma­tisch und manu­el­le Vor­satz­schei­be. Die auto­ma­ti­sche Vari­an­te öff­net und schließt sich auto­ma­tisch bei Hoch­was­ser. Bei der halb­au­to­ma­ti­schen schließt sie sich zwar auch auto­ma­tisch, aber Sie müs­sen Sie selbst hin­ter­her wie­der manu­ell öff­nen. Bei der manu­el­len Vari­an­te müs­sen Sie die­se sowohl selbst schlie­ßen als auch öffnen.

Wenn Sie wei­ter­le­sen möch­ten, kön­nen wir Ihnen fol­gen­de detail­lier­te­re Arti­kel empfehlen:

Wie Sie sehen, gibt es neben den Sand­sä­cken auch noch vie­le ande­re Mög­lich­kei­ten, wie Sie Ihr Haus vor Hoch­was­ser schüt­zen kön­nen. Soll­ten Sie sich unsi­cher sein, wel­che Mög­lich­keit für Sie und Ihr Haus am bes­ten ist, dann wen­den Sie sich am bes­ten an uns.

Durch unse­re kos­ten­freie Hoch­was­ser­schutz-Bera­tung fin­den und instal­lie­ren wir deutsch­land­weit und vor Ort  für Sie die sichers­te Lösung gegen die Flu­ten. Opti­mal abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se als besorg­ter Immo­bi­li­en­be­sit­zer tref­fen wir gemein­sam die Wahl eines eta­blier­ten Schutzsystems.

  • Damit Sie trotz star­kem Regen und anschwel­len­den Flüs­sen wie­der beru­higt schla­fen können! 

4. Weitere Fragen und Antworten zu: Sind Sandsäcke wasserdicht?

Wel­che Ver­si­che­rung trägt Was­ser­schä­den, die durch Hoch­was­ser ent­stan­den sind? Sowohl die Haus­rats­ver­si­che­rung als auch die Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung tra­gen nicht die Kos­ten für Schä­den an Ihrem Haus oder Ihren Möbeln. Wenn Sie die­se aber durch eine Ele­men­tar­ver­si­che­rung ergän­zen, wer­den die Kos­ten dann für die Schä­den von die­sen Ver­si­che­run­gen bei Hoch­was­ser bezahlt.

Was kann ich tun, wenn das Hoch­was­ser kommt? Wenn Sie wis­sen, dass das Hoch­was­ser bereits kommt, dann soll­ten Sie ent­spre­chen­de Vor­sor­ge tref­fen. Stel­len Sie alle Wert­ge­gen­stän­de hoch und sichern Sie die Lei­tun­gen. Zudem soll­ten Sie, wenn ver­füg­bar, den mobi­len Hoch­was­ser­schutz auf­stel­len, um das Ein­drin­gen von Was­ser zu ver­hin­dern. Beson­ders die Din­ge und Lei­tun­gen im Kel­ler und Erd­ge­schoss soll­ten Sie schnellst­mög­lich sichern, um noch grö­ße­re Schä­den bei Ein­drin­gen von Was­ser zu verhindern.

Hochwasserschutz Privat: Eine Übersicht für Privatanwender

Hochwasserschutz Privat: Eine Übersicht für Privatanwender

Sie sind Pri­vat­an­wen­der und haben Pro­ble­me mit Hoch­was­ser oder Starkregen?

Dann sind Sie hier genau rich­tig. In die­sem Arti­kel geht es um den pri­va­ten Hoch­was­ser­schutz und dar­um, wie Sie Ihr Haus und alles was dem Was­ser noch im Wege steht, schüt­zen können.

Sie haben bestimmt die schlim­men Bil­der und Fern­seh­do­ku­men­ta­tio­nen noch in Erin­ne­rung, von den Hoch­was­ser­er­eig­nis­sen in den letz­ten Jah­ren. Die Pegel von Flüs­se und Seen sind gestie­gen oder hef­ti­ger Stark­re­gen hat dafür gesorgt, dass gan­ze Städ­te und Dör­fer von Hoch­was­ser betrof­fen waren.

Viel­leicht waren Sie ja auch selbst von Hoch­was­ser betrof­fen und Ihr Kel­ler war mit Was­ser voll­ge­lau­fen und Ihr Gebäu­de beschä­digt. Dann wis­sen Sie, wie­viel Arbeit, Kraft und Anstren­gung, aber auch Kos­ten auf einen zukom­men, wenn die Schä­den wie­der besei­tigt wer­den müssen.

Aus die­sem Grund möch­ten wir Ihnen in unse­rem Arti­kel zei­gen, wie Sie pri­vat Ihren Hoch­was­ser­schutz gestal­ten kön­nen und zwar auf Ihr Bud­get zuge­schnit­ten! Durch unse­re Erfah­run­gen möch­ten wir Ihnen die Mög­lich­kei­ten auf­zei­gen, wel­che Sie pri­vat für Ihr Wohn­ge­bäu­de nut­zen kön­nen, damit Sie für sich die rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen können.

Inhalts­ver­zeich­nis

1. Ist es not­wen­dig, pri­vat mit Hoch­was­ser­schutz vorzusorgen?

2. Mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für pri­va­te Anwendungen

3. Pri­va­te Semi-sta­tio­nä­re Hochwasserschutzsysteme

4. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zu Hoch­was­ser­schutz Privat

Hoch­was­ser­schutz Privat

Ist es notwendig, privat mit Hochwasserschutz vorzusorgen?

Wenn man sich die zuneh­men­den Hoch­was­ser­er­eig­nis­se der letz­ten Jah­re anschaut, kön­nen Sie sich die Fra­ge bereits selbst beant­wor­ten. Natür­lich ist es auch für Sie als Pri­vat­an­wen­der emp­feh­lens­wert, für den Hoch­was­ser­schutz vor­zu­sor­gen. Denn sonst ent­ste­hen Ihnen hin­ter­her immense Kos­ten, die weit­aus höher aus­fal­len kön­nen, als eine Inves­ti­ti­on in den Hochwasserschutz.

So sagt bei­spiels­wei­se die Alli­anz-Ver­si­che­rung, dass ein Stark­re­gen- oder Hoch­was­ser­er­eig­nis einen durch­schnitt­li­chen Scha­den von 6.600,00 € ver­ur­sacht. Das ist nicht gera­de wenig und kann ein gro­ßes Loch in die Haus­halts­kas­se rei­ßen. Außer, Sie haben pri­vat mit Hoch­was­ser­schutz vorgesorgt.

Für Sie als Pri­vat­an­wen­der wer­den bereits viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten für den Hoch­was­ser­schutz ange­bo­ten. Das Pro­blem besteht nur dar­in, dass die­se dem Pri­vat­an­wen­der nicht in dem Maße bewor­ben wer­den, als bei­spiels­wei­se den Kom­mu­nen oder der Feuerwehr.

Als Pri­vat­an­wen­der kön­nen Sie Ihr Haus mit ver­schie­de­nen mobi­len Sys­te­men vor Hoch­was­ser schüt­zen. Bei­spiels­wei­se der Dam Easy Hochwasserbarriere

Pri­va­ter Hoch­was­ser­schutz mobil: Dam Easy

Die­se bekom­men Sie bei uns direkt oder in unse­rem Online-Shop unter fol­gen­dem Link: https://howashop.de/products/dam-easy-hochwasserschutz-fuer-tueren

Mobil bedeu­tet hier, dass Sie die­se Sys­te­me fle­xi­bel ein­set­zen kön­nen an Ihrem Haus. Dies ver­schafft Ihnen ein wenig Flexibilität.

Damit Sie sich auch für das rich­ti­gen Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für die pri­va­te Anwen­dung ent­schei­den kön­nen, wer­den wir Ihnen im Fol­gen­den die wich­tigs­ten Details zu die­sen Sys­te­men vor­stel­len und erläutern.

Mobile Hochwasserschutzsysteme für private Anwendungen

Eine Mög­lich­keit des Hoch­was­ser­schut­zes für Sie als Pri­vat­an­wen­der, fin­det sich in den mobi­len Versionen.

Mobi­le Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me eig­nen sich am bes­ten bei Fluss­hoch­was­ser, kön­nen aber auch bei Stark­re­gen zum Ein­satz kom­men. Wich­tig ist nur, dass Sie genug Reak­ti­ons­zeit haben und die mobi­len Sys­te­me wäh­rend des Hoch­was­sers oder am bes­ten vor­her ein­bau­en können.

Dies hat auch sei­nen Grund! Wie der Name schon sagt, han­delt es sich hier um ein mobi­les Sys­tem, bei dem Sie die Schutz­vor­rich­tung bei Erwar­ten von Hoch­was­ser auf­bau­en. Fluss­hoch­was­ser ist  bei­spiels­wei­se vor­her­seh­bar. Bei einem Hoch­was­ser durch Stark­re­gen ist die­ses lei­der nicht so ein­fach vor­her­seh­bar. Dem­entspre­chend kann es viel­leicht schon zu spät sein, wenn Sie den Schutz aufbauen.

Aber wel­che Mög­lich­kei­ten des mobi­len Hoch­was­ser­schut­zes gibt es für Sie als Pri­vat­an­bie­ter? Die­se möch­ten wir Ihnen in der fol­gen­den Tabel­le kurz erläutern:

Ver­schie­de­ne Hoch­was­ser­schutz­schläu­che. Wei­te­re Infos fin­den Sie hier: https://www.hochwasserschutz-profis.de/mobiler-hochwasserschutz-privat/ oder hier https://howashop.de/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative Die­se wer­den vor den ent­spre­chen­den zu schüt­zen­den Objek­ten gelegt, um das Ein­drin­gen von Hoch­was­ser zu ver­mei­den. Es gibt die­se in den For­men Poly­mer­schläu­che, Sand­sack­schläu­che, was­ser­ge­füll­te Schläu­che, Dop­pel­kam­mer­schlauch, Schlauchwall mit Luft und Deich­schläu­che, die jedoch auf­grund Ihrer Stau­hö­he von 1,5m  eher beim Kata­stro­phen­schutz ver­wen­det werden.
Sand­sä­cke für den pri­va­ten Ein­satz gegen Hoch­was­ser. Hier ein Link zu einem wei­ter­füh­ren­den Arti­kel: https://www.hochwasserschutz-profis.de/sandsaecke-bei-hochwasser/ Die­se sind mit Sand gefüllt und kön­nen belie­big hoch gesta­pelt wer­den. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch Säcke neh­men, die mir Poly­me­ren gefüllt sind und sich selbst mit Was­ser anrei­chern. Hier der Link zum Pro­dukt: https://howashop.de/products/hydro-sack-2er-pack-sandsack-ersatzsystem
mobi­le Absperr­dei­che für pri­va­te Anwendungen Die­se Dei­che wer­den auf den Unter­grund vor Ihrem Haus ver­legt. Hier ein Bei­spiel für einen die­ser Absperr­dei­che: https://www.newpig.de/produktkategorien/leckagenbeseitigung/abflussschutz/flussigkeitsbarrieren.html

Ger­ne kön­nen Sie die­se Absperr­dei­che bei uns erwerben.

Was­ser- oder sand­ge­füll­te Blöcke Hier wer­den Blö­cke mit Sand oder Was­ser gefüllt und vor die zu schüt­zen­den Stel­len Ihres Hau­ses gelegt. Ger­ne kön­nen Sie hier­zu bei uns anfra­gen. Wir hel­fen Ihnen ger­ne weiter.
Mobi­ler Hoch­was­ser­schutz mit Sandsäcken

Wie Sie sehen, gibt es auch für Sie als Pri­vat­an­bie­ter bereits eini­ge mobi­le Sys­te­me, die Sie selbst für Ihr Haus anwen­den kön­nen. Gehen wir nun über zu den semi-sta­tio­nä­ren Hochwasserschutzsystemen.

Private Semi-stationäre oder stationäre Hochwasserschutzsysteme

Neben den mobi­len Hoch­was­ser­schutz­sys­te­men für den pri­va­ten Gebrauch, gibt es eben­falls auch semi-sta­tio­nä­re Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me. Semi-sta­tio­nä­re Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me wer­den fest verankert.

Das ist auch der Unter­schied zu der mobi­len Ver­si­on, denn die semi-sta­tio­nä­ren Sys­te­me müs­sen fest ver­an­kert wer­den, um einen größt­mög­li­chen Schutz zu gewährleisten.

Für den Pri­vat­an­wen­der wie Sie es sind, gibt es bereits die fol­gen­den Versionen:

  • Magnet­schotts: Hier wer­den mit Magne­ten aus­ge­stat­te­te Alu­mi­ni­um-Plat­ten in fest instal­lier­ten Magnet­schie­nen ange­bracht. Hier der Link zum Pro­dukt: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-tuer-und-einer-garage/
  • Alu-Damm­bal­ken: Bei die­sem Sys­tem wer­den fes­te Schie­nen an den vor­her­ge­se­he­nen Stel­len Ihres Hau­ses fest instal­liert. Kommt es dann zu Hoch­was­ser, wer­den ein­fach Alu­mi­ni­um-Damm­bal­ken in die­se Schie­nen mit belie­bi­ger Stau­hö­he gescho­ben. Auch hier fin­den Sie wei­te­re Infos unter die­sem Link: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-garageneinfahrt/
  • Auto­ma­ti­sche Klapp­schotts: Die­se wer­den vor Ihrer Haus­tür oder dem gewünsch­ten Ort Ihres Hau­ses fest instal­liert. Bei Hoch­was­ser wird ein Schwim­mer durch das Was­ser hoch­ge­drückt. Dadurch wird die Klap­pe auto­ma­tisch geöff­net und bie­tet Ihnen einen guten Schutz gegen das Hochwasser.

Wie Sie sehen, bie­tet sich auch für den Pri­vat­an­bie­ter eine semi-sta­tio­nä­re Vari­an­te an, um Ihr Haus gegen Hoch­was­ser zu schüt­zen. Egal ob Magnet­schotts, Alu­mi­ni­um-Damm­bal­ken oder Auto­ma­ti­sche Klapp­schotts, alle Sys­te­me wer­den Sie und Ihr Haus ent­spre­chend vor Hoch­was­ser schützen.

Das Ent­schei­den­de ist, dass Sie auch im Hin­blick auf die Kos­ten für sich ent­schei­den, wel­che Vari­an­te für Sie die bes­se­re dar­stellt. Aber bes­ser Kos­ten für die Vor­sor­ge aus­ge­ben, als hin­ter­her einen hohen Was­ser­scha­den am Haus zu haben, deren Kos­ten Sie selbst tra­gen müs­sen, wenn Sie kei­ne ent­spre­chen­de Ver­si­che­rung abge­schlos­sen haben.

Pri­va­ter Hoch­was­ser­schutz für Autos 

Als Hin­weis möch­ten wir Ihnen noch mit auf den Weg geben, dass sich eine nor­ma­le Haus­rat­ver­si­che­rung oder Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung nicht für Hoch­was­ser­schä­den eig­net, da die­se die Kos­ten nicht über­neh­men wer­den. Aus­schließ­lich eine Ergän­zung um eine Ele­men­tar­ver­si­che­rung schützt Sie vor den hohen Kos­ten eines Was­ser­scha­dens, der durch Hoch­was­ser ent­stan­den ist.

Ins­ge­samt soll­ten Sie für sich und Ihr Haus sowie Ihrem Bud­get selbst ent­schei­den, wel­che Vari­an­te sich am bes­ten für Sie eig­net. Genug Sys­te­me wer­den Ihnen auf jeden Fall ange­bo­ten. Und soll­ten Sie noch unsi­cher sein, wel­ches Sys­tem für Ihr Vor­ha­ben das bes­te ist, emp­feh­len wir Ihnen, dass Sie sich an Ihren Fach­be­ra­ter vor Ort wen­den. Die­ser hilft Ihnen bestimmt gern weiter!

Durch unse­re kos­ten­freie Hoch­was­ser­schutz-Bera­tung fin­den und instal­lie­ren wir deutsch­land­weit und vor Ort  für Sie die sichers­te Lösung gegen die Flu­ten. Opti­mal abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se als besorg­ter Immo­bi­li­en­be­sit­zer tref­fen wir gemein­sam die Wahl eines eta­blier­ten Schutzsystems.

Damit Sie trotz star­kem Regen und anschwel­len­den Flüs­sen wie­der beru­higt schla­fen können! 

Weitere Fragen und Antworten zu Hochwasserschutz Privat 

Was ist eine Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re? Hier­bei wird eine Bar­rie­re in Ihre Haus­tür oder Gara­ge gestellt und gespreizt und der inte­grier­te Schlauch auf­ge­pumpt. Dadurch erhal­ten Sie einen guten Hochwasserschutz.

Was ist am stärks­ten von Hoch­was­ser im Haus gefähr­det? Am stärks­ten ist der Kel­ler gefähr­det. Denn die­ser liegt am nied­rigs­ten Punkt des Hau­ses. Daher ist es sehr wich­tig, dass Sie sich Gedan­ken um einen guten Hoch­was­ser­schutz Ihres Kel­lers machen, um vor­zu­beu­gen, dass kein Hoch­was­ser in die­sen ein­drin­gen kann. Hier­für gibt es auch bereits vie­le Mög­lich­kei­ten für den Privatanbieter.

Was kann ich tun, wenn das Hoch­was­ser kommt? Wenn Sie wis­sen, dass das Hoch­was­ser bereits kommt, dann soll­ten Sie sich stän­dig über den aktu­el­len Stand im Inter­net oder Radio sowie Fern­se­hen infor­mie­ren. Ver­su­chen Sie die Wert­ge­gen­stän­de hoch­zu­stel­len und beson­ders auch die­se, die sich im Kel­ler befin­den. Zudem soll­ten Sie alle Lei­tun­gen ver­su­chen, hoch­zu­le­gen. Wenn Sie einen mobi­len Hoch­was­ser­schutz haben, dann stel­len Sie die­sen direkt auf, um das Ein­drin­gen von Was­ser zu vermeiden.

 

 

 

So funktionieren Kellerfenster Vorsatzscheiben im Hochwasserschutz

So funktionieren Kellerfenster Vorsatzscheiben im Hochwasserschutz

Bei den in den letz­ten Jah­ren immer wie­der­keh­ren­den Stark­re­gen, ist es sinn­voll, dass Sie sich zu Gedan­ken dar­über machen, Ihr Hab und Gut zu schüt­zen und sinn­voll in den Schutz Ihres Gebäu­des vor Hoch­was­ser zu inves­tie­ren. Da kön­nen zum Bei­spiel Kel­ler­fens­ter Vor­satz­schei­ben für den Hoch­was­ser­schutz die rich­ti­ge Lösung für Sie darstellen.

Dabei stellt sich natür­lich als Ers­tes die Fra­ge, was Sie im Rah­men Ihrer finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten, als Ers­tes vor Hoch­was­ser schüt­zen möch­ten. Am bes­ten fan­gen Sie mit Ihrem Kel­ler an, weil dies der ers­te Raum sein wird, der von Hoch­was­ser bei Stark­re­gen oder Flu­ten über­schwemmt sein wird.

Hier­zu besteht die Mög­lich­keit, Vor­satz­schei­ben für Ihre Kel­ler­fens­ter zu ver­wen­den, die Sie genau vor die­sen Gefah­ren schüt­zen. Die Funk­ti­ons­wei­se die­ser Vor­satz­schei­ben möch­ten wir Ihnen hier erklä­ren, damit Sie für sich selbst die Ent­schei­dung tref­fen kön­nen, ob die­se eine Mög­lich­keit für Sie darstellen.

Wei­ter­hin wer­den wir auf die ver­schie­de­nen Vari­an­ten ein­ge­hen und Ihnen außer­dem noch die Alter­na­ti­ven dazu aufzeigen.

Inhalts­ver­zeich­nis  

1. War­um Vor­satz­schei­ben vor die Kel­ler­fens­ter bei Hochwasser?

2. Auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­ben für die Kellerfenster

3. Halb­au­to­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be für den Hochwasserschutz

4. Manu­el­le Hoch­was­ser­fens­ter. Eben­falls mit Vorsatzscheibe

5. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zu Vor­satz­schei­ben für Kellerfenster

Vor­satz­schei­be für Kel­ler­fens­ter / Hochwasserschutz

Warum Vorsatzscheiben vor die Kellerfenster bei Hochwasser?

Zunächst ein­mal soll­ten Sie wis­sen, war­um es not­wen­dig ist, Vor­satz­schei­ben vor die Kel­ler­fens­ter bei Hoch­was­ser anzubringen.

Mitt­ler­wei­le kommt es fast jähr­lich zu einer Flut oder zu Stark­re­gen, die Ihren Kel­ler über­flu­ten kann. 

Dies ist lei­der eine Tat­sa­che. Vor eini­gen Jah­ren wur­den die Über­schwem­mun­gen durch Hoch­was­ser noch als „Jahr­hun­dert­flut“ bezeich­net. Mitt­ler­wei­le kommt es fast jähr­lich zu Über­schwem­mun­gen, die durch Stark­re­gen oder Flu­ten entstehen.

Das Resul­tat die­ser Flu­ten und auch Über­schwem­mun­gen sind voll­ge­lau­fe­ne Kel­ler und Stock­wer­ke. Selbst Rohr­brü­che und klei­ne­re Über­schwem­mun­gen kön­nen bereits zu voll­ge­lau­fe­nen Kel­lern führen.

Aus die­sem Grund ist es durch­aus sinn­voll, dass Sie sich Gedan­ken dar­über machen, wie Sie das Durch­drin­gen des Hoch­was­sers an Ihrem eige­nen Gebäu­de ver­hin­dern können.

Vor­satz­schei­ben ver­hin­dern das Durch­drin­gen des Hochwassers.

Vor­satz­schei­be im Hoch­was­ser­schutz unter Wasser

Durch den Ein­bau von Vor­satz­schei­ben, die vor Ihre Kel­ler­fens­ter gesetzt wer­den, kön­nen Sie die­sem Pro­blem vor­beu­gen. Aber auch bei den Vor­satz­schei­ben gibt es Unter­schie­de! Die­se wer­den in drei Kate­go­rien eingeteilt:

  • Auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­ben für Fenster
  • Halb­au­to­ma­ti­sche Vor­satz­schei­ben für Fenster
  • Oder manu­el­le Hoch­was­ser­fens­ter aus Acryl

Die Funk­ti­ons­wei­se der ein­zel­nen Vor­satz­schei­ben, möch­ten wir Ihnen in den fol­gen­den Abschnit­ten näher erläu­tern, damit Sie für sich die rich­ti­ge Wahl tref­fen können.

Automatische Vorsatzscheiben für die Kellerfenster

Eine ers­te Mög­lich­keit der Vor­satz­schei­ben, wel­che vor die Kel­ler­fens­ter gesetzt wer­den, ist die auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be. Hier­bei han­delt es sich um die für Sie kom­for­ta­bels­te Vari­an­te, da sie ohne elek­tri­schen Strom aus­kommt und sich auto­ma­tisch öff­net und schließt.

Die auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be besteht aus Acryl­glas und ist 2 cm dick.

Wenn Sie im Kel­ler mal lüf­ten möch­ten, kön­nen Sie die Vor­satz­schei­be so öff­nen, dass es cir­ca 36 x 28 cm geöff­net ist.

Quel­le: https://rueckstauprofi.de/welches-hochwasserfenster-passt-zu-ihnen/

Aber wie funk­tio­niert die auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be, damit Sie vor Hoch­was­ser schützt, gera­de wenn sie geöff­net ist?

An der Vor­satz­schei­be ist ein Schwim­mer ange­bracht, der dafür sorgt, dass sich das Fens­ter auto­ma­tisch schließt, wenn Hoch­was­ser besteht. Ist das Hoch­was­ser nicht mehr vor­han­den, öff­net sich die Vor­satz­schei­be wie­der auto­ma­tisch und sorgt so für einen aus­rei­chend gelüf­te­ten Kel­ler. Gera­de wenn Sie einen Hei­zungs­kel­ler oder einen Wäsche­raum haben, könn­te so eine auto­ma­ti­sche Lösung ide­al für Sie sein.

Auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be für Fenster

Zudem hat die­se auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be auf­grund Ihrer Dicke von 2 cm noch einen wei­te­ren Vor­teil – sie hat einen wär­men­den Effekt. Und gera­de das ist auch im Win­ter vorteilhaft!

Prei­se der ver­schie­de­nen Sys­te­me fin­den Sie in die­sem Arti­kel: https://www.hochwasserschutz-profis.de/preise-fuer-hochwasserschutz-von-fenstern/

Halbautomatische Vorsatzscheiben für den Hochwasserschutz

Eine zwei­te Mög­lich­keit, Ihre Kel­ler­fens­ter vor dem Hoch­was­ser zu schüt­zen, ist die halb­au­to­ma­ti­sche Vorsatzscheibe.

Die halb­au­to­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be besteht eben­falls aus einer 20mm dicken Acrylglasplatte.

Die­se Art der Vor­satz­schei­be hält Hoch­was­ser stand, wel­ches bis zu 2 Meter über Ober­kan­te Fens­ter­sims steht. Es wird auf dem vor­han­de­nen Fens­ter­stock oder das Mau­er­werk befestigt.

Wie funk­tio­niert die halb­au­to­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be vor dem Kel­ler­fens­ter bei Hochwasser?

Die Bedie­nung die­ser halb­au­to­ma­ti­schen Vor­satz­schei­be ist rela­tiv einfach.

Ein Schwim­mer, wel­cher an der Vor­satz­schei­be befes­tigt ist, lässt die halb­au­to­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be auto­ma­tisch schlie­ßen. Sie fällt sozu­sa­gen ins Schloss. 

Das heißt, dass Sie sich kei­ne Sor­gen machen müs­sen, wenn Sie bei­spiels­wei­se nicht im Haus sind und ein Stark­re­gen mit Über­schwem­mun­gen droht, denn sobald das Hoch­was­ser ein­drin­gen möch­te, schließt das halb­au­to­ma­ti­sche Fens­ter auto­ma­tisch. Der Unter­schied zur auto­ma­ti­schen Vari­an­te ist, dass Sie es selbst nach dem Hoch­was­ser wie­der manu­ell öff­nen müssen.

Vor­satz­schei­be für Fens­ter halbautomatisch

Manuelle Hochwasserfenster. Ebenfalls mit Vorsatzscheiben

Die drit­te Mög­lich­keit ist auch gleich­zei­tig die kos­ten­güns­tigs­te, auch wenn sie nicht die kom­for­ta­bels­te ist.

Die manu­el­le Vor­satz­schei­be besteht aus 20 mm oder 15 mm Acry­glas­plat­te und wird auf dem vor­han­de­nen Fens­ter­stock oder das Mau­er­werk befes­tigt. Dies pas­siert meist mit Pri­mer und star­kem Silikon. 

Der Vor­teil die­ser Vari­an­te ist, dass es sich hier­bei um die preis­güns­tigs­te han­delt. Zudem kann sie nach­träg­lich noch ein­ge­baut wer­den und bie­tet den­noch einen siche­ren Schutz für Ihre Kel­ler­fens­ter! Gera­de, wenn Sie den Kel­ler nicht viel nut­zen oder meh­re­re Fens­ter haben, die Sie mög­lichst güns­tig schüt­zen möch­ten, ist die­se Vari­an­te, die Bes­te für Sie.

Die manu­el­le Vor­satz­schei­be für Kel­ler­fens­ter hält Hoch­was­ser stand, wel­ches bis zu 2 m über der Ober­kan­te Fens­ter­sims steht.

Aber wie funk­tio­niert die manu­el­le Vor­satz­schei­be für Ihre Kellerfenster?

Bei die­ser Vari­an­te müs­sen Sie selbst dafür sor­gen, dass sie das Fens­ter bei Hoch­was­ser schlie­ßen und anschlie­ßend wie­der öff­nen. Die Hand­ha­bung ist aber so ein­fach, dass sie es inner­halb von 5 Sekun­den schlie­ßen kön­nen, sobald Hoch­was­ser­ge­fahr besteht.

Ein Nach­teil der manu­el­len Vor­satz­schei­ben besteht für Sie dar­in, dass wenn Sie nicht im Hau­se sind und das Fens­ter geöff­net haben, dass sie die­ses bei Hoch­was­ser auf die Schnel­le nicht selbst schlie­ßen kön­nen. Das bedeu­tet, dass ent­we­der bei Hoch­was­ser immer jemand bei Ihnen im Haus sein muss oder Sie die Fens­ter bevor Sie das Haus ver­las­sen, vor­sorg­lich selbst schließen.

Wenn Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen suchen, um Ihr Kel­ler­fens­ter gegen Hoch­was­ser zu sichern, soll­ten Sie fol­gen­de Arti­kel lesen:

Und wenn Sie auch Ihre Türen oder Ihre Gara­ge schüt­zen möch­ten, kön­nen wir Ihnen die­se Arti­kel ans Herz legen:

Natür­lich kön­nen Sie uns bei Fra­gen auch jeder­zeit direkt kon­tak­tie­ren. Wir hel­fen Ihnen ger­ne bei der Aus­wahl der rich­ti­gen Sys­te­me für Ihr Hoch­was­ser- oder Starkregenproblem.

  • Durch unse­re kos­ten­freie Hoch­was­ser­schutz-Bera­tung fin­den und instal­lie­ren wir deutsch­land­weit und vor Ort  für Sie die sichers­te Lösung gegen die Flu­ten. Opti­mal abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se als besorg­ter Immo­bi­li­en­be­sit­zer tref­fen wir gemein­sam die Wahl eines eta­blier­ten Schutzsystems.

Damit Sie trotz star­kem Regen und anschwel­len­den Flüs­sen wie­der beru­higt schla­fen können! 

Weitere Fragen und Antworten zu Vorsatzscheiben für Kellerfenster

Bie­ten Kel­ler­fens­ter Vor­satz­schei­ben noch wei­te­re Vor­tei­le? Ja. Neben dem Schutz vor Hoch­was­ser, haben die Kel­ler­fens­ter Vor­satz­schei­ben auch eine wär­me­däm­men­de Wir­kung, was gera­de im Win­ter vor­teil­haft ist. Zudem schüt­zen Sie vor uner­wünsch­tem Besuch wie Ein­bre­cher, da sie ein­bruch­hem­mend sind.

Ist eine Vor­satz­schei­be für Kel­ler­fens­ter nach­rüst­bar? Ja. Sie kön­nen die Vor­satz­schei­be ein­fach nach­rüs­ten. Sie wird von außen als Fens­ter­vor­satz mon­tiert und dau­er­haft ver­sie­gelt, damit kein Hoch­was­ser durch­drin­gen kann und Ihr Kel­ler geschützt wird. Daher eig­net sie sich für alle nor­ma­len Kellerfenster.

Gegen wel­che Hoch­was­ser­ge­fah­ren schüt­zen die Kel­ler­fens­ter Vor­satz­schei­ben? Die Kel­ler­fens­ter Vor­satz­schei­ben schüt­zen sowohl vor Hoch­was­ser durch Über­schwem­mun­gen, als auch vor Stark­re­gen und bie­ten einen Schutz von bis zu 2 Meter über Ober­kan­te Fens­ter­sims. Daher soll­ten Sie sich wirk­lich Gedan­ken dar­über machen, ob sie Ihre Kel­ler­fens­ter mit die­sen Vor­satz­schei­ben nach­rüs­ten möch­ten. Machen Sie aber bei den Anbie­tern einen Preis­ver­gleich, denn die Prei­se kön­nen hier doch recht unter­schied­lich sein. Sie sol­len ja die für sie bes­te, aber auch preis­güns­tigs­te Vari­an­te erwer­ben, um sich opti­mal gegen Hoch­was­ser schüt­zen zu können!

Alle Systeme für den Hochwasserschutz von Türen und Toren

Alle Systeme für den Hochwasserschutz von Türen und Toren

Nicht nur, wenn Sie in der Nähe eines Flus­ses, Sees oder dem Meer woh­nen, ist das Risi­ko erhöht, dass Hoch­was­ser in Ihrer Regi­on auf­tritt. Selbst bei Stark­re­gen wer­den Stra­ßen und Wege über­flu­tet – und das immer häu­fi­ger! Daher ist es auch wich­tig, dass Sie Ihre Türen und Tore mit Hoch­was­ser­schutz abdichten.

Sie soll­ten sich zuneh­mend mehr Gedan­ken dar­über machen Ihre Wert­sa­chen und somit auch Ihre Räum­lich­kei­ten vor Hoch­was­ser zu schüt­zen. Um Sie dabei unter­stüt­zen zu kön­nen, möch­ten wir Ihnen in die­sem Arti­kel eini­ge Mög­lich­kei­ten des Hoch­was­ser­schut­zes vor­stel­len. Spe­zi­ell geht es um den Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren.

Hier­bei gehen wir zunächst ins­be­son­de­re auf den Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren ein, da die­se bei Hoch­was­ser am ehes­ten zu Pro­ble­men füh­ren. Mit unse­rer Erfah­rung möch­ten wir Sie dadurch in Ihrem Vor­ha­ben und ihren Über­le­gun­gen unter­stüt­zen, damit Sie die für Sie und Ihr Gebäu­de rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen können.

Inhalts­ver­zeich­nis

1. War­um über­haupt Hoch­was­ser­schutz für Türen und Tore?

2. Die­se Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für Türen gibt es!

3. Alle Hoch­was­ser­schutz­sys­te­me für Tore

4. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zu Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren

Hoch­was­ser­schutz von Türen und Toren

Warum überhaupt Hochwasserschutz für Türen und Tore?

Zunächst ein­mal soll­ten Sie die wich­ti­gen Grün­de dafür ken­nen, war­um Sie sich für einen Hoch­was­ser­schutz für Türen und Tore ent­schei­den sollten.

Das Hoch­was­ser im Mai und Juni 2013 war bis­lang die teu­ers­te Natur­ka­ta­stro­phe in Deutschland. 

Sowohl an der Elbe, als auch an der Donau wur­den durch eine Über­schwem­mung der Flüs­se meh­re­re Städ­te und Dör­fer über­flu­tet, wodurch tau­sen­de Bewoh­ner aus Ihren Woh­nun­gen und Häu­ser eva­ku­iert wer­den muss­ten. Die Bil­der, die Sie viel­leicht auch noch in Erin­ne­rung haben, gehen nicht mehr aus unse­ren Köpfen.

Bewoh­ner, die auf Ihren schwim­men­den Autos stan­den, wel­che, die mit Boo­ten aus Ihren über­flu­te­ten Woh­nun­gen und Häu­sern geret­tet wer­den muss­ten und ande­re, die ver­such­ten das letz­te Hab und Gut noch zu ret­ten, indem sie es so hoch wie mög­lich in ihren Häu­sern ver­la­ger­ten. Es waren wirk­lich schreck­li­che Bil­der und vie­le ver­lo­ren Ihre Wert­sa­chen. Aber Hoch­was­ser ent­steht nicht nur in der Nähe von Flüs­sen und Seen, son­dern auch durch Stark­re­gen, der über­all auf­tre­ten kann.

 Tore und Türen gegen Hoch­was­ser schützen

Mitt­ler­wei­le gibt es sogar vie­ler­orts Stark­re­gen-Gefah­ren­kar­ten. In die­sen wird das Risi­ko fest­ge­hal­ten, dem die ein­zel­nen Häu­ser aus­ge­setzt sind, wenn es zu einem star­ken Regen kommt. Aus die­sem Grund ist es umso wich­ti­ger, dass Sie sich in allen Gebie­ten Gedan­ken über den Hoch­was­ser­schutz Ihrer Gebäu­de machen, um Ihre Wert­sa­chen in einem sol­chen Fall schüt­zen zu können.

Daher sor­gen auch Sie früh­zei­tig für den rich­ti­gen Schutz Ihres Gebäu­des, ins­be­son­de­re auch bezug­neh­mend auf die Türen und Tore! 

Und wel­che Sys­te­me es für Türe und Tore gibt, dazu kom­men wir jetzt.

Diese Hochwasserschutzsysteme für Türen gibt es!

Als ers­tes möch­ten wir Ihnen die Sys­te­me des Hoch­was­ser­schut­zes für Ihre Türen auf­zei­gen. Tritt ein Stark­re­gen oder eine Über­schwem­mung auf, ist es gera­de wich­tig, dass Sie Ihre Türen vor dem Was­ser schüt­zen, da die­se durch­läs­si­ger sind, als bei­spiels­wei­se das Gemäuer.

Aus die­sem Grund möch­ten wir Ihnen gern die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten des Hoch­was­ser­schut­zes für Türen in der nach­ste­hen­den Tabel­le auf­zei­gen, damit Sie die für sich und Ihr Gebäu­de rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen können.

Sys­tem (Link zu einem wei­te­ren Artikel) Beschrei­bung
Sand­sä­cke (https://www.hochwasserschutz-profis.de/sandsaecke-bei-hochwasser/) Hier­bei wer­den Säcke mit Sand befüllt und dann vor die Türen gelegt. Viel­leicht ken­nen Sie die­se bereits oder haben die­se Mög­lich­keit der Schut­zes schon ein­mal in den Nach­rich­ten gese­hen, als eini­ge Regio­nen von star­kem Hoch­was­ser betrof­fen waren. Bei Stark­re­gen bie­ten Sie jedoch meist nicht den bes­ten Schutz.
Hydro­sack (https://howashop.de/products/hydro-sack-2er-pack-sandsack-ersatzsystem) Der Hydro­sack wird statt mit Sand, mit Was­ser befüllt und dann vor die Türen gelegt. Dies funk­tio­niert durch die Poly­me­re inner­halb der Säcke. Die­se Vor­ge­hens­wei­se ist natür­lich leich­ter und auch schnel­ler, da das Befül­len mit Was­ser ein­fa­cher ist, als Säcke mit Sand zu fül­len. Daher eig­net sich die­se Vari­an­te auch gut bei Starkregen.
Waben­plat­ten (https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-einer-tuer-und-einer-garage/) Hier wer­den Schie­nen auf bei­den Sei­ten der Tür ange­bracht und anschlie­ßend wer­den die Waben­plat­ten auf die Schie­nen gesetzt.
Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re für Türen (https://howashop.de/products/dam-easy-hochwasserschutz-fuer-tueren) Das ist die mobils­te Vari­an­te, bei der sogar meh­re­re Sper­ren neben­ein­an­der ver­spreizt wer­den kön­nen. Nach dem Auf­pum­pen die­ser Bar­rie­re bie­tet es einen Schutz mit einer Stau­hö­he von bis zu 60 cm.
Alu-Damm­bal­ken (https://www.hochwasserschutz-profis.de/eingangstuer-mit-alu-dammbalken-system/) Die­se Damm­bal­ken wer­den vor oder hin­ter den Türen ange­bracht und bie­ten eine Stau­hö­he von bis zu 200 cm. Sie wer­den in Schie­nen gescho­ben, die an bei­den Sei­ten der Türen ange­bracht werden.
Magnet­schott (https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-innentuer/) Auch hier wer­den Schie­nen auf bei­den Sei­ten der Tür ange­bracht und das Magnet­schott wird dann anschlie­ßend ein­fach auf die­sen befestigt.
Hoch­was­ser­dich­te Türen (https://www.hochwasserschutz-profis.de/wasserfeste-tueren/) Die kost­spie­ligs­te aber ein­fachs­te Vari­an­te, ist der Aus­tausch Ihrer Türen durch eine hoch­was­ser­dich­te Tür. Las­sen Sie die­se aber durch einen Fach­mann ein­bau­en, damit sie auch wirk­lich was­ser­dicht ist und den bes­ten Schutz bietet!

Wei­te­re Sys­te­me kön­nen Sie auch in die­sem Arti­kel fin­den: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-fuer-eingangstueren-das-optimale-finden/

Alle Hochwasserschutzsysteme für Tore

Sie soll­ten sich nicht nur Gedan­ken um den Hoch­was­ser­schutz Ihrer Türen machen. Auch die Tore gera­de bezug­neh­mend auf Gara­gen­to­re soll­ten Sie unbe­dingt schüt­zen, denn nicht sel­ten hat das Auto einen bestimm­ten und auch hohen Wert, den es zu schüt­zen gilt!

Aus unse­rer Erfah­rung her­aus, stel­len sich zum Schutz der Tore eini­ge Mög­lich­kei­ten auf, die wir Ihnen nach­fol­gend näher erläu­tern möchten.

Der Schutz von Toren kann in drei Kate­go­rien ein­ge­teilt werden:

  • Die halb­ho­he Variante
  • Die geschlos­se­nen Systeme
  • Aus­tausch durch ein Wasserschutztor

Natür­lich unter­schei­den sich die­se Kate­go­rien auch dar­in, wie viel Sie in ihren Hoch­was­ser­schutz inves­tie­ren möch­ten. Aber wir wer­den Ihnen die Mög­lich­kei­ten für jedes Bud­get aufzeigen!

Sys­tem (Link zu wei­te­ren Infos) Beschrei­bung Kos­ten
Hydro – Sna­ke (https://howashop.de/products/hydro-snake-2er-pack-sandsack-alternative) Hier wird ein Schlauch mit Poly­me­ren gefüllt. Nach dem Ver­le­gen und Befül­len mit Was­ser, quillt er auf und bie­tet einen Schutz für eine Stau­hö­he von cir­ca 5cm. 27,90 €
Absperr­deich, flexibel  Dies ist ein fle­xi­bler Deich aus Poly­ure­than, wel­cher 7cm hoch ist und ent­spre­chend eine Stau­hö­he von 7cm aufweist. 558,11 €
Was­ser­ge­füll­ter Schlauch  Die­ser Schlauch wird mit Was­ser gefüllt und hat eine Stau­hö­he von cir­ca 8cm. 351,05 €
Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re für Gara­gen (https://howashop.de/products/dam-easy-hochwasserschutz-garage) Hier­bei wer­den meh­re­re Sper­ren neben­ein­an­der ver­spreizt. Nach dem Auf­pum­pen die­ser Bar­rie­re bie­tet es einen Schutz mit einer Stau­hö­he von bis zu 60cm. 1649,00 €
Alu-Damm­bal­ken Die­se Damm­bal­ken wer­den vor oder hin­ter dem Tor ange­bracht und bie­ten eine Stau­hö­he von bis zu 200cm. 630,00 € bis 2.700,00 €.
Magnet­schott Der Magnet­schott wird auf zwei Schie­nen befes­tigt, die auf bei­den Sei­ten des Tors zuvor ange­bracht wurden. 2.800,00 € zzgl. Ein­bau­kos­ten i.H.v. 300,00 €
Hoch­was­ser­schutz bei Türen und Toren

Die zwei­te Kate­go­rie der geschlos­se­nen Vari­an­te bie­tet natür­lich einen höhe­ren Schutz, als die halb­ho­he Vari­an­te. Hier­bei gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Alu-Damm­bal­ken: Die Alu-Damm­bal­ken kön­nen auch dafür ver­wen­det wer­den, Ihr Tor kom­plett zu ver­schlie­ßen, um einen Schutz vor höhe­rem Hoch­was­ser zu bie­ten. Die Kos­ten betra­gen bei die­ser Vari­an­te jedoch mehr als 4.000€.
  2. Magnet­schotts: Die Magnet­schotts kön­nen auch als geschlos­se­ne Vari­an­te genutzt wer­den. Hier­bei wer­den zwei Schie­nen jeweils rechts und links an Ihrem Tor befes­tigt und der Magnet­schott wird oben­drauf gesetzt. Die Kos­ten hier­bei belau­fen sich auf 4.400€.

Die drit­te Kate­go­rie ist lei­der auch die kost­spie­ligs­te Vari­an­te, aber auch die ein­fachs­te. Durch einen Fach­mann kön­nen Sie einen Aus­tausch Ihres Tors durch ein Hoch­was­ser­schutz­tor beauf­tra­gen. Die­ses bie­tet natür­lich auch den bes­ten und umfang­reichs­ten Schutz gegen Hochwasser.

Auch wenn es die bes­te und ein­fachs­te Lösung für Ihr Vor­ha­ben dar­stellt, Sie soll­ten hier­bei mit Kos­ten in Höhe von 8.000€ zzgl. der Ein­bau­kos­ten rechnen.

Wie Sie sehen, haben Sie vie­le Mög­lich­kei­ten, Ihre Türen, aber auch Tore vor Hoch­was­ser zu schüt­zen. Am bes­ten wägen Sie selbst ab, wel­che Mög­lich­keit für Sie selbst am bes­ten ist – sowohl qua­li­ta­tiv, als auch finanziell!

  • Durch unse­re kos­ten­freie Hoch­was­ser­schutz-Bera­tung fin­den und instal­lie­ren wir deutsch­land­weit und vor Ort  für Sie die sichers­te Lösung gegen die Flu­ten. Opti­mal abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se als besorg­ter Immo­bi­li­en­be­sit­zer tref­fen wir gemein­sam die Wahl eines eta­blier­ten Schutzsystems.

Damit Sie trotz star­kem Regen und anschwel­len­den Flüs­sen wie­der beru­higt schla­fen können! 

Weitere Fragen und Antworten zu Hochwasserschutz von Türen und Toren

Was ist der tech­ni­sche Hoch­was­ser­schutz? Der tech­ni­sche Hoch­was­ser­schutz möch­te Was­ser zurück­hal­ten und Über­schwem­mun­gen zu ver­hin­dern. Hier­bei wer­den Dei­che, Mau­ern und Rück­hal­te­be­cken gebaut, um die­ses Ziel zu erreichen.

Was ist natür­li­cher Hoch­was­ser­schutz? Als natür­li­chen Hoch­was­ser­schutz bezeich­net man soge­nann­te Auen, die Berei­che des Fluss­ufers dar­stel­len. Die­se wer­den regel­mä­ßig über­schwemmt und bie­ten dadurch einen Schutz vor dem Hoch­was­ser, da sie zusätz­li­che Hoch­was­ser­men­gen auf­neh­men können.

Wer zahlt bei Hoch­was­ser? Hier­bei gibt es lei­der noch kei­ne ein­heit­li­che Rege­lung. Teil­wei­se wer­den die Maß­nah­men finan­zi­ell durch den Staat unter­stützt und teil­wei­se durch öffent­li­che Mittel.

Wer zahlt die Feuerwehr, wenn der Keller voller Wasser ist?

Wer zahlt die Feuerwehr, wenn der Keller voller Wasser ist?

Sie haben mit Sicher­heit selbst bereits die Medi­en­be­rich­te über die immer häu­fi­ger vor­kom­men­den Über­schwem­mun­gen durch Flu­ten oder Stark­re­gen mit­be­kom­men. Wenn Sie selbst betrof­fen waren, könn­ten Sie sich jetzt Fra­gen, wer die Feu­er­wehr zahlt, wenn der Kel­ler vol­ler Was­ser ist. Meist wenn Sie jetzt eine saf­ti­ge Rech­nung der Stadt oder Gemein­de bekom­men haben.

Gera­de auch für Haus­be­sit­zer ist es sehr ärger­lich, wenn durch Stark­re­gen oder Flu­ten die Kel­ler mit Hoch­was­ser voll­lau­fen und dadurch weit aus mehr beschä­digt wird, als nur der Kel­ler selbst. Aber ist der Kel­ler erst ein­mal mit Was­ser voll­ge­lau­fen, ist es für Vie­le selbst­ver­ständ­lich, dass die Feu­er­wehr zum Abpum­pen geru­fen wird. Aber wer zahlt die Feu­er­wehr, wenn der Kel­ler vol­ler Was­ser ist? Hier die kur­ze und kna­cki­ge Ant­wort dazu:

Wer zahlt die Feu­er­wehr, wenn der Kel­ler vol­ler Was­ser ist? Sie müs­sen die Feu­er­wehr selbst zah­len, wenn es eine Über­schwem­mung durch Stark­re­gen war. Denn die Feu­er­wehr ist nur für all­ge­mei­ne Not­la­gen ver­ant­wort­lich. Die­se lie­gen meist vor, wenn es zu Fluss­hoch­was­ser gekom­men ist und gan­ze Land­stri­che von den Flu­ten betrof­fen waren. 

Genau auf die­se Fra­ge möch­ten wir in die­sem Arti­kel  noch­mal genau­er ein­ge­hen, damit Sie vor­ab wis­sen, ob und wel­che Kos­ten auf Sie zukom­men, wenn Sie die Feu­er­wehr bei Hoch­was­ser rufen. Wir fin­den es wich­tig, dass Sie auch die alter­na­ti­ven Mög­lich­kei­ten zu der Feu­er­wehr ken­nen, damit Sie vor­ab über alle Mög­lich­kei­ten gut infor­miert sind und die rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen können.

Sonst kann es Ihnen ganz schnell pas­sie­ren, dass Sie nicht nur den Scha­den besei­ti­gen müs­sen, wenn der Kel­ler vol­ler Was­ser ist, son­dern auch noch den Feuerwehreinsatz.

Zunächst gehen wir auf die ein­zel­nen Inhal­te des Bei­trags ein.

Inhalts­ver­zeich­nis

1. Wer zahlt die Feu­er­wehr, bei einem voll­ge­lau­fe­nen Keller?

2. Alter­na­ti­ve Mög­lich­kei­ten, damit nicht Sie, die Feu­er­wehr zah­len müs­sen, wenn der Kel­ler vol­ler Was­ser ist.

3. Den Feu­er­wehr­ein­satz bei Hoch­was­ser vor­beu­gen: Die bes­te Wahl

4. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zum The­ma: Feu­er­wehr­ein­satz bei einem Kel­ler vol­ler Wasser

Wer zahlt die Feuerwehr, bei einem vollgelaufenen Keller?

Die Ant­wort zu die­ser Fra­ge ist von vie­len Fak­to­ren abhän­gig. Zunächst ist es jedoch wich­tig, dass die Feu­er­wehr eine Beur­tei­lung der Gesamt­la­ge vor­nimmt, um aus­zu­schlie­ßen, dass das Was­ser nicht kon­ta­mi­niert ist – und genau die­ser Punkt ist auch wich­tig für die Über­nah­me der Kosten!

Bei einer Gefahr für die All­ge­mein­heit zahlt die Kommune..

Das ist so zu ver­ste­hen, dass wenn Sie bei­spiels­wei­se einen Öltank im Kel­ler haben, der durch das Hoch­was­ser droht umzu­kip­pen, dann besteht eine Gefahr für die All­ge­mein­heit, denn das Öl könn­te in das Grund­was­ser gelan­gen. In die­sem Fall wür­de die Kom­mu­ne den Ein­satz der Feu­er­wehr zahlen.

Bei einem voll­ge­lau­fe­nen Kel­ler durch Stark­re­gen oder Stei­gung des Grund­was­sers zahlt der Haus­be­sit­zer die Kos­ten der Feuerwehr.

Ist das Was­ser also nicht kon­ta­mi­niert und „nur“ voll­ge­lau­fen, müs­sen Sie selbst als Haus­be­sit­zer für die Kos­ten des Abpum­pens der Feu­er­wehr zah­len. Die Kos­ten hier­bei betra­gen cir­ca 150 bis 200 Euro, für die Sie selbst auf­kom­men müs­sen. Manch­mal kann es auch über 500 € kos­ten. Das kommt natür­lich dar­auf an, wie lan­ge die Feu­er­wehr im Ein­satz ist.

Natür­lich gibt es aber auch noch Aus­nah­men, wie man in den letz­ten Jah­ren bei den star­ken Flu­ten gese­hen hat­te. Die Kom­mu­ne oder auch das Land stellt bei sol­chen Ereig­nis­sen meist Geld zur Ver­fü­gung, wodurch sol­che Kos­ten wie die der Feu­er­wehr gezahlt werden.

Wei­ter­hin besteht für Sie noch die Mög­lich­keit, dass Sie vor­ab eine Ele­men­tar­scha­dens­ver­si­che­rung abschlie­ßen. Die­se deckt vie­le Schä­den durch Umwelt­ein­flüs­se ab, dar­un­ter auch Schä­den, die durch Stark­re­gen oder Hoch­was­ser entstehen.

Aber soll­ten Sie die­se Ver­si­che­rung im Scha­dens­fall nicht haben, gibt es dann noch eine ande­re Mög­lich­keit, das Was­ser aus dem Kel­ler wie­der abzupumpen?

Alternative Möglichkeiten, damit nicht Sie, die Feuerwehr zahlen müssen, wenn der Keller voller Wasser ist.

Natür­lich gibt es auch die Mög­lich­keit, die Kos­ten der Feu­er­wehr zu umge­hen, wenn der Kel­ler vol­ler Was­ser ist. Hier sei Ihnen aber vor­ab gesagt, dass Sie vor­her abklä­ren soll­ten, ob das Was­ser auch nicht kon­ta­mi­niert ist, denn sonst könn­te ein hoher Scha­den ent­ste­hen und Ihnen könn­te gro­ßer Ärger ins Haus ste­hen, wenn die­ses Was­ser in das Grund­was­ser gelangt.

Beach­ten Sie, ob Strom­lei­tun­gen in Was­ser­nä­he sind.

Auch dies ist ein sehr wich­ti­ger Punkt, damit Sie sich nicht selbst in Gefahr brin­gen. Steht das Was­ser in Höhe von Strom­lei­tun­gen, soll­ten Sie sich selbst schüt­zen und in die­sem Fall eher die Feu­er­wehr rufen.

Sind die­se Din­ge aber nicht gege­ben, dann besteht für Sie die Mög­lich­keit, das Was­ser selbst abzupumpen.

Die Anschaf­fung einer Hoch­was­ser­pum­pe ist emp­feh­lens­wert, wenn häu­fi­ger Hoch­was­ser oder eine Über­schwem­mung durch Stark­re­gen auftritt.

Sie soll­ten abwä­gen, ob die ein­ma­li­gen Kos­ten für das Abpum­pen aus Ihrem Kel­ler durch die Feu­er­wehr mit den Kos­ten für die Anschaf­fung der Was­ser­pum­pe kom­pen­siert wird. Wenn Sie natür­lich in einem Gebiet woh­nen, indem es häu­fi­ger zu Stark­re­gen und damit ein­her­ge­hen­den Über­schwem­mun­gen kommt, lohnt sich die Anschaf­fung der Pum­pe in jedem Fall.

Aber wel­che Pum­pen gibt es eigentlich?

Dringt bei Ihnen im Kel­ler Schmutz­was­ser ein, wel­ches sich durch eine bräun­li­che Fär­bung und Schlamm bemerk­bar macht, dann wäre eine Schmutz­was­ser­pum­pe geeig­net. Bei einem Stark­re­gen mit aus­schließ­lich kla­rem Was­ser, reicht es aus, wenn Sie sich eine Klar­was­ser­pum­pe anschaf­fen. Die­se Pum­pen gibt es in unter­schied­li­chen Grö­ßen – las­sen Sie sich hier­zu am bes­ten durch einen Fach­mann bera­ten oder auch im Baumarkt.

Hier noch­mal ein Arti­kel in dem Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den:  https://www.hochwasserschutz-profis.de/pumpen-fuer-den-hochwasserschutz-kaufen/

 Ger­ne kön­nen Sie sich auch unse­ren Online-Shop dazu anschau­en: https://howashop.de/products/simer-pumpe-bei-starkregen

Den Feuerwehreinsatz bei Hochwasser vorbeugen: Die beste Wahl

Natür­lich ist es bes­ser, wenn Sie vor­ab vor­beu­gen und ihren Kel­ler vor dem Ein­drin­gen von Was­ser durch Flu­ten und Stark­re­gen schüt­zen. Hier gibt es vie­le ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, in die sich eine Inves­ti­ti­on lohnt, damit Hoch­was­ser erst gar nicht entsteht.

Das Ein­drin­gen von Hoch­was­ser kann durch Vor­satz­schei­ben an den Kel­ler­fens­tern ver­hin­dert werden.

Durch das Ein­set­zen von Vor­satz­schei­ben vor Ihre Kel­ler­fens­ter, kön­nen Sie ver­hin­dern, dass Was­ser in Ihr Gebäu­de ein­dringt und somit sowohl die Kos­ten für die Feu­er­wehr spa­ren, als auch wei­te­re Schä­den und damit auch ein­her­ge­hen­de Kos­ten verhindern!

Die Vor­satz­schei­ben gibt es in drei ver­schie­de­nen Kategorien:

  • Auto­ma­ti­sche Vorsatzscheibe
  • Halb­au­to­ma­ti­sche Vorsatzscheibe
  • Manu­el­le Vorsatzscheibe

Der Unter­schied zwi­schen die­sen Vor­satz­schei­ben besteht einer­seits in den Kos­ten der Anschaf­fung, als auch in der Bedie­nung selbst. Hier­bei öff­net und schließt sich die auto­ma­ti­sche Vor­satz­schei­be auto­ma­tisch bei Hoch­was­ser und durch Sie ist kei­ne Hand­ha­bung notwendig.

Bei der halb­au­to­ma­ti­schen Vor­satz­schei­be schließt sie sich zwar bei Hoch­was­ser auto­ma­tisch, aber Sie müs­sen die­se anschlie­ßend wie­der manu­ell öff­nen. Bei der manu­el­len Vari­an­te müs­sen Sie selbst dafür sor­gen, dass Sie die­se bei Hoch­was­ser schlie­ßen und öffnen.

Auf jeden Fall lohnt es sich, wenn Sie sich Gedan­ken machen, Ihren Kel­ler gene­rell vor Hoch­was­ser zu schüt­zen, um ihre Wert­sa­chen und auch sich selbst zu schützen.

Hier erhal­ten Sie wei­ter Infor­ma­tio­nen zu den ver­schie­de­nen Hochwasserschutz-Systemen:

Weitere Fragen und Antworten zum Thema: Feuerwehreinsatz bei einem Keller voller Wasser

Schüt­zen die Kel­ler­fens­ter Vor­satz­schei­ben auch vor Käl­te? Ja. Sie schüt­zen nicht nur vor Hoch­was­ser, denn wenn Sie die­se schlie­ßen, bie­ten sie zudem noch einen Wär­me­schutz im Win­ter, wodurch sich der Ein­bau zwei­fach lohnt. Auch noch einen wei­te­ren Vor­teil bie­ten die­se Vor­satz­schei­ben. Sie schüt­zen zudem noch vor Ein­bre­chern, die durch die Kel­ler­schei­ben in Ihr Haus ein­drin­gen möch­ten. Denn die Vor­satz­schei­ben sind zudem noch einbruchhemmend!

Wel­che Ver­si­che­rung muss ich abschlie­ßen, damit sie die Kos­ten der Feu­er­wehr bei Hoch­was­ser im Kel­ler über­nimmt? Am bes­ten schlie­ßen sie eine Ele­men­tar­ver­si­che­rung in der Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung ab, denn die­se bie­tet Ihnen Schutz vor Gefah­ren aus Wet­ter­ein­flüs­sen und dem­entspre­chend natür­lich auch Hoch­was­ser. Sie müs­sen aber natür­lich für sich selbst ent­schei­den, ob sich die­se Ver­si­che­rung für sich lohnt oder ob die ein­ma­li­gen Kos­ten einer Feu­er­wehr gerin­ger aus­fal­len wür­den. Am bes­ten machen Sie einen Ver­si­che­rungs­ver­gleich und rech­nen sich dies unter Berück­sich­ti­gung der Feu­er­wehr­kos­ten für sich selbst aus.

 Wenn Sie nun die pas­sen­den Hoch­was­ser­schutz-Sys­te­me suchen, kön­nen Sie sich auch direkt an uns wenden. 

Durch unse­re kos­ten­freie Hoch­was­ser­schutz-Bera­tung fin­den und instal­lie­ren wir deutsch­land­weit und vor Ort für Sie die sichers­te Lösung gegen die Fluten.

Opti­mal abge­stimmt auf Ihre Bedürf­nis­se als besorg­ter Immo­bi­li­en­be­sit­zer tref­fen wir gemein­sam die Wahl eines eta­blier­ten Schutzsystems.
Damit Sie trotz star­kem Regen und anschwel­len­den Flüs­sen wie­der beru­higt schla­fen können!

Kosten von Wasserschutztüren: Eine Übersicht!

Kos­ten von Was­ser­schutz­tü­ren: Eine Übersicht!

Sie machen sich mit Sicher­heit bereits seit eini­ger Zeit Gedan­ken dar­über, wie Sie Ihre Wert­sa­chen am bes­ten vor Hoch­was­ser schüt­zen kön­nen und möch­ten sich daher dies­be­züg­lich umfang­rei­chend über die Mög­lich­kei­ten des Ein­sat­zes von Was­ser­schutz­tü­ren infor­mie­ren. Ihr Inter­es­se an dem Schutz Ihrer Besitz­tü­mer gegen Hoch­was­ser ist bereits ein sehr guter ers­ter Schritt!

Gera­de da sich die Wet­ter­ver­hält­nis­se in den let­zen Jah­ren immer stär­ker ver­än­dern und wir auch in Deutsch­land zuneh­mend von Stark­re­gen betrof­fen sind. Dadurch kommt es vie­ler­orts zu Über­schwem­mun­gen und Hoch­was­ser, wodurch es durch­aus Sinn macht, sei­ne Gebäu­de mit ent­spre­chen­den Vor­rich­tun­gen zu schützen.

Genau hier­bei möch­ten wir Sie auf Grund­la­ge unse­rer Erfah­run­gen und Fach­kennt­nis­sen unter­stüt­zen! Denn es ist uns  nicht nur wich­tig, Ihnen die Mög­lich­kei­ten und den Nut­zen von Was­ser­schutz­tü­ren auf­zu­zei­gen, son­dern wir möch­ten Ihnen auch die ent­spre­chen­den Kos­ten auf­zei­gen, damit Sie vor Ihrer Ent­schei­dung einen Über­blick über die Kos­ten haben!

Mit unse­rer Erfah­rung und unse­rem Fach­wis­sen möch­ten wir Ihnen hier­zu die best­mög­li­che Über­sicht bie­ten und behan­deln somit in die­sem Arti­kel die fol­gen­den Themen:

Inhalts­ver­zeich­nis

1. War­um sind Was­ser­schutz­tü­ren notwendig?

2. Wel­che Was­ser­schutz­tü­ren gibt es?

3. Kos­ten von Wasserschutztüren

4. Wei­te­re Fra­gen und Antworten

1. Warum sind Wasserschutztüren notwendig?

Zunächst ein­mal soll­ten Sie die wich­tigs­ten Grün­de dafür ken­nen, war­um Sie sich für eine Was­ser­schutz­tür ent­schei­den sollten.

Eine Was­ser­schutz­tür bie­tet Ihnen einen Schutz bei einer Stau­hö­he von mehr als 1,40m.

Das heißt, wenn in Ihrem Gebiet das Risi­ko von Über­schwem­mun­gen von mehr als 1,40m besteht, macht es durch­aus Sinn, dass Sie den den Ein­bau einer Was­ser­schutz­tür in Erwä­gung zie­hen. Es gibt zwar auch ande­re Mög­lich­kei­ten das Was­ser aus den eige­nen vier Wän­den fern zu hal­ten, wie Sand­sä­cke oder Hydro-Sna­ke, die­se bie­ten aber nicht die bewähr­ten Vor­tei­le einer Wasserschutztür.

Was­ser­schutz­tü­ren sind näm­lich neben dem Vor­teil, des sehr guten Schut­zes vor Hoch­was­ser und der 100 pro­zen­ti­gen Dich­tig­keit, zudem noch sehr ein­fach in der Hand­ha­bung. Sie müs­sen kei­ne Sand­sä­cke vor Ihre Tür schlep­pen und hin­ter­her wie­der weg­räu­men oder Magnet­schotts befes­ti­gen. Außer­dem kön­nen Sie die Türe im All­tag ganz nor­mal nutzen.

 

Die Tür bie­tet im Gegen­satz zu ande­ren Mög­lich­kei­ten im Hoch­was­ser­schutz, den kom­for­ta­bels­ten Schutz. Zudem brau­chen Sie sich kei­ne Gedan­ken mehr zu machen, wann Sie eine Mau­er vor Ihren Türen auf­bau­en müs­sen, wenn sich Hoch­was­ser anbahnt.

Wenn Sie sich zudem auch noch Gedan­ken um den Hoch­was­ser­schutz Ihrer Fens­ter machen, um gene­rell das Ein­drin­gen von Hoch­was­ser zu ver­hin­dern, beach­ten Sie ger­ne auch unse­ren Rat­ge­ber zu Hoch­was­ser­schutz­fens­tern: Hoch­was­ser­fens­ter für Ihr Haus: Die­se Lösun­gen gibt es!

Gera­de bei unvor­her­seh­ba­ren Stark­re­ge­n­er­eig­nis­sen, die oft­mals dann auch Hoch­was­ser ent­ste­hen las­sen, ist ein schnel­les Han­deln gefragt! Mit der Hoch­was­ser­schutz­tür brau­chen Sie sich hier­über dann kei­ne Gedan­ken mehr zu machen, da alles fest instal­liert ist und die­se Sie umfang­reich schützt!

2. Welche Wasserschutztüren gibt es?

Neben der Not­wen­dig­keit von Was­ser­schutz­tü­ren, möch­ten wir Ihnen die unter­schied­li­chen Arten von Was­ser­schutz­tü­ren vor­stel­len. Die­se wer­den in drei Kate­go­rien eingeteilt:

  • Was­ser­fes­te Türen
  • Was­ser­be­stän­di­ge Türen
  • Was­ser­dich­te Türen

 

Hoch­was­ser­schutz­tür

 

Damit Sie auch die für ihr Vor­ha­ben geeig­nets­te Was­ser­schutz­tü­re fin­den, stel­len wir Ihnen die Merk­ma­le die­ser Kate­go­rien von Schutz­maß­nah­men vor:

Was­ser­fes­te Türen: Bei die­ser Vari­an­te wird durch spe­zi­el­le Dich­tun­gen das Durch­drin­gen der Feuch­tig­keit abge­hal­ten. Die­se Art von Was­ser­schutz­tü­ren wer­den vor allem in Schwimm­bä­dern, Sau­nen und ande­ren Nass­be­rei­chen ein­ge­setzt. Für Ihr Vor­ha­ben im Hoch­was­ser­schutz ist die­se Art von Tür lei­der nicht geeignet.

Was­ser­be­stän­di­ge Türen: Die­se Art von Was­ser­schutz­tü­ren eig­net sich schon für den Hoch­was­ser­schutz. Sie hal­ten eine Men­ge Was­ser ab, die jedoch cir­ca einen Liter pro Stun­de Was­ser durch­las­sen und somit nicht voll­stän­dig das auf­lau­fen­de Was­ser abhal­ten können.

Was­ser­dich­te Türen: Wenn Sie einen voll­um­fäng­li­chen Türen­schutz haben möch­ten, dann soll­ten Sie sich für die­se Vari­an­te ent­schei­den. Die­se Was­ser­schutz­tü­ren las­sen näm­lich gar kein Was­ser durch, sind also kom­plett hochwassersicher.

Die best­mög­li­che Vari­an­te ist natür­lich die was­ser­dich­te Türe, die das kom­plet­te Was­ser abhält. So ver­mei­den Sie auch das Risi­ko, dass bei Ihrer Abwe­sen­heit ein Was­ser­scha­den ent­steht. Aber auch was­ser­be­stän­di­ge Türen hal­ten bereits viel Was­ser ab und eig­nen sich zum Bei­spiel auch für den Ein­satz bei kurz­fris­ti­gem Starkregen.

Sie müs­sen eine schluss­end­li­che Ent­schei­dung natür­lich auch immer von Ihren per­sön­li­chen Gege­ben­hei­ten und Vorraus­set­zun­gen abhän­gig machen. Bei der Aus­wahl spie­len vie­le Fak­to­ren eine Rol­le. Wir hel­fen Ihnen ger­ne bei der Ent­schei­dungs­fin­dung. Hin­ter­las­sen Sie uns dafür ein­fach eine Anfra­ge auf unse­rer Web­site oder rufen Sie direkt an. Wir freu­en uns von Ihnen zu hören!

3. Kosten der Wasserschutztüren

Neben der pas­sen­den Vari­an­te der Was­ser­schutz­tü­re und der Eig­nung für Ihr Gebäu­de, müs­sen Sie zudem natür­lich auch die Kos­ten im Blick behal­ten! Die­se soll­ten natür­lich auch auf Ihr Bud­get zuge­schnit­ten sein.

Aus die­sem Grund möch­ten wir Ihnen ger­ne auch die Kos­ten der ver­schie­de­nen Vari­an­ten auf­zei­gen, damit Sie neben den qua­li­ta­ti­ven Merk­ma­len auch die rich­ti­ge Tür für Ihr Bud­get finden.

Wie wir bereits im vor­he­ri­gen Abschnitt ange­deu­tet haben, eig­nen sich für den Hoch­was­ser­schutz aus­schließ­lich die was­ser­be­stän­di­gen und was­ser­dich­ten Was­ser­schutz­tü­ren.

 

Aber mit wel­chen Kos­ten müs­sen Sie hier­bei rechnen?

Bei einer Stau­hö­he von mehr als 2 Metern soll­ten Sie die fol­gen­den Mög­lich­kei­ten der was­ser­dich­ten Türen in Betracht ziehen:

 

Sys­tem Beschrei­bung Kos­ten
Was­ser­dich­te Türen vom Metallbauer Bei die­ser Vari­an­te wer­den was­ser­dich­te Türen aus Metall ein­ge­baut, die einen sehr guten Schutz bieten.  Ab 2.975,00€ zzgl.             Einbaukosten
Was­ser­schutz­tü­ren (Hoch­was­ser­schutz­tü­ren)  

Hier­bei han­delt es sich um die kom­for­ta­bels­te Mög­lich­keit des Hoch­was­ser­schut­zes, da die­se ganz nor­ma­le Hoch­was­ser­schutz­tü­ren sind, die kom­plett das Was­ser fernhalten.

 5.434,73€ zzgl. 883,00€     Einbaukosten
Alu-Damm­bal­ken  

Die­se Damm­bal­ken wer­den vor oder hin­ter dem Tor ange­bracht und bie­ten bei einer gerin­gen Sicke­rungs­ra­te eine Stau­hö­he, die auf Ihre Bedürf­nis­se zuge­schnit­ten ist.

 Ab 1.224,00€
Magnet­schott  

Der Magnet­schott wird auf zwei Schie­nen befes­tigt, die auf bei­den Sei­ten des Tors zuvor ange­bracht wur­den. Die­se Vari­an­te ver­schließt zu 100% wasserdicht.

 2131,29€ zzgl. Ein­bau­kos­ten   i.H.v. 300,00€

 

Wie Sie sehen, gibt es unter­schied­li­che Mög­lich­kei­ten, das Hoch­was­ser kom­plett von Ihrem Gebäu­de fern­zu­hal­ten. Die­se sind auch preis­lich sehr unter­schied­lich. Wer es am kom­for­ta­bels­ten und schöns­ten haben möch­te, kann sich für die Mög­lich­keit der Was­ser­schutz­tü­re entscheiden.

Die­se sehen in den meis­ten Fäl­len, genau­so aus, wie eine nor­ma­le Tür und haben zudem noch den Vor­teil, dass Sie einen kom­plet­ten Schutz bie­ten. Die Prei­se unter­schei­den sich natür­lich von Anbie­ter zu Anbie­ter, aber ins­ge­samt ist es eben auch die teu­ers­te Vari­an­te und somit nicht für jedes Bud­get geeig­net. Aber den größ­ten Vor­teil in Sachen Bedie­nung und Schutz bie­ten Sie in jedem Fall!

5. Weitere Fragen und Antworten

Kann man Was­ser­schutz­tü­ren selbst ein­bau­en und somit die Ein­bau­kos­ten spa­ren? Natür­lich ist dies mög­lich. Wenn Sie selbst hand­werk­lich begabt sind, kön­nen Sie sich auch ger­ne in einen Bau­markt Ihrer Nähe bera­ten las­sen, wie Sie den Ein­bau am bes­ten vornehmen.

Am bes­ten wäre es aber, wenn Sie einen Fach­mann zu Rate zie­hen oder die Türe von ihm ein­bau­en las­sen, damit die­se auch wirk­lich den Schutz bie­tet den Sie benö­ti­gen. Außer natür­lich, Sie sind ein Fach­mann und haben selbst Erfah­run­gen mit dem Ein­bau von Wasserschutztüren.

Gibt es Was­ser­schutz­tü­ren auch im Bau­markt? Auch Bau­märk­te bie­ten von unter­schied­li­chen Anbie­tern Was­ser­schutz­tü­ren an. Es muss nicht immer vom Fach­be­trieb sein. Bei einem Fach­mann haben Sie jedoch direkt den rich­ti­gen Part­ner an Ihrer Sei­te, der Sie am bes­ten bera­ten und auch die ent­spre­chen­de Türe ein­bau­en kann.

Aber auch im Inter­net sind heut­zu­ta­ge schon vie­le Was­ser­schutz­tü­ren zu fin­den, die Sie dort erwer­ben können.

Am Wich­tigs­ten ist es, dass Sie die für Sie rich­ti­ge Was­ser­schutz­tü­re fin­den und auch die Prei­se zwi­schen den Anbie­tern ver­glei­chen. Denn gera­de auch bei den Prei­sen gibt es meis­tens eini­ge Unter­schie­de. Daher lohnt sich auf jeden Fall ein Ver­gleich unter den ein­zel­nen Anbie­tern, bevor Sie sich für eine Was­ser­schutz­tü­re ent­schei­den! Beach­ten Sie hier­zu auch unse­ren Rat­ge­ber zum Hoch­was­ser­schutz vom Bau­haus: Hoch­was­ser­schutz vom Bau­haus: Sys­te­me und Alter­na­ti­ven – Hoch­was­ser­schutz Pro­fis (hochwasserschutz-profis.de)

Natür­lich kön­nen Sie uns auch ger­ne anspre­chen, falls Sie Hil­fe bei der Ent­schei­dung oder dem Ver­glei­chen der Prei­se benö­ti­gen. Wir kön­nen Sie her­stel­ler­un­ab­hän­gig bera­ten und Ihnen ein unver­bind­li­ches Ange­bot erstel­len. Spre­chen Sie uns ger­ne an. Wir freu­en uns auf Sie!

Wassersperren für die Garage: Überblick der Systeme

Wassersperren für die Garage: Überblick der Systeme

In den letz­ten Jah­ren ist immer mehr zu sehen, wie die Hoch­was­ser­ge­fahr bei den sich ver­än­der­ten Wet­ter­ver­hält­nis­sen steigt. Des­halb wer­den Was­ser­sper­ren für die Gara­ge auch immer belieb­ter. Die Gara­ge ist oft­mals ein schwa­cher Punkt am Haus, wenn es um Hoch­was­ser und Stark­re­gen geht.

Damit Sie kein Was­ser mehr in der Gara­ge haben, wer­den wir Ihnen heu­te bei der Aus­wahl geeig­ne­ter Was­ser­sper­ren für die Gara­ge helfen. 

Wenn vie­le frü­her noch dach­ten, dass nur die Gebie­te betrof­fen sind, die in der Nähe eines Sees oder eines Flus­ses sind, ist die­se Annah­me heu­te bereits über­holt. Sicher­lich ken­nen Sie jeman­den oder waren sogar selbst schon von einer Über­schwem­mung betroffen.

Neh­men wir doch das Bei­spiel in Wup­per­tal im Jah­re 2018. Hier wur­de durch einen Stark­re­gen die gan­ze Stadt über­schwemmt und dar­an war nicht die Wup­per schuld!

Daher ist es ver­ständ­lich, dass Sie sich Gedan­ken dar­über machen, ihre Gara­ge mit einer Was­ser­sper­re zu ver­se­hen, um genau die­sen Gefah­ren vorzubeugen.

Da es sehr vie­le Sys­te­me bei den Was­ser­sper­ren gibt, möch­ten wir Ihnen mit die­sem Arti­kel einen genau­en Über­blick über Ihre Mög­lich­kei­ten geben, Ihre Gara­ge opti­mal vor sol­chen Umwelt­ein­flüs­sen zu schützen.

Damit kön­nen Sie hin­ter­her eine gute Ent­schei­dung bei der Wahl des rich­ti­gen Sys­tems für Ihre Gara­ge treffen.

In die­sem Arti­kel fin­den Sie fol­gen­de Was­ser­sper­ren für die Garage:

Inhalts­ver­zeich­nis

1. Mobi­le Was­ser­sper­ren für die Garage

2. Was­ser­sper­ren für Gara­gen bei mitt­le­rer Überschwemmung

3. Was­ser­sper­ren um die Gara­ge voll­stän­dig zu schließen

4. Auto­ma­ti­sche Was­ser­sper­ren für die Garage

5. Wei­te­re Fra­gen und Ant­wor­ten zu Was­ser­sper­ren für die Garage

1. Mobile Wassersperren für die Garage

Zunächst ein­mal ist es wich­tig, dass Sie sich dar­über im Kla­ren sind, was unter den mobi­len Was­ser­sper­ren für die Gara­ge zu ver­ste­hen ist.

Ein mobi­ler Was­ser­schutz ist durch einen fle­xi­blen Auf- und Abbau gekennzeichnet.

Die Abgren­zung zu ande­ren Sys­te­men ist schwie­rig. Oft­mals wer­den auch Semi-Sta­tio­nä­re Sys­te­me als mobi­le Sys­te­me bezeichnet.

Der Fokus liegt hier­bei auf dem Wort „mobil“ und macht das gan­ze Sys­tem fle­xi­bel. Dies ist gera­de bei der Gara­ge von gro­ßer Wich­tig­keit, da Sie die­se meist täg­lich befah­ren müs­sen, wenn Sie zur Arbeit oder ande­ren Tätig­kei­ten fah­ren. Dem­nach soll­te der Was­ser­schutz der Gara­ge genau­so fle­xi­bel sein, wie Sie selbst.

Als mög­li­che Sys­te­me gibt es unter anderem:

Mobi­le Hydro­s­na­kes für die Garage

Nach­tei­le mobi­ler Was­ser­sper­ren für Gara­gen: Bei den mobi­len Sys­te­men ergibt sich natür­lich auch ein Pro­blem. Sie müs­sen die­se Sys­te­me immer auf- und abbau­en. Wenn der Schutz nicht ange­bracht wur­de, wenn es zu einer Über­schwem­mung kommt, haben Sie trotz Was­ser­sper­ren Was­ser in der Gara­ge. Unab­hän­gig davon, ob es sich um Stark­re­gen oder Fluss­hoch­was­ser handelt.

Wei­ter­hin hel­fen mobi­le Was­ser­sper­ren für Gara­gen auch nur bei Über­schwem­mun­gen von bis zu 60 cm. Dar­über hin­aus wer­den Ihnen mobi­le Was­ser­sper­ren nicht mehr helfen.

Genau aus die­sem Grund haben wir Ihnen im nächs­ten Abschnitt wei­te­re Sys­te­me mit Prei­sen auf­ge­lis­tet. Die­se sind nicht alle kom­plett mobil, kön­nen aber eben­falls ein­fach auf und abge­baut werden.

Möch­ten Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Hoch­was­ser­schutz von Gara­gen, soll­ten Sie auch die­sen Arti­kel anse­hen: https://www.hochwasserschutz-profis.de/hochwasserschutz-garageneinfahrt-sicher-gegen-hochwasser/

2. Wassersperren für Garagen bei mittlerer Überschwemmung

Eine ers­te Mög­lich­keit der Was­ser­sper­ren für Gara­gen zeigt sich in der halb­ho­hen Vari­an­ten gegen mitt­le­re Über­schwem­mun­gen. Wir gehen jetzt auf Sys­te­me ein, die bei Stau­hö­hen über 60 cm hel­fen kön­nen. Hier­bei ist es natür­lich wich­tig, dass Sie die für Ihre Ansprü­che bes­te Vari­an­te aus­wäh­len, um nicht täg­lich die Anschaf­fung zu bereuen.

Magnet­schott vor einem Tor

Daher haben wir Ihnen nach­fol­gend nur die bes­ten Mög­lich­kei­ten aufgelistet:

Sys­tem Beschrei­bung Kos­ten
Fle­xi­ble Sper­ren für den Hochwasserschutz Hier­un­ter fal­len alle Sys­te­me, die ohne wei­te­re Ele­men­te funk­tio­nie­ren. Es sind also fle­xi­ble Was­ser­sper­ren für die Gara­ge, bei denen Sie die Sper­re ein­fach auf­bau­en und die Sper­re sich bei einem Was­ser­stand selbst auf­bäumt. Z. B. die Leni­or-Sper­re, die Sie bei uns erhal­ten können. 400,00 ‑1500,00 € pro Meter. Die­se Kos­ten sind stark von der Höhe abhängig 
Deich­sys­te­me als Hochwasserschutz Hier­bei han­delt es sich um einen fle­xi­blen Deich der mit Was­ser gefüllt wird. Auch hier sind Sie bei der Län­ge und Höhe flexibel. 250,00 – 1500,00 € pro Meter. Abhän­gig von Höhe und Länge. 
Alu-Schotts als Was­ser­sper­ren für die Garage Wei­ter­hin gibt es vie­le ver­schie­de­ne Alu-Schotts, die Sie als Was­ser­sper­ren für die Gara­ge nut­zen kön­nen. Höhen über 60 cm sind hier kein Pro­blem. Hier ein Bei­spiel, wie solch ein Sys­tem aus­se­hen könn­te: Alu-Schott gegen Hochwasser  Abhän­gig von Höhe und Brei­te, lie­gen die Kos­ten hier bei 600,00 – 3000,00 € 
Dam Easy Hoch­was­ser­bar­rie­re für Garagen Das ist die mobils­te Vari­an­te, bei der meh­re­re Sper­ren neben­ein­an­der ver­spreizt wer­den. Nach dem Auf­pum­pen die­ser Bar­rie­re bie­tet es einen Schutz mit einer Stau­hö­he von bis zu 60cm. Kos­ten bei zwei Sper­ren mit Ver­bin­dungs­ele­ment: 1.649,00 €
Alu-Damm­bal­ken Die­se Damm­bal­ken wer­den vor oder hin­ter der Gara­ge ange­bracht und bie­ten eine Stau­hö­he von 20 bis 200 cm. Je nach Stau­hö­he und Her­stel­ler von 630,00 Euro bis 2.700,00 €.
Magnet­schott als Was­ser­sper­re für die Garage Die­ser Schutz wird ein­fach vor das Gara­gen­tor gestellt. Er funk­tio­niert mit Magne­ten und ist aus Sicht des Ein­baus, eines der ein­fachs­ten Sys­te­me. Hier der Link zum Pro­dukt: Magnet­schott 2.800,00 € zzgl. Ein­bau­kos­ten i.H.v. 300,00 €

Wenn Sie wirk­lich viel Hoch­was­ser haben, durch Stark­re­gen oder Fluss­hoch­was­ser, reicht es viel­leicht nicht aus, die Gara­ge nur halb­hoch zu schüt­zen. Dann soll­ten Sie den Schutz der Gara­ge in vol­ler Höhe planen.

Die wich­tigs­ten Sys­te­me in die­sem Bereich erhal­ten Sie im nächs­ten Abschnitt. Wenn Sie sich direkt zu Hoch­was­ser­schutz­to­ren infor­mie­ren möch­ten, schau­en Sie sich die­sen Arti­kel an: https://www.hochwasserschutz-profis.de/so-finden-sie-ein-passendes-hochwasserschutztor/

3. Wassersperren um die Garage vollständig zu schließen

Haben Sie eine tief lie­gen­de Gara­ge und benö­ti­gen Sie daher einen umfang­rei­che­ren Schutz als die halb­ho­he Variante?

Dann emp­feh­len wir Ihnen die geschlos­se­nen Sys­te­me, die die Mög­lich­kei­ten bie­ten Ihre Gara­ge kom­plett abzu­schot­ten. Fol­gen­de Was­ser­sper­ren für Ihre Gara­ge bie­ten sich an:

Die ers­te Mög­lich­keit sind eben­falls die Alu-Damm­bal­ken, denn die­se kön­nen auch für eine kom­plet­te Abdich­tung Ihrer Gara­ge ver­wen­det wer­den. Die­se Vari­an­te eig­net sich für Hoch­was­ser, die durch einen Fluss ent­steht. Die Kos­ten sind aber auch nicht uner­heb­lich und betra­gen mehr als 4.000€ bei Selbsteinbau.

Die zwei­te Mög­lich­keit für eine voll­stän­di­ge Was­ser­sper­re Ihrer Gara­ge besteht bei der Vari­an­te der Magnet­schotts, wel­che sehr schnell ein­ge­baut wer­den kön­nen. Die Kos­ten betra­gen hier­bei über 4.000 €.

 

Als letz­tes könn­ten Sie noch das Gara­gen­tor kom­plett aus­tau­schen in ein was­ser­dich­tes Gara­gen­tor. Hier­bei gehen die Kos­ten aber bei cir­ca 7.000 € los zzgl. der Ein­bau­kos­ten. Der Vor­teil bei was­ser­dich­ten Gara­gen­to­ren ist natür­lich, dass Sie die Gara­ge ein­fach nur schlie­ßen müs­sen, um einen Hoch­was­ser­schutz zu haben.

Die was­ser­dich­ten Gara­gen­to­re gibt es in ver­schie­de­nen Far­ben und Aus­füh­run­gen. Ger­ne kön­nen Sie bei all die­sen Sys­te­men bei uns eine Anfra­ge stel­len. Wir hel­fen Ihnen das pas­sen­de Sys­tem zu finden. 

Bei allen Mög­lich­kei­ten ist es aber immer rat­sam, dass Sie einen Fach­mann zu rate zie­hen, der Ihre Gara­ge genau ein­schät­zen und Ihnen die bes­te Mög­lich­keit emp­feh­len kann.

4. Automatische Wassersperren für die Garage

Eine wei­te­re Mög­lich­keit, wie Sie Ihre Gara­ge schüt­zen kön­nen, ohne dass Sie das kom­plet­te Tor aus­tau­schen, sind auto­ma­ti­sche Was­ser­sper­ren für die Gara­ge. Wenn Sie sich um den Hoch­was­ser­schutz kei­ne Sor­gen mehr machen möch­ten und es sich bei Ihnen um eine Über­schwem­mung von unter einem Meter han­delt, soll­ten Sie einen Blick auf sol­che Sys­te­me legen.

Als bes­te und ein­fachs­te Lösung eig­net sich das Auto­ma­tik-Sys­tem für Ihr Vor­ha­ben. Hier­bei wird eine auto­ma­ti­sche Was­ser­sper­re vor der Gara­ge ein­ge­baut. Die Was­ser­sper­re funk­tio­niert ohne Strom. Die­se Inves­ti­ti­on eig­net sich natür­lich am bes­ten dafür, wenn Sie in einem Gebiet woh­nen, in wel­chem häu­fig Hoch­was­ser vorkommt.

Auto­ma­ti­sches Hochwasserschott

Bei die­ser Vari­an­te ist es gut, wenn ein Fach­mann sich genau die Maße Ihrer Gara­ge anschaut und dem­entspre­chend das Gara­gen­tor in Auf­trag gibt, damit es auch hin­ter­her den bes­ten Schutz für Ihre Autos bietet.

Natür­lich hat die­ses Sys­tem auch sei­nen Preis. Eine auto­ma­ti­sche Was­ser­sper­re für die Gara­ge kos­tet über 15.000 €, wobei hier noch der Ein­bau mit ein­ge­rech­net wer­den muss.

Aber wenn Sie sich über­le­gen, dass es sich hier­bei um eine Vari­an­te han­delt, die auto­ma­tisch betrie­ben wird und Sie nicht immer die ande­ren mobi­len Vari­an­ten ein- und aus­bau­en müs­sen, lohnt es sich wirk­lich dar­über nach­zu­den­ken, die­se Mög­lich­keit in Betracht zu zie­hen. Gera­de, wenn Sie teu­re Autos besit­zen, soll­ten Sie über die­se Finan­zie­rung zum Schutz Ihrer Wert­ge­gen­stän­de nachdenken.

 

Wenn Sie zu die­sem The­ma noch Fra­gen haben, zögern Sie bit­te nicht uns zu kon­tak­tie­ren. Wir hel­fen Ihnen schnell, unver­bind­lich und kos­ten­los weiter.